Meine Mutter hat mich rausgeschmissen, möchte mich jedoch nicht finanziell unterstützen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die ganze Geschichte klingt tatsächlich sehr belastend.

Warst du denn gestern bei der Beratungsstelle? Hast du mal das Gespräch zu deinem Vater gesucht? Könntest du bei ihm unterkommen?

Was den Unterhalt betrifft, wurde hier schon drauf eingegangen. Du hast auf jeden Fall Anspruch auf Barunterhalt. Die jeweilige Höhe richtet sich nach dem Einkommen (bereinigt) deiner Eltern.

Zusätzlich kann ich dir nur empfehlen, selbst eine psychologische Beratung aufzusuchen. Im Moment hast du die Sorgen bzgl. Geld und Wohnung. Aber irgendwann wird dich die Beziehung zu deiner Mutter emotional wieder einholen. Und dann könntest du sicher professionelle Hilfe gebrauchen.

Alles Gute für dich!

Wende Dich umgehend ans Jugendamt. Das hilft auch jungen Erwachsenen.

Deine Mutter (und auch Dein Vater) MUSS zahlen, wenn Du noch keine Ausbildung beendet hast.

Wo kannst Du denn jetzt unterkommem?  

soph33 06.07.2017, 21:19

Heute darf ich noch zu Hause schlafen. Wo ich morgen bleibe, weiß ich noch nicht...

0
beangato 06.07.2017, 21:22
@soph33

Frag doch eine Freundin.

Meine Eltern haben auch mal kurzzeitig meine Schulfreundin aufgenommen, als diese zu Hause rausgeflogen war.

0

Der Barunterhaltsanspruch gegenüber Deinen Eltern beträgt maximal 735 Euro - und darin ist das staatliche Kindergeld beinhaltet.

Deine Mutter muss hier garantiert nicht die Hälfte dieses Barunterhaltes tragen, da sie deutlich weniger verdient, als Dein Vater.

Desweiteren sind die von Dir genannten Nettoeinkommen noch nicht bereinigt. Beide Elternteile können hier noch diverse Beträge z.B.: Fahrtkosten, Beträge zur Altersvorsorge, etc. abziehen bevor das für  den Kindesunterhalt heranzuziehende Nettoeinkommen feststeht.

( Ein Link, damit Du eine gewisse Vorstellung von Abzugsmöglichkeiten bekommst: http://www.frag-einen-anwalt.de/Bereinigtes-Nettoeinkommen-(Kindesunterhalt)--f188109.html )

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt/kind-volljaehrig.html

soph33 06.07.2017, 22:01

Der 1. Link funktioniert leider nicht :(

0
soph33 06.07.2017, 22:02
@soph33

Schon gut, habe ihn falsch eingegeben :)

0
  • Ab zum Amtsgericht, Beratungshilfeschein besorgen,
  • zum Rechtsanwalt, der soll sich um das Einklagen des Unterhalts bemühen
  • Abzweigungsantrag fürs Kindergeld stellen.
  • Um welche Versicherungen geht es?

Du kannst tatsächlich auch noch einfach zum Familiengericht gehen und dort mündlich oder schriftlich anwaltlichen Beistand beantragen. Führe Deine Lebenssituation bitte kurz aus als Erklärung. 

Es mag sein, dass das Familiengericht Dich zum Jugendamt schickt. Das schadet absolut nicht. Dann muss eben ein Fachmensch vom Jugendamt sich einen persönlichen Eindruck von der Situation bei Euch machen. 

Oder Du gehst gleich morgen direkt nach der Schule zum Jugendamt. 

Doch. Das ist noch für Dich zuständig. 

Weiter findest Du hier kompetente Ansprechpartner

Kinder und Jugendtelefon – Nummer gegen Kummer e.V.

Tel. 0800 – 1 11 03 33 | Internet: 
Ihr könnt hier montags – samstags von 14.00 – 20.00 Uhr kostenlos und anonym anrufen.

Die Webadresse will google nicht akzeptieren. Sie ist offensichtlich heute nacht ohne Sicherheit. Ist sie sonst immer. 

Die Aufgaben des Jugendamtes sind im entsprechenden Artikel auf Wikipedia gut beschrieben. 

Für Dich ist nach meiner Einschätzung jetzt erst mal das Geld nicht sooo wesentlich wie die Frage, wo kannst Du unterkommen?

Und da wäre nun mal das Jugendamt bzw. der Soziale Dienst der Stadt bwz. die Obdachlosenhilfe der Stadt zuständig. 

Wenn diese Behörden nicht auf haben gehst Du einfach zur Polizei. Sie ist der Ansprechpartner, wenn bei einem Menschen plötzlich Obdachlosigkeit eintritt. 

Ansonsten möchte ich Dir ernsthaft ans Herz legen, zu einem Kinder- und Jugendpsychiater zu gehen wegen Deiner langjährigen traumatischen Erfahrungen durch Deine Mutter. Sie sollten aufgearbeitet werden in einer Psychotherapie. Denn aus vorherigen Fragen geht eindeutig eine dadurch entstandene ungesunde Prägung hervor. 

Das lässt sich weg arbeiten. Du darfst Dir diese Mühe wert sein. Ob nun noch vor dem Abitur oder erst danach. Das hängt ausschließlich von Deinen Kräften ab. 

Natürlich kannst Du Dich auch nach einem Zimmer in einer Wohngemeinschaft oder einem Zimmer gegen Mithilfe umsehen. Beide kannst Du bei den Immobilienangeboten online suchen gehen. 

Ein Zimmer gegen Mithilfe bedeutet: 

Du ziehst bei einer meist älteren Person ein, deren Kinder in der Regel in alle Welt verstreut eigene Familien gegründet haben. Vielleicht braucht die Vermieterin eine Einkaufshilfe, Hilfe in der Gartenpflege oder bei den Putzarbeiten. Solche Aufgaben werden dann genau im Mietvertrag als Mietzahlung aufgeführt. 

Bitte wende Dich auch an alle caritativen Einrichtungen vor Ort und frage da nach, ob es für Dich eine Wohnmöglichkeit gibt. 

Hey, du musst ja irgendwas getan haben, dass deine Mutter dich rausgeschmissen hat. Hab paar kurze Fragen. Hast du kein eigenes Einkommen? Wie alt bist du? Würdest du deine Mutter vor Gericht zerren?

soph33 06.07.2017, 21:13

Ich gehe noch zur Schule und habe kein eigenes Einkommen. Bin 18 Jahre alt und mache in einem Jahr mein Abi. Die Vorgeschichte kannst du gern bei meiner vorletzten Frage nachlesen, wenn du möchtest. Ich glaube, ich würde es nicht übers Herz bringen, sie vor Gericht zu zerren...

0
Cruzix1902 06.07.2017, 21:17

Ah oke. Danke für die Infos. Also ich bin mir nicht zu 100% sicher, deshalb hätte ich jetzt ein Beratungsgespräch bei einem Anwalt geraten. Wenn deine Mutter sich weigern sollte, müsstet ihr sicher vor Gericht. Sprich doch einfach mal mit ihr und versuche sie davon zu überzeugen dich zu unterstützen.

0
soph33 06.07.2017, 21:18
@Cruzix1902

Ich versuche es, wenn sie sich einigermaßen beruhigt hat. Danke

0
Cruzix1902 06.07.2017, 21:20

Bitte, mehr kann ich dir leider auch nicht helfen

0
engelschen2009 12.07.2017, 15:42

SO EIN SCHWACHSINN!

wie kannst du sowas sagen ohne die Mutter zu kennen? Ich wurde selbst rausgeschmissen weil die Frau die mich geboren hat, ihr Hirn weggesoffen hat und ihr ihre Stecher wichtiger waren als ihre Kinder!

Also mal Ball flach halten wenn man von der Materie keine Ahnung hat.

0
Cruzix1902 12.07.2017, 15:45

Wenn du dich genauer ausdrücken würdest, würde ich mich auf dieses Gespräch gern einlassen. Da ich keine Ahnung habe von was du sprichst wird das schwierig

0

Gehe m Jugendamt ubd klag den Unterhalt ein, ebenso das Kindergeld was sie für dich erhält 

War bei mir damals dasselbe!

Geh doch zu einer/einem Freund oder zu jemanden aus deiner Familie. Sag es dennen und dann können die beim Jugendamt anrufen.

soph33 06.07.2017, 21:11

Ich bin bereits volljährig...Denke nicht, dass man mich beim JA mit offenen Armen empfangen wird

0

Kannst du, wenn sie über das erforderlich Einkommen verfügt.

Du kannst darauf bestehen.

soph33 06.07.2017, 21:11

Danke!

0

Das hört sich wirklich schlimm an.

Es tut mir wirklich leid für dich :(.

Hast du denn vielleicht die Möglichkeit für die Zwischenzeit bei Verwandten oder Freunden unterzukommen?

Wohnt dein Vater auch vielleicht in der Nähe?

Ich würde zu ihm gehen.

Was möchtest Du wissen?