meine mitbewohnerin findet keine neue nachmieterin, muss ich für die miete aufkommen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn deine Untermieterin dir regelmäßig Miete überwiesen hat und in der Wohnung gewohnt hat, habt ihr einen mündlichen Mietvertrag. Dieser ist genauso gültig wie ein schriftlicher. Es gelten die gesetzlichen Bedingungen. Bedeutet: Die Mitbewohnerin muss schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Eine Kündigung bedarf immer der Schriftform. Dass ein mündlicher Mietvertrag gegeben war, kannst du immer anhand der Mietüberweisungen nachweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von boygoe
19.05.2016, 20:43

vielen dank für deine schnelle antwort:)

0
Kommentar von boygoe
19.05.2016, 20:46

was wäre, wenn sie jetzt einige anfragen bekommt, aber ich mich verweigere die bewerber anzunehmen, weil ich sie nicht sympathisch finde.

0

ich bin hauptmieter. habe keinen untermietvertrag mit meiner mitbewohnerin abgeschlossen. wir haben jetzt noch bis zum 1. juni zeit einen neuen nachmieter zu suchen. 

Untermietverträge sind nichts anderes als Mietverträge. Mietverträge müssen nicht unbedingt schriftlich abgeschlossen sein;es ist dann ein mündlicher Mietvertrag.

Die Hauptsache ist, das man es beweisen kann, z.B. durch Mietzahlungen.

Bei mündlichen Mietverträgen gelten die gesetzlichen Bestimmungen,

Auch mündliche Mietverträge müssen schriftlich gekündigt werden.

Hat sie schriftlich gekündigt? 

ich bin der meinung, dass sie mir 3 monate noch miete zahlen muss, falls ich niemanden finde

Das ist richtig.

was wäre, wenn sie jetzt einige anfragen bekommt, aber ich mich verweigere die bewerber anzunehmen, weil ich sie nicht sympathisch finde.

Du musst keinen von ihr vorgeschlagenen Nachmieter nehmen und musst es ihr gegenüber auch nicht begründen.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von boygoe
19.05.2016, 21:49

sie hat schriftlich nicht gekündigt. nur mündlich gesagt, dass sie sich eine neue wg suchen will und jetzt eine wohnung gefunden hat. habe ja noch ihre kaution. darf ich die kaution einbehalten, wenn sie sich weigert, die miete zu zahlen? mit der kaution haben wir ebenfalls nichts schriftlich vereinbart.

0
Kommentar von boygoe
31.05.2016, 23:43

wir haben nun keinen nachmieter gefunden. die person ist ausgezogen. antwortet nicht mehr auf meine nachrichten. jetzt gehe ich davon aus, dass sie die miete nicht mehr zahlen wird. zum glück habe ich ihr erst die hälfte der kaution zurückgegeben. also könnte ich ihre kaution als miete verwenden. sie war auch mündlich dafür. aber die kaution reicht nur für den halben monat juni.

wie gehe ich weiter vor, wenn sie nicht antwortet und die zahlungen ausbleiben? rechtsanwalt sofort einschalten? ich weiß ja nicht wo sie wohnt...

0

Der Mietvertrag kann auch genau so gut durch kongruentes Handeln geschlossen werden. Die Mitbewohnerin hat definitiv dort gewohnt und Miete gezahlt. Dadurch wurde das Mietverhältnis begründet.

dann gilt der gesetzliche Mindeststandard (also auch die Kündigungsfrist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
20.05.2016, 01:22

du meintest doch wohl "konkludentes" Handeln?

0

Bevor nicht schriftlich und fristgerecht gekündigt wurde, besteht das Mietverhältnis weiter und es ist die vereinbarte Miete zu zahlen. Die KF beträgt 3 Monate. Da bisher noch nicht wrksam gekündigt wurde, hätte die Mieterin bei Zustellung der Kündigung bis 4. Juni die Möglichkeit zum 31. August rechtswirksam zu kündigen. Bis dahin müsste sie dir die volle Miete löhnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?