Meine Mutter behält Kindergeldnachzahlung ein. Was mach ich jetzt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du den Antrag auf Abzweigung schon gestellt hast,dann wirst du in Zukunft das Kindergeld direkt von der Familienkasse auf dein Konto bekommen !

Das schon ausgezahlte rückwirkende Kindergeld ist an deine Mutter gegangen und wenn sie es dir nicht in vollem Umfang hat zukommen lassen,wenn es dir auf Grund deines Auszuges voll zugestanden hat,dann bleibt dir nur deine Mutter zu verklagen,anders kommst du nicht ran,wenn sie es dir nicht noch freiwillig zahlt.

Bringt allerdings auch nur dann etwas wenn sie auch leistungsfähig ist,also wenn sie unter der Pfändungsgrenze liegt,dann kommst du nicht an dein Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schaust auf der Seite des örtlichen Amtsgerichts nach "kostenloser" Rechtsberatung. Es müssten da alle nötigen Informationen für Dich stehen. Gehe also mit allen benötigten Papieren da hin, auch den Nachweisen dass Dir das Geld zusteht. 

Wird Dir bestätigt dass eine Klage erfolgreich verlaufen wird beantrage gleich da Prozesskostenhilfe.

Bis zum Termin wird es sicherlich noch einige Tage dauern. Nutze diese um online einen Familienanwalt zu finden der Deine Seite vertritt. Denn beachte: Es ist immer ratsam festzustellen auf welcher Seite ein Anwalt in seinem Fachgebiet steht / eingearbeitet ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat deine Mutter während der Ausbildung noch Unterhalt gezahlt? Dann steht ihr auch das Kindergeld zu, wenn sie dir Unterhalt mindestens in Höhe des Kindergeldes gezahlt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wann bist Du ausgezogen? Wenn du erst die Letzte Zeit ausgezogen bist, hast Du nur Anrecht auf das Kindergeld, nach Auszug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StevOViper
02.03.2016, 20:47

Ich bin 2014 ausgezogen und hab selbst da schon in unregelmäßigen Abständen das Kindergeld von ihr bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?