Meine Mutter braucht eine elektrische Atem Maske zum schlafen. Meine frage ist zahlt wie AOK rückwirkend die anfallenden Stromkosten? Wenn ja wie lange?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn die Atemmaske vom Arzt verordnet und von der Krankenkasse bezahlt wurde, dann sind sie laut § 33 Abs.1 S1 SGB 5 dazu verpflichtet.  Auch die Kosten für Desinfektionsmittel für das Gerät werden oft von den Krankenkassen "unterstützt".

Das sagt dir natürlich keiner bei der Krankenkasse. Es sei den du sprichst sie gezielt darauf an. Und selbst dann kann es dir passieren, dass sie dir dummdreist ins Gesicht lügen. (Alles schon erlebt.)

http://www.pflege-durch-angehoerige.de/2014/08/23/krankenkasse-muss-stromkosten-fuer-elektrische-hilfsmittel-bezahlen/

Das solltest du die AOK fragen. ich denke aber nicht. Außerdem verbraucht so ein gerät nicht mehr Strom als andere Haushaltsgeräte.

Ich denke nicht. Das wäre ein bißchen viel verlangt, oder? Da könnte ja jeder, der Medikamente braucht, seine Spritkosten einfordern. Oder Kosten für die Kühlung. Sei froh, wenn es ihr damit gut geht.

Ihr könnt es bei der Steuer unter Besondere Belastungen geltend machen. Ich finde, das ist genug.

Gruß S.

Was möchtest Du wissen?