Meine Mutter hasst mich was soll ich bloß tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lass dich nicht kleinhalten oder von Hass zerfressen. 

Hass ist Gift und du vergiftes nur Dich damit. Das problem liegt wie ich heraus höre nicht bei dir, sondern bei der Unfähigkeit deiner Eltern. Also nimm die Schuld nicht auf dich indem du ihnen so viel aufmerksamkeit wie Hass entgegen bringst.

Lenke deine ganze Kraft und Lebensenergie nun auf dich und dein Leben. Das du nicht so unzufrieden wirst wie deine Eltern.

 Vielleicht kannst du ja mal an einer Beratungsstelle/Solzialdienste nachfragen wie du so schnellst möglich unabhängig von deinen Eltern werden kannst. Eigene Wohnung, Arbeit, 

Ich wünsch dir viel Glück und denk daran, alles ist möglich, alles was du dir Vorstellen kannst.(natürlich nur positive Ziele) 

Du kannst Dich ans Jugendamt wenden.

Der "Neue" Deiner Mutter hat Dir gar nichts zu sagen. Schade. dass Deine Mutter das zulässt.


So wie sich das anhört, solltest du vielleicht zum Jugendamt gehen ... wenn du mal reden willst, ich heiße auf Instagram @applefoxlp :) eigentlich heiße ich überall so. Schreib mir einfach mal ^^

schelle1998 - dein Geburtsjahr?

Also bist 18 oder sogut wie?

Zieh aus! Geh deinen eigenen Weg.

schelle1998 01.08.2016, 13:35

mit 17 kann ich leider noch nicht und auch nicht ohne geld aber danke ^^

0
cub3bola 01.08.2016, 13:47
@schelle1998

Doch das geht schon und du lebst in einem Sozialstaat - der zwingt dich zwar evtl. dazu deine eltern zu verklagen sofern die für dich sorgen könnten und sich weigern, springt aber ein wenn die nicht zahlen oder nicht zahlen können.

Mit 17 kann man auch ausziehen, gibt da extra Wohneinrichtungen für, inkl. einer Betreuung (betreutes Wohnen). Normalerweise braucht man die Erlaubnis der Eltern, es geht in deinem Alter aber auch mit der Erlaubnis des Jugendamtes.

Hierzu ein Artikel:

"

Ausziehen gegen elterlichen Willen nur bei Sorgerechtsentzug

Wenn die Eltern den Auszug ablehnen, wird es für den Jugendlichen
schwierig, denn solange die Eltern das Sorgerecht inne haben, halten sie
auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Werden sich der auszugswillige
Jugendliche und seine Eltern nicht einig, kann sich der Minderjährige an
das Jugendamt wenden. Das Jugendamt prüft dann, ob im Interesse des
Kindes ein Entzug des elterlichen Sorgerechts in Frage kommt. Das
allerdings ist immer erst der letzte Schritt, der erst dann vollzogen
wird, wenn die Situation bereits völlig eskaliert ist. Ein
Sorgerechtsentzug komme nur in Frage, wenn das Kind wirklich bedroht
sei, in seiner Entwicklung massiv eingeschränkt werde oder aus
ernstzunehmenden Gründen um Inobhutnahme bitte, wie eine Mitarbeiterin
des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg in Berlin erklärt. Und selbst dann
komme der Sorgerechtsentzug nur in Frage, wenn die Eltern eine Klärung
des Sachverhalts verweigerten.

In einem solchen Fall stellt das Jugendamt vor Gericht den Antrag auf
Entzug der elterlichen Sorge. Wird dem Antrag entsprochen, muss ein
anderer Sorgeberechtigter gefunden werden. Oft sind das die Jugendämter
selbst oder auch Berufsbegleiter aus gemeinnützigen Vereinen. Das
Gericht kann das Sorgerecht aber auch einem Verwandten des Jugendlichen
übertragen."

1

Darf ich fragen wie alt du bist?
Gehe am besten zum Jugendamt!

Jugendamt, die helfen dir am besten

Was möchtest Du wissen?