Meine Mutter hat ein Hirn Aneurysma welches geplatzt ist, wie hoch sind die überlebens Chancen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Prinz,

Du hast mein Mitgefühl, und ich kann gut verstehen, daß Du Angst um Deine Mutter und um Deine Zukunft hast. 

Sprich mit Deinem Stiefvater, zu dem Du einen guten Draht hast. Er kann Dir vielleicht mehr Informationen geben und Dich ins Krankenhaus begleiten, wenn Du mit den Ärzten sprechen willst. Auch wenn Deine Mutter überlebt, dauert es sicher längere Zeit, bis sie wieder nach Hause kommt.

In der Zwischenzeit besteht die Möglichkeit, daß eine Familienbetreuerin ihre Aufgaben zu Hause übernimmt und sich um Dich und Deine Schwester kümmert.

Falls Deine Mutter tatsächlich stirbt, bekommst Du vom Gericht einen Ergänzungspfleger, der sich um Deine rechtlichen Ansprüche kümmert und Deine Interessen vertritt.

Außerdem bist Du mit 15 bist Du alt genug, daß Du bei Deinem Aufenthalt ein Mitspracherecht hast. 

Ich wünsche Dir, daß Du Menschen um Dich hast, mit denen Du reden kannst und die sich um Dich und Deine Schwester kümmern.

Deiner Mutter hilft es sicher bei ihrer Genesung, wenn Du einfach nur ihre Hand nimmst und mit ihr sprichst. Auch wenn sie Dich derzeit nicht versteht, spürt sie Deine Liebe und Nähe.

Alles Gute,

Giwalato 

prinz0 04.07.2017, 13:48

Was ist denn so ein Ergänzungspfleger? was macht der genau? höre ich zum ersten mal. Und nun ja Danke, meine Schwester ist bereits 19 dieses jahr 20 aber trotzdem wohnt sie noch hier.

0
Giwalato 04.07.2017, 14:51
@prinz0

Ein Ergänzungspfleger wird vom Amtsgericht bestellt und trifft für Dich juristische Entscheidungen, da Du mit 15 noch nicht unbeschränkt geschäftsfähig bist. Er oder sie ist eine Art Rechtsbeistand.

Deine Schwester kann und muß für sich selbst entscheiden, da sie bereits volljährig ist.

0

1. Die Antwort wird frühestens am Mittwoch im Ansatz möglich werden. Im Ansatz heißt dann noch lange nicht, dass sie definitiv ist. Brauchen wir uns absolut Nichts vormachen. 

2. Bei der Frage nach Deinem gewöhnlichen Aufenthalt hast Du ein Mitbestimmungsrecht. Das ist durchaus abhängig von Deiner persönlichen Entwicklung, von der Vorgeschichte und von der Einschätzung des Jugendamtes. 

Fazit: 

Aktuell hängst Du ganz schön in der Luft. Was kannst Du tun, wie kannst Du damit umgehen?

Zu 1. 

Du kennst Deine Mutter gut. Vielleicht hat sie Lieblingsmusik, vielleicht mag sie bestimmt Bücher gerne. Aufnahmen von Sachen, die ihr Freude machen, können durchaus ein wesentlicher und nützlicher Beitrag sein. 

Denn 

Wenn Du morgen da hingehst ) - falls möglich - dann wirst Du selbst erleben, dass Deine Mutter in einem Raum liegt, in dem Maschinen sie unter Dauerbeschallung setzen. Das sind fremde und auch sonst anstrengende Geräusche. 

Heute gibt es kleine Geräte mit hoher Speicherkapazität. Lassen sich diese auch noch gut sauber halten ist es prima. Mach also Aufnahmen von Dingen / Geräuschen die sie mag, frage auf Station, ob das Pflegepersonal sie die Geräusche hören lässt

In-Ear-Kopfhörer kosten um die 3,- Euro. 

Die Stimme vom eigenen Kind gibt immer Kraft. Beißt keine Maus einen Faden von ab. Vermeide es auf sie Druck auszuüben. 

In unserer Gesellschaft bilden wir uns gerne ein, das Leben lasse sich wie Maschinen behandeln. Leben aber ist bedeutend mehr als messbares Zeug. Denke also bitte auf jeden Fall daran, schreibe es Dir auf und hänge es an alle Türen

LIEBE VERSETZT BERGE

Zu 2.

Bespreche bitte hier

https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Jetzt ändert sich halt Euer Leben drastisch:

All die Dinge, die bisher Eure Mutter erledigt hat, machen sich nicht von alleine. Teilt also bitte die Aufgaben gerecht untereinander auf. Und Ihr Kinder sorgt bitte für gute Noten. 

Schlechte Noten, Streitereien, sich Sorgen machen ändert nicht das Geringste. Denke da bitte unbedingt dran. 

Goodnight 05.07.2017, 09:40

In-Ear Kopfhörer sind zu gefährlich, jetzt braucht das Gehirn der Mutter absolute Ruhe! 

0
teafferman 05.07.2017, 10:53
@Goodnight

Na, Goodnight, ich habe da in der Praxis schon andere Erfahrungen gemacht. 

In der Regel weiß das Pflegepersonal, ob die behandelnden Ärzte die Nutzung erlauben oder nicht. 

0

Die Überlebenschancen per Ferndiagnose festzustellen ist unmöglich . Was du aber machen kannst ist , mit deiner Familie zu reden . Hoffnungen , Wünsche zu besprechen , für sie zu beten und an sie zu denken . Ist eine wirklich schwierige Situation ...

Wie hoch die Überlebenschancen sind, können Dir allenfalls die behandelnden Ärzte sagen.

Du solltest eigentlich wissen, wer die besseren ansprechpartner sind in diesem fall. Und ZWAR DIE ÄRZTE. Denn die können dir viel genäueres dazu sagen als wir hier und das sollte dir eigentlich auch bewusst sein und sollte auch logisch sein.

Auch wir können dir nicht sagen ob du zu deinem vater musst oder nicht. Das word sich nach und nach herausstellen und so schnell musst du nicht von deinem haus verschwinden und wo anders hinziehen. Zur zeit wird aööes nah und nach abgeklärt und die kinder sollten sich in einer umgebung finden in der sie sich wohl fühlen,bis aöles abgeklärt ist. Da du 12 warst, wird man dich auch fragen, wo du am lievsten hin möchtest, denn du bist nun in dem alter, wo man auch deine wünsche respektieren kann und du bist fähig genug, zu wissen, was möglich ist und was unmöglich ist.

Ich wünsche dir und deiner familie alles gute und viel kraft

prinz0 04.07.2017, 03:01

15* Und ja klar wissen die Ärtzte das besser, nur wahr ich nicht mit im Krankenhaus, mein Stief-Vater hat mir das nur so erzählt weswegen ich jetzt auch nicht mehr weiss. Er meinte nur das es so, aber auch so kommen kann. Nur da es sehr ungenau ist wolte ich fragen ob jemand das weiss wie die Chancen stehen. Eventuell sind hier sogar welche die Ärtzte sind oder mal wahren oder erfahrungen etc. haben. Und danke schön ;(

0

Was möchtest Du wissen?