Meine mutter ist verstorben ich lebe schon immer bei meiner mutter aber stehe nicht in mietvertrag muss ich mich jetzt um die wohnung kümmern?

9 Antworten

§563 Abs. 3 BGB:

(3) Erklären eingetretene Personen im Sinne des Absatzes 1 oder 2 innerhalb eines Monats, nachdem sie vom Tod des Mieters Kenntnis erlangt haben, dem Vermieter, dass sie das Mietverhältnis nicht fortsetzen wollen, gilt der Eintritt als nicht erfolgt. Für geschäftsunfähige oder in der Geschäftsfähigkeit beschränkte Personen gilt § 210 entsprechend. Sind mehrere Personen in das Mietverhältnis eingetreten, so kann jeder die Erklärung für sich abgeben.

Das fett markierte ist der Grund, warum du von der Verwaltung keine Antwort bekommst. Man schindet so Zeit, dass die angegebene Frist verstreicht. Und das hat zur Folge, dass du dann den Vertrag, in den du eingetreten bist, nur noch fristgerecht mit 3 Monaten kündigen kannst.

Erst einmal mein Beileid das deine Mutter gestorben ist . Wenn man mit einem Menschen ein Leben lang zusammengelebt hat ist es oft nicht leicht allein weiter zu gehen .

Du möchtest die Wohnung nicht auflösen und auch dort nicht weiter bleiben willst einfach nur weg - aber wo willst Du leben, wenn Du früher bis heute immer schon dort gelebt hast ?

Wirst Du andere Schulden erben, oder warum dieser Schritt, das Erbe auszuschlagen? Keine weiteren Verwandte mehr die helfen könnten ?

Vielleicht brauchst Du einfach noch ein wenig Zeit zum nachdenken wie dein Leben weitergehen soll - oder willst Du auf der Strasse enden ?

1

ich habe eine kleine wohnung gefunden privat 40qm das reicht mir ich kann die wohnung nicht halten bei 800 euro plus 60 strom und bei einen einkommen von 1200 ist das nicht möglich weitere schulden gibt es nicht weder mietschulden oder andere von meiner mutters seite aus

0
43
@Nordjung374

O.k. Ich würde Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen und ihm mitteilen, dass Du die Wohnung nicht übernehmen kannst .

Rein rechtlich bist Du meiner Meinung nach raus, in dem Du das Erbe ausschlägst, aber ich vermute mal, dass Du von klein auf deinen Vermieter kennst. Also würde ich mich zumindest bereiterklären, das Zeug aus der Wohnung mit zu verkaufen oder zum Sperrmüll zu stellen.

Ich würde vermutlich auch das Erbe nicht ausschlagen, weil sie bei aller Trauer und Kummer meine Mutter war, der Mensch dem ich mein Leben zu verdanken habe. Egal wie das Verhältnis am Ende auch war.

Aber rechtlich bist wohl Du nicht verantwortlich

Erben können Nachlass ausschlagen

Rechtsanwältin Selle rät, sich möglichst schnell einen Überblick zu verschaffen: «Übersteigen die finanziellen Belastungen, die auf die Erben zukommen, die Höhe des Nachlasses, kann das Erbe auch ausgeschlagen werden.» Hierfür gilt eine Frist von sechs Wochen. Wird das Erbe ausgeschlagen, geht der Nachlass auf die Erben der nächsten Ordnung über.

https://deutschesmietrecht.de/mietvertrag/318-die-mietwohnung-nach-dem-tod-des-mieters.html

0
43
@Huflattich

Da fällt mir noch ein Wie wäre es Du suchst von Dir aus einen Nachmieter der als Gegenleistung alle Dinge der Wohnung übernehmen soll. Ich meine, je nach Lage der Wohnung doch gar nicht so uninteressant .Es gibt bestimmt noch andere Wege, man muss sie nur finden.

0
79
@Nordjung374

Wenn du eine für dich passende Wohnung gefunden hast, kannst du die Wohnung deiner Mutter ja so schnell wie möglich auflösen.

0

Die Mietwohnung hat nichts mit dem Erbe zu tun.

Der Mietvertrag ist gecancelt und du brauchst einen eigenen, dann musst du auch die Miete selber zahlen.

Dann sind auch allfällige Schäden in der Wohnung kein Thema.

Sonst musst du sofort ausziehen. Ob du nicht trotzdem für die Schäden aufkommen musst und ob es überhaupt solche gibt nach der langen Mietdauer wird man klären müssen. Ich vermute Mal es gibt nur die normalen Schäden. Wenn es andere gibt, musst du die theoretisch nicht zahlen, da deine Mutter Mieterin ist. Fair moralisch waers aber nicht.

Am besten redest du umgehend mit dem Vermieter, vor allem über den Vertrag und bis wann die Wohnung geräumt sein muss ohne Vertrag. Gibt es Schwierigkeiten melde dich hier oder besser bei einem Anwalt oder aber Mieterverband.

43

Die Mietwohnung hat sehr wohl etwas mit dem Erbe zu tun .

Der Erbe erbt nämlich den Vertrag und muss erklären ob er ihn weiter halten, oder abgeben möchte und selbstverständlich muss er dann auch die "Bude" leerräumen.

Das Ausschlagen des Erbes ist so als würde der Erbe in dem Moment selbst tot sein.

Dann treten die anderen (seine) potentiellen Nacherben in den Vertrag ein, oder halt nicht. Ein Sonderkündigungsrecht hat der Erbe, aber ebenso das Recht den Vertrag zu übernehmen ..

2

Wer bezahlt anfallende Kosten nach Todesfall bei Erbstreit?

Wer bezahlt anfallende Kosten bei ungeklärter Erblage? Folgender Sachverhalt: Der Lebenspartner meiner Mutter ist sehr plötzlich verstorben und hat ein unklares Testament geschrieben, wonach je nach Auslegung entwder mein Mutter erbt oder aber der verhaßte Bruder des Verstorbenen. Der Haß lag auf beieden Seiten. Meine Mutter versucht den Erbschein zu bekommen. Es ist aber zweifelhaft ob das klappt. Da es, falls es zum Gerichtsverfahren kommt ewig dauert und man nicht weiß wie das ausgeht, möchte sie sich schon mal um die Auflösung der Wohnung kümmern. Es wäre ja Blödsinn noch über Jahre die nicht bewohnte Wohnung zu finanzieren. Wer ist denn noch zuständig für die Wohnung? Wenn meine Mutter die Erlaubnis vom Nachlassgericht erhält die Wohnung aufzulösen und die Gestände die drin sind einzulagern, muß sie als Auftraggeberin das wahrscheinlich bezahlen. Wäre der Erbe, wenn es der Bruder wird, später verpflichtet ihr das Geld zurückzuzahlen?Oder würde meine Mutter dann auf den Kosten sitzen bleiben? Sie hat schon die Beerdigung aus ihrer Tasche bezahlt.Könnte sie die dann auch zurück bekommen?Wie sicher ist das?Wie läuft so etwas?

...zur Frage

Kosten für Beerdigung und Ausräumen vom Zimmer von Verstorbenen ohne Angehörige?

Es geht um meinen Onkel. Ich persönlich habe schon seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr mit ihm gehabt. Die einzige Familienangehörige die er noch hat ist seine Schwester (meine Mutter). Mein Onkel ist seit fast 10 Jahren in einem Pflegeheim untergebracht gewesen, die Kosten hierfür hat teilweise das Sozialamt übernommen, da meine Mutter mittellos ist. Jetzt ist er verstorben und es geht um das Ausräumen des Zimmers im Pflegeheim und die Beerdigung. Ich weiß, dass ihm noch ein Selbstbehalt von € 2.000 geblieben sind um die Kosten für die Beerdigung zu zahlen. Jetzt ruft mich ständig die Pflegedienstleitung wegen der Beerdigung an. Ich werde jegliche Unterstützung für die Vorbereitung der Beerdigung ablehnen. Soweit ich weiß, muss man alles, wofür man Aufträge gibt, auch die Kosten übernehmen. Kennt sich hier jemand etwas besser aus? Ich bin etwas konfus, auch was meine Mutter angeht. Sie kann sich mit ihren 81 Jahren nicht darum kümmern und die Kosten für die Beerdigung auch nicht übernehmen. Zweites Problem ist, dass das Zimmer im Pflegeheim innerhalt einer Woche ausgeräumt werden muss. Da diese Sachen jedoch das Erbe meines Onkels sind möchte ich dies nicht für meine Mutter tun. Ist es nicht so, dass der, der das Erbe annimmt auch die Kosten für die Beerdigung zahlen muss? Und muss dies nicht das Ordnungsamt ausräumen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?