Meine Mutter ist eigenartig geworden...

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meistens ist es ein sicheres Zeichen dafür, dass die Kinder in die Pubertät kommen, denn dann werden die Eltern in der Regel recht eigenartig. Warte bis sich der Zustand gegeben hat. Wenn du aus der Pubertät heraus bist, dann ändert sich auch der Zustand deiner Mutter wieder und sie wird wieder "normal". Hab für sie Verständnis. Dazu kommt, dass eure familiäre Situation vielleicht deine Mutter ein wenig überfordert. Sie muss sich auch erst daran gewöhnen. Lass ihr Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Euch in der Familie ist viel im Umbruch. Dein Vater ist gestorben, Deine Mutter hat einen neuen Partner. Das erfordert von allen Beteiligten viel Geduld und Toleranz. Für Deine Mutter war die Zeit vor um beim Tod Deines Vaters sicherlich sehr hart. Sie genießt jetzt Ihr Glück mit ihrem neuen Freund. Das ist legitim.

Die Veränderungen die Du an ihr wahrnimmst, merkt sie selbst vielleicht gar nicht. Sprich mit ihr über deine Gefühle. Sag Ihr, dass Du Dich vernachlässigt fühlst. Ihr müsst ins Gespräch kommen bzw. im Gespräch bleiben.

Kann es sein, dass Du Dich auch verändert hast durch den Tod deines Vaters oder durch die Pubertät. Überleg mal, ob Du vielleicht das verhalten Deiner Mutter anders wahrnimmst als früher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter leidet noch sehr sehr stark unter dem Verlust bzw. dem Tod deines Vaters. Es ist typisch sich dann sofort in eine neue Beziehung zujstürzen aber es ist auch ein riesen Fehler denn das macht es nicht besser sondern schlimmer und das sie noch total traumatisiert ist merkt man ja daran wie sie mit Dir umgeht. Ihr ist alles zu viel und sie hadert mit allem. Das braucht noch viel Zeit und bis sie den Verlust wirklich annehmen kann und sich erholt. Es ist schwer an sie ran zu kommen und daher wird auch kein Gespräch funktionieren erst mal. Aber ich bin mir ganz sicher das es helfen würde wenn Du deine Gefühle und deine Trauer und deine Sorgen für sie in einem Brief schreiben würdest und ihr den auf Kopfkissen legst. So kann sie ihn alleine lesen und auch mehrmals. Sie wird erst mal nicht reagieren aber verstehen das du auch leidest und ich denke das wird etwas verändern, vielleicht nicht sofort aber es ist hilfreich weil ihr zur Zeit voller Trauer seid und nicht reden wollt und könnt. Du hast die Situation hier so gut schildert. Mach es nochmal in einem Brief an Deine Mutter . Alles gute für Euch und seid für einander da und respektiert eure unterschiedlichen Arten mit der Trauer umzugehen. Ich hoffe du hast eine gute Freundin oder einen Freund mit dem du darüber reden kannst. Das hilft sehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal mein aufrichtiges Mitgefühl!

Und - Ihr macht Beide eine sehr schwere Zeit durch!

Ich weiß nicht, wie das Verhältnis zwischen Deinen Eltern war und wie schwer der Verlust für Deine Mutter jetzt ist. Es kann durchaus sein, dass sie den neuen Freund "nutzt" um mit der Situation besser umgehen zu können. Aber das hilft Dir jetzt nicht weiter......

Dir kann ich nur empfehlen, wende Dich mal an einen Vertrauenslehrer und erzähl ihm was Dich bedrückt. Vielleicht kann aber der Vertrauenslehrer mal ein Gespräch mit Deiner Mutter führen und ihr Deine Situation etwas nahe bringen!

Du kannst auch mal schaun, ob es in Eurer Stadt eine Trauergruppe für Kinder und Jugendliche gibt. Dort könntest Du Gleichgesinnte treffen, die alle solch einen Verlust zu verarbeiten haben und alle wissen, wie sich das anfühlt.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und hol Dir Hilfe! Es ist nicht einfach in jungen Jahren ein Elternteil zu verlieren und die Trauer braucht eine ganze Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit deine Mutte und frag was sie für Probleme hat, wenn das nicht hilft. Rede mit jemanden den du vertrauen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?