Meine Mutter füttert und füttert mich und kauft viel zu viel zu Essen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Gehe mal mit Deiner Mutter zusammen zum Hausarzt.

 Erzähle, wie genau Du abgenommen hast, bitte ihn um eine Einschätzung. Erzähle, was deine Mutter macht und frage, ob es nötig ist, Dich hintenrum zum Essen zu zwingen. Die Erklärung des Arztes wird Deine Mutter hoffentlich gelten lassen.

Grundsätzlich sollte man essen, bis man satt ist und nicht aus anderen Gründen. Andere Gründe können langfristig in eine Essstörung münden. Dabei ist es egal, ob man aus Frust oder Langeweile isst und irgendwann das nicht mehr abstellen kann, oder ob man gezwungen wird, etwas zu essen, was einem Ekel vor Essen vermitteln könnte (man muss essen, wenn einem schon schlecht ist) und langfristig in eine Magersucht münden könnte. Deine Mutter könnte also unbewusst daran arbeiten, Dich in eine Magersucht zu TREIBEN, wenn sie Dich zwingt, über den Hunger oder Appetit hinaus zu essen. Dadurch entwickelst Du Unlust auf gemeinsames Essen, auf von ihr gekochtes Essen und langfristig evtl. Ekel vor dem Essen, was zu Vermeidungsstrategien führen könnte.Stattdessen soll mal der Arzt mit Euch einen Tagesenergiebedarf für die Diät/ Ernährungsumstellung festlegen - das kann er sich allgemein, ohne es vorher ausrechnen zu müssen - und Du kannst dann essen, was dazu passt und Deiner Mutter gegenüber mit einer Nährwerttabelle argumentieren (so viel habe ich heute gegessen, das reicht aus, um meinen Energiebedarf zu decken).

Wenn Deine Mutter 10 kg Tomaten gekauft hat, die bis morgen schlecht werden, kann sie doch nicht von Dir verlangen, mehrere Portionen Tomaten zu essen, bis Dir schlecht wird, nur damit die Tomaten nicht schlecht werden. Informiere Dich mal übers Haltbarmachen. Entweder, ihr kauft eine Tiefkühltruhe und friert die Reste ein - dann sollten sie aber irgendwann auch gegessen und nicht dort vergessen werden - oder ihr kocht Sachen ein (Saucen, Chutneys, Marmeladen, eingelegtes Gemüse).

Es gibt mMn auch eine Lebensmittelkaufsucht. 

Meine Mutter kauft auch immer sehr viel, isst aber wenig, so dass die Tiefkühltruhe immer sehr voll ist, die Sachen aber nur selten später wirklich gegessen werden. Ich selbst tendiere auch dazu, zu viel zu kaufen, wenn das Gemüse so lecker aussieht im Sommer (für ein bis zwei Personen kauft man dann schon mal leicht zu viel).

Deine Mutter sollte, gerade, wenn ihr wenig Geld habt, einen Wochenplan erstellen: Was will ich diese Woche kochen, was bleibt von den einzelnen Gerichten übrig (an Zutaten), was könnte ich noch zubereiten, um diese Reste zu verwerten, was und wann sollte ich dann diese Woche einkaufen gehen? Kann ich Angebote wahrnehmen, damit es günstiger wird? Wann einkaufen gehen wegen verderblicher Lebensmittel, z.B. Aprikosen schimmeln schnell, die sollte möglichst am Tag des Einkaufs oder einen Tag später gegessen oder eben eingekocht werden. Erdbeeren und Pilze ebenso. Anderes kann man auf Vorrat kaufen, aber besser nicht für Wochen, sondern nur für Tage.

Dann soll sie mal ihre Einkäufe mit dem Verzehr der Familie vergleichen und anpassen. Sie spart so Geld, das an anderer Stelle gebraucht werden können oder eben für langfristige Ausgaben zurückgelegt werden könnte. Sie hätte also konkret etwas davon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wue wäre es mit deiner Mutter druber zu reden das du genauso gut fühlst wie du jetzt bist einfaach mal reden intensiv vielleicht hilfts nicht nur so nebenbei richtig intensiv:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen du dich nicht mehr dazu überreden lässt einfach den Rest auf zu essen, und sie die Hälfte wegschmeißen muss wird sie automatisch weniger kaufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alinaaanilaa
31.05.2016, 06:55

Das dachte ich anfangs auch. Das geht jetzt aber schon 2-3 Wochen so und wir haben so und so nur sehr wenig Geld.. :(

0

dass die Mütter ihre Töchter nicht in Ruhe lassen können, wenn's ums Essen geht. Deine und andere ähnliche Situationen werden von den hilfesuchenden Töchtern hier immer wieder gepostet.

Sage Deiner Ma, dass Du selber entscheiden kannst wann Du satt bist, wie viel Du essen möchtest und Du selber bestimmst, was Dein Wohlfühlgewicht ist. Bei den von Dir angebenen Maßen ist es Deine persönliche Entscheidung, ob Du die behalten, nach oben oder unten korrigieren möchtest. Punkt.

Jetzt ist es an Dir, dass auch umzusetzen. Des lieben Friedens willen das zu essen, was Dir vorgesetzt wird, obwohl Du es innerlich nicht möchtest, gilt es dann aufzugeben. Wenn Du fertig bist und der Teller nicht leer, stehst Du auf und beendest Deine Mahlzeit. Gibt es Einwände, die Dich zum Aufessen  drängen, sagst Du, dass Du den Raum verlässt, wenn diese nicht eingestellt werden. 

Es gilt, sich durchzusetzen. Da Reden nichts bringt, bist Du mit Handeln am Zug. 

🙋

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann bleib stur und lass das Essen schlecht werden. Vorausgesetzt, Du ernährst Dich gesund und isst genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sich Eltern so unverständlich verhalten können, beweißt deine Frage. Sie verhalten sich einfach gegen das Leben des Kindes und erklären aber das sie es nur gut meinen und es gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja nach dem WIE du abgenommen hast kann ich deine Mutter durchaus verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann bring das überschüßige Essen zur Tafel. Was du isst bleibt deine Sache.
Ansonsten solltest du mal mit deiner Mutter ein ernstes Gespräch führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm deine Mutter an die Hand und zeige ihr am PC deinen Body-Mass-Index (BMI). Entsprechende Rechner findest du bei Google.

Bei deinen Daten und unterstelltem Alter von 19 Jahren bist du übergewichtig. Bist du unter 19 bitte den BMI-Rechner für Kinder nutzen.

Damit kannst du ihr beweisen, dass du nicht magersüchtig bist, sonder esssüchtig (warst).

Du musst ihr erklären, dass zuviel Gelegenheiten zur Nahrungsaufnahme auf dich wirken wie auf einen Alkoholiker, dem man dauernd eine Flasche Schnaps vor die Nase setzt.

Vereinbare mit Ihr, dass du bei erreichen eines bestimmten, normalwertigen BMI du nicht weiter abnehmen wirst, um eine Magersucht zu vermeiden.

Das du eine Abnehmpause machen kannst, zeigt, dass du derzeit nicht magersüchtig bist, das solltest du ihr erläutern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten redest du mit deiner mutter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie hast du den abgenommen? Um Magersucht zu haben muss man nicht zwingend Untergewicht haben. Es gibt soviel dicke mit Magersucht. Ausschlaggebend ist das essverhalten. Untergewicht ist nur ein Symptom welches irgendwann aus der Mangelernährung resultiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie hast du denn abgenommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?