Meine Mutter (76) möchte in Ihrem Testament mich, Ihren Sohn, als Alleinerbe einsetzen. Wie sollte der Text juristisch einwandfrei verfasst sein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach der gesetzlichen Erfolge wären du und die Kinder deiner vorverstorbenen Schwester anteilig am Nachteil deiner Mutter erbberechtigt.

Im Ergebnis würde eine Verfügung deiner Alleinerbenstellung jedem Kind 1/6 Pflichtteil in Geld am Reinnachlasses ihrer Großmutter beanspruchbar machen, wie er am Sterbetag bilanzierbar wäre.

Eine Pflichtteilsergänzung des Vorempfangs deiner Schwester aus 1983 scheitert mit Ablauf der Zehnjahresfrist.

Das von der Schwester vorempfangene Haus dürfte der Fallschilderung nach als Ausstattung i. S. d.  §§ 2050 ff. BGB auf das an ihre Kinder übergegangene Erbe anrechenbar ein. Allerdings im Übertrgagungswert nur hälftig, wenn es im gemeinsamen Eigentum der Eltern stand.

G imager761

Da das Vorab für die Schwester ja über Grundbuch usw. nachweisbar ist, kann m. E. Deine Mutter dich zum alleinerben machen.

Vorschlag, das sollte notariell erfolgen, damit es auch in der Formulierung juristisch einwandfrei ist.

Wird etwa lauten: "ich bestimme meinen Sohn ..... zum Alleinerben. Meine Tochter .... wurde bereit sim Jahr ..... durch Schenkung eines Hauses .... abgefunden"

Aber eventuell fällt dem Notar och etwas präziseres ein.

Es ist nicht möglich, den Pflichtteil im Testament zu ändern, die Hälfte des Vermögens wird als Pflichtteil vergeben. Die andere Hälfte kann sie dir allein vermachen, ohne das du davon etwas abgeben musst. Es reicht dazu, das sie in ihr Testament schreibt, das du alles bekommen sollst. Dann bekommen die anderen nur ihren Pflichtteil, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Inwiefern Erbschaften vorzeitig ausgezahl werden können und angerechnet werden, weiss ich leider nicht.

Was möchtest Du wissen?