Meine mutter hat dich vor ein paar monaten umgebracht und ich habe die sterben gesshen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Bananenbutter,

es tut mir sehr leid, dass Du schon in Deinen jungen Jahren so etwas Schreckliches durchmachen musst! Mein herzliches Beileid! Es gibt sicher kaum etwas Schlimmeres, als seinen Vater oder seine Mutter durch den Tod zu verlieren. So hat der Verlust Deiner Mutter ganz sicher ein riesiges Loch in Deinem Leben entstehen lassen und Du weißt nicht, wie Du mit dem daraus entstehenden Gefühlschaos umgehen kannst.

Man hat festgestellt, dass man sich durch Weinen Erleichterung verschaffen kann. Wenn Du daher das Gefühl hast, weinen zu müssen, dann lasse Deinen Tränen feien Lauf. Andererseits kann es jedoch auch sein, dass Du gar nicht weinen kannst. Das ist nicht unnormal und Du solltest nicht denken, dass Du Dich zum Weinen zwingen musst.

Um die Trauer besser zu verarbeiten, wäre auch das Führen eines Tagebuches von Vorteil. Darin könntest Du z. B. einige schöne Erinnerungen an Deine Mutter festhalten oder notieren, was Du Deine Mutter noch gern gesagt hättest. Oder schreib zwei oder drei Fragen auf, die Du Deine Mutter noch gern gestellt hättest und versuche mit dem lebenden Elternteil darüber zu sprechen.

Manchen jungen Leuten ergeht es so, dass sie von Schuldgefühlen geplagt werden. Da sie möglicherweise glauben, etwas zu tun versäumt zu haben, fühlen sie sich mitschuldig am Tod Ihres Elternteils. Solche Gefühle können durchaus auftreten. Dennoch sind sie eigentlich fehl am Platz. Wenn der Betreffende gewusst hätte, was passieren wird, hätte er wahrscheinlich das eine oder andere anders gemacht.

Ein guter Rat ist auch, mit jemanden, dem Du vertraust, über Deine Gefühle zu sprechen. Allein schon mit jemandem über seine inneren Empfindungen sprechen zu können, kann zu großer Erleichterung führen. Falls Du an Gott glaubst, dann vergiss nicht, dass Du Dich jederzeit an ihn im Gebet wenden kannst. In der Bibel findest Du die Aufforderung: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer Herz aus. Gott ist uns eine Zuflucht." (Psalm 62:8) Der größte Trost für einen Trauenden ist jedoch das Versprechen Gottes, die Toten eines Tages wieder zum Leben zu erwecken. Jesus Christus erklärte seinen Jüngern einmal: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung ...." (Johannes 5:28, 29) Kannst Du Dir die Freude vorstellen, Deine Mama dann wieder in die Arme schließen zu können?

So schmerzlich der Tod eines lieben Angehörigen doch ist, er wird durch dieses Versprechen ganz sicher abgemildert. Ich wünsche Dir für die Zeit der Trauer viel Kraft und Menschen an Deiner Seite, die Dir reichlich Kraft und Trost spenden.

LG Philipp

Schade, dass du so ein schlechtes Bild von Psychotherapeuten hast. Hättest du eine Krankheit würdest du dein Leben lang zwar Tabletten schlucken, aber sobald die Krankheit psychisch ist will sich keiner mehr helfen lassen.
Mir hat die Therapie das Leben gerettet - schlicht und ergreifend. Wenn Menschen das abwerten und mich lieber tot gesehen hätten als dass ich zur Therapie gehe können die mir gestohlen bleiben. Das Ganze ist in deinem Alter zwar sicher viel heftiger allerdings hast du die falschen Leute um dich herum, wenn die so einen Schritt nicht verstehen würden.
Ich denke NICHT, dass man nach so einem Erlebnis ohne Therapeuten viel Chance hat. Spätestens wenn du irgendwann selbst Kinder hast kommt es zurück - nur hast du dann wesentlich weniger Zeit dich damit zu beschäftigen als jetzt...
Es tut mir leid, was dir passiert ist aber mehr kann ich dazu leider nicht sagen...

Wenn du krank bist, gehst du zum Arzt. Auch Psychologen und Therapeuten sind "Ärzte". Nur behandeln sie Krankheiten der Psyche, nicht des Körpers.

Also solltest du zu einem Psychologen/Therapeuten gehen, damit diese dir helfen mit der Situation besser umgehen zu können.

Hallo,

Trauer ist bei Menschen verschieden. Du kannst mit einem Menschen
reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge.
Falls Du noch zur Schule gehst: Gibt es an Eurer Schule vielleicht einen
Vertrauenslehrer? Dann kannst Du auch mit diesem reden.

Ich bin Christ. Der Glaube hilft vielen Menschen. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Alles Gute

Ich würde das ganze m t einem Therapeuten besprechen.. allenfalls bin auch ich gerne für dich da, wenn du mal schreiben willst..😪du tust mir ja echt leid~ so etwas zu erleben ist sicher nicht schön . Stark dass du so etwas überhaupt verkraften kannst🌸 zögere ja nicht mich anzuschreiben, wenn du ein offenes öhrchen brauchst 😋alles liebe und gute ❤❤

Bananenbutter 21.03.2017, 14:15

Ich kann nicht aufhören zu heulen

0
2001Jasmin 21.03.2017, 16:43

Das kann ich verstehen ❤Alls wird gut

0

Ohne Psychologen wirst du das kaum verarbeiten...

Was spricht dagegen es wenigstens mal zu versuchen?

Hilfe annehmen ist keine Schande!

Bananenbutter 20.03.2017, 23:54

Ich will keine von den verrückten sein

0
Repwf 20.03.2017, 23:59
@Bananenbutter

Leute die Hilfe in Anspruch nehmen sind nicht verrückt sondern schlau!

Verrückt und dumm sind die die andere so einstufen... 

5

Du brauchst jemanden zum reden es tuht mir leid was mit deine Mama passiert ist aber das richtige was du für dich machen kannst ist ein Therapie

Was möchtest Du wissen?