Meine Mutter hat mit Lügen ein Gerichtsbeschluss gegen mein Vater erwirkt muss ich mich auch mit 18 daran halten?

15 Antworten

Mit 18 Jahren bist Du selbst verantwortlich wann Du dich wo aufhalten willst und wann wo nicht.... Rechtlich kann Dir dabei niemand etwas anhaben... Lediglich Zuwendungen die dir nicht zustehen kann jemand davon abhängig machen ob Du dich unterordnest oder nicht.... Alles was Dir zusteht ist davon nicht betroffen und kann notfalls rechtlich geltend gemacht werden.

Wenn also zb. Deine Mutter Dir Taschengeld in Aussicht stellt kann Sie bestimmen, dass Du es nur bekommst wenn Du dich von Deinem Vater fernhälst. Das Kindergeld und den Unterhalt kann Sie dir nicht streitig machen. Allerdings wird Kindergeld und Unterhalt meist für Kleidung, Bedarfsartikel, Vereinsbeiträge, Telefon, Internet, Unterkunft, Lebensmittel, Wasser- Heiz- und Stromkosten usw. geltend gemacht, so dass Deine Mutter von Unterhalt u. Kiindergeld meist sowiso nicht die vollen Unterhaltskosten für Dich tragen kann und selbst auf Dinge verzichten muss um Deinen Lebensstandart zu finanzieren.

Meiner Mutter hat vor Gericht gelogen könnte ich beweisen wenn sie dafür keinen Ärger will dann zahlt sie mir auch weiter mein Taschengeld wenn ich mein Vater wieder sehe

0
@RoteFLOra1999

Nochmal als Antwort auf Deine Frage und deren Beiträge.....
Das Gericht hat Deinem Vater verboten sich Dir und Deinen Geschwistern zu nähern, er muss aber nicht weg laufen wenn du auf ihn zukommst.... Seit Du 18. bist betrifft ihn dieses Verbot aber Dir gegenüber nicht mehr. Du bist nun selbst verantwortlich wer Dich kontaktieren oder besuchen darf und wer nicht.
MEnschen die dir zuwieder sind, kannst Du in der Öffentlichkeit aus dem Wege gehen, oder von DEINEM Haus und Grund verweisen. Bei Zuwiederhandlung oder Bedrohung für Leib und Leben kannst Du einen Gerichtsbeschluss erwirken, dass Dir der jenige nicht mehr zu nahe kommt. (so wie Deinem Vater durch Deiner Mutter wiederfahren) Das Urteil gilt aber nur gegen Deinen Vater für Deine Mutter und ihre nicht volljährigen Kinder.

0
@RudiRatlos67

wenn sie dafür keinen Ärger will dann zahlt sie mir auch weiter mein Taschengeld

Lies sich schon irgendwie erpresserisch - seltsam! Hier hast Du aber die rechtliche Seite vollkommen außer acht gelassen!

DU bist jetzt in der Pflicht und musst einen evtl. Unterhaltsanspruch nachweisen! Mit anderen Worten, Deine Eltern werden mit Deinem 18. Geburtstag BEIDE barunterhaltspflichtig! Dieser "Unterhalt" wäre dann auch kein Taschengeld, Du müsstest davon Dein Leben bestreiten und auch anteilig Miete etc. bei dem Elternteil zahlen, bei dem Du jetzt weiterhin lebst!

Du wiederum, hast nur noch dann einen Anspruch auf irgendeine Form von Unterhalt (Taschengeld), wenn dieser durch Deine Ausbildung begründet ist! Und Du musst diesen Anspruch bei Deinen Eltern geltend machen und auch nachweisen!

Die Zeit des "Taschengeldes" und der kostenlosen warmen Unterkunft mit Vollpension, ist mit dem 18. Geburtstag endgültig vorbei!

2
@RoteFLOra1999

ob sie gelogen hat oder nicht, ist für dich nicht nachweisbar. nur weil dein vater dir was anderes erzählt, hat deine mutter noch lange nicht gelogen. ein kontaktverbot und umgangsausschluss erwirkt man nicht mit lügen.

1



Ich bin volljährig und entscheide selbst


Richtig!

Und weil Du jetzt volljährig bist und alles selbst entscheiden "MUSST", solltest Du Dich auch schnellstens über Deine "Pflichten" als erwachsener Mensch informieren! Man bekommt mit der Volljährigkeit nämlich jede Menge davon und erst wenn man seine Pflichten kennt und erfüllt, kann man evtl. irgendwelche Rechte davon ableiten bzw. Ansprüche auf irgendwas stellen!

Deine Mutter muss Dir übrigens auch nur dann noch "Taschengeld" - sowas heißt jetzt übrigens Unterhalt, zahlen, wenn Du noch zur Schule gehst, eine Ausbildung oder ein Studium absolvierst. Informiere Dich zu diesem Punkt, "Unterhaltsanspruch als Volljähriger", sehr sehr gründlich, sonst stehst Du in Kürze vielleicht sogar recht schnell ohne einen Cent auf der Straße und machst nur noch dicke Backen! Du bist nämlich auch finanziell volljährig und musst für Deinen Lebensunterhalt arbeiten gehen, wenn Du die Voraussetzungen für einen Unterhaltsanspruch nicht mehr erfüllst!

Ach, was ist denn ein "Bullenstaat"? Solch eine Äußerung liest sich für mich leider nicht volljährig - sondern eher nur kindisch und naiv nachgeplappert.

Alles Gute wünsche ich Dir

Würde ich auch so sehen. Mit 18 bist Du für Dich selbst verantwortlich. Kommt jedoch darauf an, was das für ein Gerichtsbeschluss ist. Wenn er gegen Deinen Vater gerichtet ist, könntest Du ihn lediglich in Schwierigkeiten bringen, wenn Du eigenmächtig handelst.

conelke - welch Schwierigkeitne sollten das sein? Ein volljähriger Mensch kann besuchen, wen er will.

0

Nein, bringt sie nicht.

Mit 18 kann sie handeln wie sie gerne möchte und dem Vater können durch die Handlungen des Kindes keine Schwierigkeiten mehr erwachsen.

0

Was möchtest Du wissen?