meine mutter macht mir vorwürfe

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Einige Antworten hier sind dämlich... "Arbeit suchen!"

Ein Mensch, der arbeitslos ist, weiß in der Regel selbst, dass es ihm nicht gut geht und dass er eine (vernünftige) Arbeit sucht

Mein Vater kommt mir auch ständig mit Vorwürfen und ich möchte zu ihm keinen Kontakt mehr. Als ich noch super Noten hatte und alles super lief, war ihm alles recht, aber sobald ein Mensch in dieser Leistungsgesellschaft mal kurzfristig keine Leistung bringt, bekommt er keine Achtung mehr. Das ist menschenverachtend.

Ich bin jetzt kurz davor, wieder ein Arbeit zu haben, aber jemand, der mich nicht so akzeptiert, wie ich als Mensch bin (ob mit oder ohne Leiitung) wie mein Vater, den brauche ich auch dann nicht mehr.

Ich finde viele Antworten hier "Arbeit suchen!" dämlich... wenn man arbeitslos ist, dann ist man das nicht freiwillig. Und Vorwürfe, wie von der Mutter hier, sind das letzte, man muss jemanden, der am Boden liegt, nicht noch vorwerfen, dass er auf dem Boden liegt.

Er weiß selbst, dass er aufstehen möchte und braucht keinen Tritt "Steh auf!"

Mein Vater macht es genauso und ich möchte zu ihm keinen Kontakt mehr. Auch dann nicht mehr, wenn ich wieder Arbeit habe (bin kurz davor), er hat nicht zu mir gehalten, als es mir schlecht ging, sondern mir dann noch Vorwürfe gemacht.

Jeder Mensch möchte so akzeptiert werden, wie er ist. Dass man in einer "Leistungsgesellschaft" permanent und grundsätzlich Leistung bringen muss, um überhaupt anerkannt und geachtet zu werden, ist menschenverachtend.

Arbeiten gehen Junge (oder Mädel?) Einen Aushilfsjob wirst du wohl finden können, oder widme dich erneut der Schule, Abschlüsse können nachgeholt werden.

Was möchtest Du wissen?