Meine Mutter ist mit ihren Nerven am Ende was soll ich nur machen?

3 Antworten

Hey,

Du sagst sie hat Krebs und Chemo - habe ich das so richtig verstanden ?

Als meine Mutter und auch meine Schwester Krebs hatten und Chemo bekommen haben sind sie auch total komisch geworden im Kopf.

Also Laune und anfällig und unkontrolliert in den Emotionen und manchmal auch im körperlichen verhalten.

Mir wurde mal erklärt das hat was mit der Krankheit zu tun bzw mit der Chemotherapie. Da die Chemotherapie auch auf die Nerven geht im Gehirn....

Das ist nur das was ich dazu weiß und was ich dir dazu sagen kann.

Leider kann man da nur mit ganz viel Liebe und Geduld begleiten.

So meine Erfahrung.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Alles Gute für dich .

Deine Mutter hat Probleme, sich bei ihrer Mutter abzugrenzen. Deine Oma war wahrscheinlich nicht begeistert von der Scheidung Deiner Mutter und mischt sich mehr in Euer Leben ein, als es gut für Euch ist. Auch deshalb versucht Deine Mutter, alles perfekt zu machen.

Kurzfristig kannst Du zwar dazwischen gehen wenn sich Deine Oma und Deine Mutter streiten, aber besser wäre es, wenn Deine Mutter einen Psychotherapeuten kontaktieren würde. Schon allein wegen der Chemotherapie, die allein betrachtet, schon eine große Belastung ist, von Deiner dominanten Oma, die alles besser weiß, ganz zu schweigen.

Paß auf, daß Du gut für Dich sorgst, damit Du Deine Mutter emotional unterstützen kannst, ohne selbst krank zu werden.

Alles Gute für Dich und gute Besserung für Deine Mutter,

Giwalato

Die behandelnde Klinik sollte deine Mutter nach Behandlung auf eine passende Rehabilitationsmaßnahme (Psychosomatik) schicken.

Deine Mutter oder du solltest mit dem Arzt sprechen.

Mastopathie?

Hallo,

Habe vor ein paar Tagen eine Frage zum Ertasten von Knoten in der Brust gestellt. War heute beim Arzt um es abchecken zu lassen. Fazit: Kein Knoten, aber eine Art verhärteter Drüsenstrang. Brustkrebs usw. kommt in meiner Altersgruppe (20) kaum vor und ist wenn dann gutartig blabla hat versucht, mich zu beruhigen und mir ein Gel verschrieben, mit dem es besser werden koennte. Soweit so gut. Beruhigt bin ich trotzdem nicht. Meine linke Brust ist total normal, weich usw. der rechte Teil der rechten Brust ist hart, schmerzempfindlich und man kann von der Achsel ausgehend den "Strang" richtig gut ertasten. Auch wenn das gutartig und nicht weiter Schlimm ist, das gehoert da einfach nicht hin und ich mach mir doch ein wenig Sorgen :( Was, wenn es nicht mehr weggeht? Wenn daraus was Schlimmeres wird? Hatte das jemand von euch mal? Wieso entsteht sowas ueberhaupt? Ich hab am Dienstag nochmal ein Beratungsgespraech weil heute die Zeit knapp war aber ja.. Wär gerne vorher nochmal ein bisschen beruhigt... :(

...zur Frage

Thrombose Spritze..Nicht die gesamte Dosis gespritzt?

Hallo, ich 15 muss meiner Mutter jede 4 Wochen Thrombose Spritzen.(Chemotherapie, Brustkrebs) Da meine Mutter sich das selbst nicht traut und keine Nadeln sehen kann. Jedes mal hat es ziemlich gut geklappt nur heute habe ich vergessen nach dem ´Klipp´ nochmal ganz durchzudrücken und an ihrem Bauch war Impfstoff. (ein Tropfen) Ist das jetzt sehr schlimm? Und muss man bei der Spritze die Luft rauslassen oder ist das nicht unbedingt notwendig?

...zur Frage

Tante hat einen bösartigen Krebs?

Hey Die Schwester meiner Mutter hat krebs (brustkrebs) aber einen bösartigen sie macht Grade die Chemotherapie Bei uns in der Familie gibt es sowas nicht Nur sie hat es halt" bekommen" Meine Frage ist könnte ich als Nichte auch brustkrebs bekommen? Lg

...zur Frage

Ohne Grund zusammengebrochen.

Vor ca. 1 Stunde war ich in der Küche und bin plötzlich zusammenbebrochen. Mir ist sowas noch nie passiert. Ich bin 15. Also ich war, wie gesagt, in der Küche (meine Mutter hat mich gesagt, dass es dort richtig warm war, was ich nicht gemerkt habe) und habe einen großen Schluck kalte Milch genommen. Dann hatte ich starke schmerzen im Brustbereich, in der Speiseröhre halt, mir wurde total schwindelig und dann schwarz vor Augen. Dann war ich weg. Mein Vater hatte mich gehört ist zu mir gelaufen und hat versucht mich aufzuheben, ich war aber direkt nach ein paar Sekunden wieder da. Er hat mir erzählt, dass ich so komisch gezittert habe wie ein Epileptiker, ich weiß es aber nicht war halt Ohnmächtig oder so. Gegessen hatte ich davor auch wie jeden Tag, war also nichts anders. Jetzt ist so als wäre nichts gewesen.Schmerzen habe ich nicht wirklich, bis auf dem Wangenknochen und der Hüfte aber wirklich nur Minimal also wirklich schwer gefallen bin ich nicht. Außerdem hab ich leichte Magen und Kopfschmerzen, aber wirklich nur sehr sehr leichte. Gegessen und getrunken habe ich jetzt auch schon. Naja jetzt überwacht mich meine Mutter die ganze Zeit (im Moment sitzt sie auch neben mir:DD) und will unbedingt zum Arzt.

Was meint ihr was der Grund sein könnte? Ich hab keine Ahnung ob ich zum Arzt gehen soll weil das wirklich nur einmalig gewesen ist. Meinen Eltern ist bis jetzt auch sowas nicht passiert.

...zur Frage

Stimmt es, dass es nach einer Chemotherapie zu einer dauerhaften Venenverengung kommt?

Meine Mutter hatte vor 10 Jahren Brustkrebs und nach der OP bekam sie eine Chemotherapie. Seither ist auch alles in Ordnung, der Krebs ist nicht wiedergekommen. Sie erzählt aber immer wieder, nach Arztbesuchen, man könne schwer bis garnicht Blut bei ihr abnehmen, weil sie ja eine Chemotherapie hinter sich habe.

Aber das ist doch schon so lange her.

Ich muss dazu sagen, dass meine Mutter sich schon immer Aufmerksamkeit durch Krankheiten geholt hat in ihrem Leben. Mit ihr stimmt psychisch etwas ganz gewaltig nicht. Seit dem Krebs, (der zum Glück geheilt ist)hat sie alle Familienmitglieder unter Kontrolle, nur ich spiele da nicht mit. Das ist mir zu widerlich. Weil es soviel es Menschen gibt, die nicht geheilt werden können und letztlich elendig daran sterben. Sie redet nur von ihrem Krebs und ihrer sei in der schlimmsten Form gewesen, hätten Ärzte gesagt. Es war Brustkrebs, sie hat beide Brüste noch. Jetzt schweife ich vom Thema ab, Sorry.

Kann das denn mit den Venen tatsächlich sein? Es ist halt schwierig ihr zu glauben.

Danke im Voraus

...zur Frage

Brustkrebs (Inflammatorisches Mammakarzinom)

Bei meiner Mutter wurde vorgestern Brustkrebs festgestellt. Dazu kommt, dass dieser Krebs (Inflammatorisches Mammakarzinom) sehr selten ist. Die Ärzte teilten schon mit, wie sie vorgehen werden. BRUSTAMPUTATION, CHEMOTHERAPIE,BESTRAHLUNG. Gibt es hier vielleicht jemanden, der dies auch schon einmal mitmachen musste, Erfahrungen hat, oder sich vielleicht einfach nur damit auskennt. Ich habe große Angst und versuche mir überall Rat zu holen. Ich frage mich die ganze Zeit, wie hoch die Warscheinlichkeit ist, diesen Krebs zu besiegen, zu heilen. Wie hoch ist die Überlebenschance??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?