Meine Mutter ist uneinsichtig

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

da hat deine Mutter Unrecht und das Jugendamt Recht......................wenn du volljährig bist mußt DU bestimmen auf welches Konto dein Unterhalt gezahlt werden soll , niemand anders...............das mußt du deinem Vater dann am besten schriftlich mitteilen und das muß er dann machen , auch wenn deiner Mutter das nicht passt.......................wenn dein Vater dann trotzdem weiterhin an deine Mutter überweist und nicht an dich , dann gilt der Unterhalt als nicht gezahlt und du könntest die Summe noch einmal verlangen von deinem Vater......so sind die Fakten

das heißt aber natürlich NICHT das du dann das ganze Geld für dich alleine behalten kannst , du mußt dich dann mit deiner Mutter einigen in welcher Höhe du dich an den Haushaltskosten beteiligst..............aber das du von den insgesamt 500 Euro nur 20 Euro bekommst für dich persönlich halte ich nicht für angemessen.............natürlich hat deine Mutter eine menge Kosten die bezahlt werden wollen , das ist ja keine Frage .....aber sie ist dir gegenüber (seit du volljährig bist) genauso barunterhaltspflichtig wie dein Vater , das wird ja immer gerne mal vergessen ;) .................aber wie gesagt , du mußt da selbst mit deiner Mutter einig werden....da kann dir leider niemand helfen bei....

Ich kenne meinen Vater nicht, das ist alles immer übers Jugendamt gelaufen, denn von alleine hätte er niemals gezahlt. Das Geld überweist immer seine Firma. Ich möchte ja auch nicht die ganzen 500 euro, nur mit meiner Mutter kann man einfach nicht reden. Es ist einfach voll schwierig, dennoch danke für deine Antwort. :)

0
@SuperChaoszwerg

Du musst Deine Ansprüche nun selbst geltend machen - sonst muss Dir Niemand mehr etwas zahlen.
Das Jugendamt kann nur für minderjährige Kinder etwas fordern - für volljährige nicht mehr.
Es darf Dich aber noch beraten, wie Du am besten vorgehst, um Unterhalt von den Eltern zu bekommen....
Sollten die Eltern Dir diesen dann verweigern, müsstest Du ggf. einen Anwalt einschalten, der Deine Ansprüche durchsetzt....

0
wenn dein Vater dann trotzdem weiterhin an deine Mutter überweist und nicht an dich , dann gilt der Unterhalt als nicht gezahlt und du könntest die Summe noch einmal verlangen

Das könnte der Fragesteller nur verlangen, wenn er/sie selbst einen Titel gegen den Vater erwirkt hat - ohne Titel kann vom Vater überhaupt nichts gefordert werden....

1
@DFgen

da hast du natürlich Recht , ich bin jetzt mal davon ausgegangen das ein gültiger Titel vorliegt.........es ging mir ja auch nur darum auf WELCHES Konto der Unterhalt gezahlt werden soll......und das muß der 19jährige selbst bestimmen , nicht die Mutter , die ist dazu nicht mehr berechtigt.................

0

Eltern müssen für ihr Kind bis zu dessem 18. Geburtstag sorgen (Sorgepflicht).
Deine Mutter hat für Deine Lebenshaltungskosten (Nahrung, Kleidung, Schulsachen, Mietanteil, Freizeitgestaltung etc....) den Barunterhalt von Deinem Vater und das Kindergeld erhalten und selbst den "Betreuungsunterhalt" für Dich erbracht (Einkaufen, Kochen, Waschen, Saubermachen, Beaufsichtigung, Zubettbringen, Hausaufgabenhilfe etc....), der so viel "wert" war wie der Barunterhalt des Vaters....

Ab Deinem 18. Geburtstag bist Du volljährig und somit für Dich und Deinen Lebensunterhalt selbst verantwortlich - "Betreuung" muss Dir also nicht mehr geleistet werden und entfällt. Deine Mutter hat nun also auch keinen Anspruch mehr auf Barunterhalt für Dich von Deinem Vater.

Da Du aber in der Ausbildung bist und noch nicht genug verdienst, hast du weiterhin einen Anspruch auf "Barunterhalt" von Deinen Eltern.
Dieser ist für ein volljähriges Kind zwar etwas höher - muss aber nun auch von beiden Elternteilen zusammen erbracht werden.

Diesen Unterhalt brauchen Deine Eltern Dir aber nur zu leisten, wenn Du selbst diesen auch bei ihnen einforderst - sonst nicht.
Deine Mutter ist dafür nicht mehr zuständig und dazu auch nicht berechtigt.
Das Jugendamt kann Dich zwar beraten - darf aber auch nichts mehr für dich einfordern - weder beim Vater noch bei der Mutter.

Um zu berechnen, wie viel Unterhalt Dir jeder Elternteil nun leisten muss, müssen beide ihre Einkommen offen legen (die Nachweise musst du selbst bei ihnen abfordern).
Der Unterhalt ist dann an Dich direkt zu leisten bzw. auf das Konto zu überweisen, das Du benennst.

Solange Du noch bei der Mutter wohnst, kann sie Dir ihren errechneten Anteil am Unterhalt in Form von Verpflegung und Unterkunft statt Bargeld gewähren und darf dazu auch das Kindergeld verwenden. Und falls ihr eigener Anteil + Kindergeld Deine Kosten (Nahrung, Miete, Strom, Telefon, Wäschewaschen....) nicht decken, müsstest Du ihr etwas vom Anteil des Vaters geben - wie viel ist "Verhandlungssache".

An der Höhe des Unterhaltes, den Dein Vater bisher an Deine Mutter zahlte, wird sich also etwas ändern.
Normalerweise könnte der Vater die Zahlungen an die Mutter sofort einstellen.... und abwarten, ab wann Du selbst Unterhalt von ihm forderst (vorher braucht er garnichts mehr zahlen und rückwirkend dann auch nicht....).
Sollte die Mutter aber einen "Titel" gegen ihn haben, der über Deinen 18. Geburtstag hinausgeht, müsste er diesen erst "abändern" lassen, um nichts mehr zahlen zu dürfen.....

deine mutter kann das ganze geld nur dann verlangen, wenn sie davon deinen unterhalt KOMPLETT bestreitet. d. h. sie muss dir auch die fahrkarte bezahlen, deine kleidung (wobei sie entscheidet ob marke oder kik), deine schulsachen, dein duschgel, dein essen usw. ich finde auch, es ist NICHT egal, was deine brüder zahlen, denn wenn diese nur 200 euro blechen, sollte das auch für dich gelten. natürlich müsstest du dann auch all das selbst bezahlen, was deine brüder auch selbst bezahlen, ich gehe zb davon aus, dass diese für ihre kleidung etc. selbst aufkommen.

Das tun meine Brüder tatsächlich. ABER ich bezahle meine Klamotten auch selber und mein Duschgel auch.

0

von 500 euro ist fällig: die hälfte der miete der wohnung (irh seit zu zweit?). die hälfte des stromes, hälfte der wasserkosten, deine lebensmittel, kleidung, wäsche der kleidung etc.

nu rechne mal: angenommen wohnung kostet 600 euro, strom 60 euro - dann bist du schon an dieser stelle 330 euro los. verbleiben 170 euro für lebensmittel, wasser, kosmetik und kleidung. verbleiben also null euro. der unterhalt ist nicht als dein taschengeld zu betrachten sondern um für deine kosten auszukommen.

du kannst dir auch den unterhalt auszahlen lassen von deinem vater. nimmst die 184 euro und ziehst aus in deine eigene wohnung. mal schauen wie weit du damit kommst.

Wir wohnen zu 6. Meine beiden Brüder zahlen jeweils nur 200 euro. Ich bin bis jetzt immer noch nebenbei jobben gegangen und davon mir alles selbst gekauft. Das einzige regelmäßige, was ich vom Geld habe ist: Ein Dach übern Kopf, Wasser und Strom. Essen bekomme ich nicht regelmäßig, das kaufe ich mir zur Hälfte auch selbst.

0
@SuperChaoszwerg

was deine brüder zahlen ist doch erstmal zweitens. sprich bei sechs personen werden 600 euro miete wohl nicht ausreichen, also ist es dein 1/6 an miete, selbiges für strom, wasser, lebensmittel, nutzung der waschmaschine, waschmittel etc. es bleibt unterm strich nix übrig. zieh aus und versuch von dem geld mal eine wohnung zu bewirtschaften.

0
@nanadann

Warum ist es zweitens was meine Brüder zahlen? Für die kommen genauso viel Mietanteil, Stromanteil etc. auf wie für mich!

0

Was möchtest Du wissen?