Meine Mutter ist erwerbsunfähig und ich als ihr sohn will arbeiten aber würde meine mutter dann wie beim hartz 4 etwas abgezogn bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Angerechnet wird in jedem Fall,egal ob deine Mutter Erwerbsgemindert ist oder nicht,denn du hast ja bisher kein Einkommen,außer Kindergeld und evtl. Unterhalt vom Vater,kannst also deinen Bedarf sicher nicht damit decken,dann bekommst du noch eine so genannte Aufstockung gezahlt !

Wenn du jetzt arbeiten gehst stehen dir ab dem 15 Lebensjahr Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu.

Du hast dann vom Bruttoeinkommen zunächst mal 100 € Grundfreibetrag,ab 100 € - 1000 € Brutto kommen noch mal 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % an Freibetrag dazu.

Diese werden dann addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen,oder wenn du Netto wie Brutto auf dein Konto ( ohne Abzüge ) bekommen würdest,dann würde es vom Bruttoeinkommen abgezogen.

Also z.B. bei 450 € Netto = Brutto wären das 170 € Freibetrag und 280 € würden dir auf deinen Bedarf als anrechenbares Erwerbseinkommen angerechnet.

Gehst du noch zur Schule,könntest du auch pro Jahr in den Ferien in einem Job den du max. 4 Wochen am Stück ausüben solltest bis zu 1200 € Brutto verdienen und das würde dann nicht auf deinen Bedarf angerechnet.

Diese 4 Wochen könntest du auch auf die Jahresferien verteilen,darfst dann aber auch nicht über diese 1200 € Brutto kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bedarfsgemeinschaft. Das wird angerechnet. Ist ja auch richtig so. Nur wer kein Einkommen hat und in Not ist soll vom Staat durchgefüttert werden. Du bist gesund und arbeitsfähig, da ist das dann nicht mehr der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wippich
19.06.2017, 22:44

Was hat erwerbsunfähig mit Harz 4zu tun?

0
Kommentar von DerHans
19.06.2017, 23:11

Er /sie ist aber keineswegs verpflichtet für den Lebensunterhalt der Mutter aufzukommen. Er/sie zahlt den Pro-Kopf Mietanteil und den eigenen Lebensunterhalt.

0

Wenn die Mutter erwerbsunfähig ist, hat sie nichts mit dem Jobcenter zu tun. Dafür gibt es Erwerbsunfähigkeits Rente . Nur wenn sie erwerbsgemindert ist,steht sie dem Arbeitsmarkt noch vermindert zur Verfügung und hat Anspruch auf Hartz IV .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar, Stichwort: Bedarfsgemeinschaft, falls du noch nicht volljährig bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FischiMiauzi
19.06.2017, 22:41

Ne also ich bin noch 15 und will ja eigentlich nur mein taschengeld aufbessern und nicht meine familie durchfüttern

1
Kommentar von isomatte
19.06.2017, 23:20

Eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) hat mit der Volljährigkeit nichts zu tun,auch ein minderjähriges Kind kann aus der BG - raus fallen,wenn es seinen Bedarf aus eigenem Einkommen decken kann !

0

Was möchtest Du wissen?