Meine mündliche Note versaut mir jeden Notendurchschnitt (bin sehr still).Schriftlich bin ich sehr gut, was tun?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Guten Abend :)

Da bist du nicht der Einzige, ich hatte dieses Problem jahrelang. Aber ich habe die Kurve gekriegt und bin jetzt besser in der Schule.

Wie du es beschreibst, fehlt es dir eher an Selbstvertrauen als an Wissen. Sieh das positiv, immerhin nur eine Baustelle! Aber du musst etwas ändern, statt es weiter aufzuschieben und auf plötzliche Besserung zu hoffen.

Was ist deine Einstellung zur Schule und zu deinen Mitschülern? Ich habe entweder alles zu wichtig genommen oder komplett auf die Schule gepfiffen. Letztendlich ist es aber egal. Du wirst deine Mitschüler nach der Schulzeit wohlmöglich nie wieder sehen. Also fürchte dich nicht, dich vor denen zu blamieren. Denen ist das eh egal. Du wirst eines Tages einen Beruf finden und ein Leben leben. Schule ist nicht dein ganzes Leben, also mach dir nicht zu viel Druck. Vielleicht hilft dir auch ein Ausgleich in deiner Freizeit (am besten irgendwas gemeinschaftliches), die Schule auch jetzt schon entspannter zu sehen.

Wenn du dich einmal daran gewöhnst zu reden,  wird es immer leichter. Welches Fach fällt dir am Leichtesten? Versuche dich zuerst dort zu melden. Fang mit einem Beitrag pro Stunde an und steigere das, bis du es auch auf die anderen Fächer erweiterst. Bei mir hat nur die radikale Methode geholfen: Melde dich, sobald du auch nur eine Ahnung der richtigen Antwort hast. Zögern und Grübeln dauert zu lange und bis dahin ist jemand anderes dran. Unterdrück die Zweifel und heb deinen Arm, auch wenn du es nicht willst und es unangenehm ist. Je öfter du das machst, desto weniger nervös wirst du.

Stelle nicht zu hohe Ansprüche an dich selbst. Du bist nur einer von ihnen. Ein Schüler unter vielen. Vielleicht ein Intelligenter, keinesfalls aber der perfekte Schüler. Sag ruhig etwas Falsches. Wenn du gar nichts sagst, denken die Lehrer auch nicht, dass du kompetent bist.

Ich war im Lehrerzimmer schon als die Schülerin bekannt, die nie redet. Manchmal habe ich geheult, wenn der Lehrer mich drangenommen hat und das auch in der 10. Klasse noch. Selbst wenn ich die Antwort wusste. Es war wirklich übel. Ich schreibe es nur, damit du siehst, dass jemand noch schüchterner war als du und es trotzdem geschafft hat. Nach all den erfolgslosen Lehrergesprächen, Defiziten und dem Elternsprechtag bin ich umso glücklicher, endlich aus dem Quark gekommen zu sein. Innerhalb eines halben Jahres haben sich meine mündlichen Noten um bis zu vier ganze Noten verbessert. Von der 5 auf die 1, es geht wirklich. Am  Anfang waren die Leute in der Schule zwar verwirrt, aber sowohl Mitschüler als auch Lehrer sind beeindruckt und auch meine sozialen Probleme (Ausgrenzung) haben sich seitdem erledigt.

Du kriegst es hin, viel Glück,

Ella

Ist die Frage ernst gemeint?

  • täglich für Ausfragen in allen Fächern lernen (wenn Du es nicht bereits machst)
  • öfter melden

Manchen Leuten hilft es, sich eine bestimmte Anzahl an Meldungen vorzunehmen... und diese natürlich auch einzuhalten (für den Anfang vllt. 3 mal/Stunde).

Außerdem muss nicht alles, das Du im Unterricht sagst, immer eine sehr gute Meldung zu einem komplizierten Thema sein...

Du solltest mit deinen Lehrern sprechen.
Vielleicht darfst du ja freiwillige schriftliche Sachen machen die mit in deine Note einfließen.

Woran liegt es denn, dass du still bist?

Bist du einfach nur nicht bei der Sache?
Hast du Angst, dass du was falsches sagst oder bist du schüchtern?

Du musst halt einfach in den sauren Apfel beißen und dich mündlich beteiligen. Es muss dir sch ei$ egal sein, was die anderen denken und ob es möglicherweise falsch ist.

Umziehen. Bei uns in der Schweiz gibt es keine mündlichen Noten in der Form, wie das bei euch gehandhabt wird.

Im Grunde hilft aber eben nur, über sich selbst hinauszuwachsen und sich  zu melden. Das Wissen scheinst du ja zu haben! Nimm dir zum Beispiel vor, dich jeden Tag zumindest einmal zu melden. Und dann später, jeden Tag zumindest in jedem Fach einmal etc.

Zwing dich dazu, doch im Unterricht mitzuarbeiten. Vielleicht magst du es am Ende sogar.

Du könntest Dich mehr auf den Unterricht des jeweils nächsten Schultags vorbereiten. Also im voraus schon mal gucken, was dran kommen könnte. In manchen Fächern geht das.

Das führt dazu, dass Du einen erheblich besseren Draht zum aktuellen Unterricht bekommst. Da Dir dann auch die Hausaufgaben viel schneller von der Hand gehen, würde das im Endeffekt auch kaum einen Zeitverlust bedeuten. Viel Erfolg ! :)

Mündliche Noten sind in den seltensten Fällen fair. Das liegt also nur bedingt an dir. Ich wäre sowieso für die Abschaffung von mündlichen Noten oder sie sollen als Zusatznote gedacht sein als Boni quasi wenn man zwischen zwei Noten beispielsweise steht.

Mir versaut die mündliche Note auch immer den Durchschnitt und im Schriftlichen bin ich sehr gut. Ich wäre auch über eine Antwort dankbar!

Ob es dir passt oder nicht: musst halt wohl oder übel ein bisschen mehr mitmachen im Unterricht. Der Lehrer erwartet nicht, dass du immer ausstrecken tust einfach gelegentlich, sodass er sieht , dass du bei der Sache bist 🤣🤣

Leg dir irgendwie 5 Bonbons oder so auf den Tisch und immer wenn du dich gemeldet hast und drangenommen wurdest, erlaubst du dir, einen zu essen oder so. :)

Nami25Chan 28.04.2017, 23:25

Das sollte dich motivieren... Falsche Antworten sind ja auch nicht schlimm. Besser als nichts.

2
DasTolleGirl 28.04.2017, 23:27

Die Idee ist RICHTIG gut Danke!!!

1
Nami25Chan 28.04.2017, 23:28

Gerne, freut mich, dass ich euch helfen kann! :)

1

Immer kurz bevor der lehrer jemand anseres aufruft kurz melden, eine falsche antwort ist im schlimmsten fall eh besser als gar keine.

Den Mund aufmachen und dich am Unterricht beteiligen, was sonst? :-)

Was möchtest Du wissen?