Meine Mutter hat Krebs! Hat jemand rat?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo

das ist schlimm und da gibt es momentan auch nichts zu beschönigen. Ich sehe aber auch gute Chancen. Ich habe seit 11 Jahren metastasierenden Hautkrebs und seit einem Jahr noch Brustkrebs. Ich habe mich in beiden Fällen für die konventionelle Therapie - sprich Chemo, Bestrahlung etc. entschieden. Da ich noch lebe ist es wohl eine gute Entscheidung gewesen. Ein kleiner Hinweis: schaut euch mal die Seite von Biokrebs an. Dort könnt ihr mal schauen, ob für euch eine biologische Unterstützung infrage kommt.Ich hatte mir da einiges rausgesucht. Ich habe von der Art Krebs so gar keine Ahnung. Schau aber mal bei Krebskompass . de vorbei, da sind sehr viele Krebserkrankungen aufgelistet. In diesem Forum sind Betroffene der verschiedenen Krebsarten, die aus eigenen Erfahrungen berichten. Ich war viele JAhre im Hautkrebsforum unterwegs.

Taxotere wird auch beim Brustkrebs gegeben, ich hatte allerdings eine andere und zusätzlich auch noch eine Platin, davon gibt es ja verschiedene Arten. Ich möchte dich herzlich bitten, wenn du mit deiner Mutter über die Erkrankung und den möglichen Folgen redest, dann versuche nicht die Krankheit schön zu reden. Das wird ihr nicht helfen, sie fühlt sich dann in ihren Ängsten nicht für ernst genommen. Sprecht offen mit ihr, über die Therapie, die Folgen der Therapie z. B. den kompletten Haarverlust. Weißt du, mir hat der Haarverlust auf dem Kopf nicht viel ausgemacht. Für mich waren es die Augenbrauen und die Wimpern, die mir zu schaffen gemacht haben. JEtzt ist alles wieder da. Jeder reagiert anders bei einer solchen schwerwiegenden Diagnose. Ich finde es wirklich ganz wichtig, nehmt deine Mutter immer ernst. Wenn sie weinen will, laßt sie weinen und nehmt sie in den Arm. Es gibt auch Psychoonkologen auch da rate ich dazu mit ihm Kontakt aufzunehmen. Den Kontakt kann die behandelnde Klinik herstellen.

Eine Metastase bedeutet nicht automatisch auch den Tod. Deine Mutter hat eine realistische Chance zu überleben

Wenn du noch was von mir willst, dann poste es hier oder per PN. Wenn ich kann werde ich dir gerne behilflich sein. Es gibt keine Tabu-Fragen.

Alles Gute für euch.

Liebe Grüssle

Vortgeschritten ist er auf jedenfall, wenn er schon Metastasen gebildet hat. Ich kann dir nur sagen, dass du mit allem rechnen musst. Meine Mutter hatte 4. Krebst und hat es überstanden. Es kommt immer auf den Menschen an. Wenn deine Mutter fit ist. Physisch und Psychisch wird sie es wahrscheinlich schaffen. Ihr müsst ihr helfen es zu überstehen und ihr Mut zusprechen. Sie darf nicht den Mut verlieren dafür zu kämpfen. Aber selbst dann, kann dir niemand versichern ob es ein gutes Ende nimmt. Sei stark. Ich weiß wie hart es ist!

Ich kann gut verstehen, dass du mehr darüber wissen willst, das ist sehr schwierig für euch! Aber wir können dir da leider gar nicht weiter helfen. Eine Krebserkrankung verläuft bei jedem anders. Ich finde es gut, dass deine Mutter sich für die Chemo entschieden hat, genau das würde ich auch tun. Mir scheint, sie ist in sehr guten Händen und es ist gut, gegen den Krebs anzukämpfen. Mit guten Chancen meinen die Ärzte Heilung. Bei Krebs ist Heilung und Überleben das gleiche. Quäl dich nicht mit dem histologischen Befund rum, du wirst verrückt davon, je mehr du liest! Seit einfach (okay, einfach ist das nicht...) als Familie füreinander da. Das ist das beste und sinnvollste, was man tun kann. Jeder findet seinen eigenen Weg, damit umzugehen, manche müssen ganz viel drüber reden. Vielleicht hilft dir das ja, mit Freundinnen, mit Verwandten, in der Familie, und wenn sie möchte, auch mit deiner Mutter.

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und viel viel Kraft für die kommende Zeit!

Chancen auf Überleben sind bestimmt gut wenn man erst 49 ist. Die Frage zu den Metastasen lässt Heilung nicht sicher erscheinen, aber bestimmt kann sie noch 20 Jahre leben, wenn der Krebs besiegt ist. Ob sie ihn ganz kaputt kriegen weiß man nicht. Ich würde jeden Abend eine ganze, rohe, mit der Presse ausgepresste Knoblauchzehe essen, z.B. eingerührt in einen Tomatensaft und jeden Morgen einen Apfel. Egal ob sie schon vorher gesund gelebt hat, diese beiden Lebensmittel bekämpfen und hemmen Krebszellen von allen so ziemlich am wirkungsvollsten.Viele Ärzte schwören auch auf hochdosierte vitamine.

Ironischerweise ist eine der Nebenwirkungen von Chemotherapien Krebs. Onkologen sagen darüber nicht viel, doch Zytostatika (chemotherapeutischen Mittel) enthalten sogar einen aufgedruckten Warnhinweis darüber, dass sie karzinogen (krebserregend) sind. Daher besteht auch die Gefahr, dass Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, neue Krebserkrankungen entwickeln:(

Bei der Behandlung zu der Deine Mutter sich entschieden hat google nach Nebenwirkungen und schau in die Überlebensstatistiken bei ihrem Krebs.

Die Ärzte haben viel mehr ahnung als alle, die hier jetzt ieinen schrott von sich geben. Sprech mit den Ärzten oder mit deinem Vater darüber!

Was möchtest Du wissen?