Meine minderjährige Schwester will keinen Kontakt zu unserem Vater?

8 Antworten

Lade sie nur zu dir ein wenn du sicher gehen kannst das es nicht zu einem Kontakt mit eurem Vater kommt.

Was auch immer damals vorgefallen ist, sie hat ganr offensichtlich noch damit zu kämpfen und braucht den Kontakt Abbruch.

Wenn du das nicht sicherstellen kannst, und befürchten musst das euer Vater einfach auftaucht trefft euch lieber woanders, und verbringt einen gemeinsamen Nachmittag.

Sie muss akzeptieren das du trotzdem Kontakt zu deinem Vater hast, genauso wie dein Vater akzeptieren muss das du Kontakt zu deiner Schwester hast, ohne befürchten zu müssen das er plötzlich dazu kommt.

Wenn er einen Schlüssel zu deiner Wohnung hat würde ich in Erwägung ziehen das nach seinen Aussagen zu ändern wenn deine Schwester bei dir übernachtet. Zumindest aber immer von innen abschließen und den Schlüssel von innen verdreht stecken lassen.

Hallöchen gesagt.

Das ist ja mal eine Familiengeschichte. Kompliziert ist gar kein passender Ausdruck ...

Ich fange mal so an:

Erst mal alles Gute gewünscht für Euch und die Geburt Eures Kindes.

Jetzt zur eigentlichen Frage:

  • Du und Deine Schwester habt keine leichte Zeit durchgestanden, was ja eigentlich verbindet.
  • Ich weiß zwar nicht, warum und wann Ihr in eine Pflegefamilie musstet, aber es muss ja gravierende Gründe dafür gegeben haben.
  • Du hast es dann mit 17 nicht mehr bei der Pflegefamilie ausgehalten und lebtest bis vor 2 Monaten bei Deinem Vater. Du solltest ihn also ausreichend kennengelernt haben.
  • Deine Schwester sagt, Dein Vater hätte sie sexuell belästigt? Das würde zumindest die psychischen Probleme noch besser erklären können. Zusammen mit den anderen Erlebnissen kann es bei Ihr dazu geführt haben.
  • Du scheinst es aber weder bestätigen, noch erlebt zu haben, was Deine Schwester sagt.

Deine Schwester:

  • Deine Schwester hat nach wie vor Vertrauen zu Dir und will den Kontakt auch gerne wieder pflegen. Wenn man so will, bist Du ja nun ihre einzige Bezugsperson.
  • Ihr rigoroser Wunsch, dass sie keinen Kontakt mit Eurem Vater haben will, deutet schon sehr darauf hin, "das da etwas Schlimmes vorgefallen sein muss".

Dein Vater:

  • Seine Frage, warum sie denn mit ihm keinen Kontakt haben will ist erst mal zweitrangig, denn alleine das Erlebte in der Pflegefamilie wäre da schon ein triftiger Grund.
  • Warum er aber so darauf besteht, unbedingt sofort informiert zu werden, dann anwesend sein zu müssen, das ist schon mehr als seltsam.
  • Bei mir würden alle Alarmglocken anfangen zu bimmeln an Deiner Stelle. Mir fallen da nur zwei Gründe ein:
  1. Entweder will er verhindern, das es aus ihr herausbricht und sie wirklich ALLES erzählt, was sie möglicherweise bisher verdrängt hat,
  2. oder er will sie einfach nur mit seiner Anwesenheit nochmals quälen.

Beides ist mehr als verwerflich.

  • Nach Eurer Vergangenheit hätte nicht sie ihm Einiges zu erklären, sondern er Ihr, was die Sache noch merkwürdiger macht.

Zu Dir und Deinem Zwiespalt:

  • Du scheinst ihn als Vater wieder angenommen zu haben. Wobei sich mir der Grund, weswegen Du dann in einer Pflegefamilie warst, immer noch nicht ganz erschlossen hat. Du konntest ja anscheinend problemlos zu ihm ziehen.
  • Du liebst Deine Schwester auch noch, wie Du ebenfalls den Kontakt aufrechterhalten möchtest.
  • Es ist die Wohnung von Dir und Deinem Freund und damit Eure Entscheidung wer, wann dort verweilen darf.
  • Nun ist es aber anscheinend auch so, das Du von Deinem Vater diverse Unterstützung erhältst und deshalb hin- und hergerissen bist.
  • Das ändert aber nichts an der Sache selbst, denn
  1. Hat sich Dein Vater nichts vorzuwerfen, dann sollte er nicht auf etwas drängen, was im Endeffekt zu einer Sache wird, was am Ende Ihr alle Euch vorwerfen müsst.
  2. Was erwartet er sich von solch einem Treffen? Ich kann da nur niedere Motive herauslesen und Du?

Mein Rat:

  • Sage Deinem Vater das Ihr beide ja um den Zustand Deiner Schwester wisst.
  • Somit kann ein Zusammentreffen für sie keinesfalls gut sein.
  • Du und Dein Vater, Ihr könnt Euch doch immer sehen, was machen da ein paar Tage aus? Es geht auch um keine Schuldfrage, oder Parteilichkeit die Du zeigen willst. Es geht einfach darum, das Du auch sie liebst und wenigstens das Gefühl geben möchtest nicht ganz alleine zu sein.

Wenn er das nicht verstehen will, dann frage nach seinen triftigen Gründen.

Es kann sein, Deine Schwester hat gelogen, was die sexuelle Belästigung betrifft und er sie zur Rede stellen will. Ob dies das so schon angeschlagene Verhältnis zwischen Euch nicht ganz zerstören könnte, wäre wohl auch noch zu bedenken.

Keine leichte Entscheidung wie ich meine.

Alles Gute gewünscht und

lieben Gruß aus Berlin

Zwei Dinge sind hier wichtig:

Die Schwester gehört geschützt und dem Vater muss man mal die Ohren langziehen.

Dein Vater hat kein Recht, so über in Deinen Wohnbereich einzugreifen, denn genau das tut er. Es ist Deine Wohnung und die Deines Partners, nicht seine. Wann und warum er sich dort aufhalfen darf, ist eure Entscheidung und nicht seine.

Wenn Deine Schwester Angst hat, Deinen Vater zu treffen, aber zu euch kommen möchte, dann soll sie das tun und dann solltet ihr den Vater darüber auch nicht in Kenntnis setzen.

Von Experte Christian1201 bestätigt

Hast du keine leichtere Frage?

Zwischen deiner Schwester und deinem Vater ist ein tiefer Graben, dessen Tiefe du nicht kennst und auch nicht ergründen kannst oder willst. Du magst beide Menschen, aber du stehst zwischen allen Stühlen.

Den Kontakt zu deinem Vater kannst du problemlos aufrecht erhalten, denn er wird dich ja immer wieder besuchen kommen. Den persönlichen Kontakt zu deiner Schwester kannst du aber nur halten, wenn du ihr garantieren kannst, dass bei ihrem Besuch dein Vater nicht da ist.

Da ich ebensowenig beurteilen kann, was da vorgfallen ist, muss diese Frage einfach auch ausgeklammert bleiben. Lass dich hier bitte auch nicht von deinem Vater instrumentalisieren. Natürlich hat er das dringende und verständliche Bedürfnis, dass seine Fragen an deine Schwester beantwortet werden. Die kannst aber nicht du beantworten und eine Befragung sollte in keinem Fall in deinem Herrschaftsbereich erfolgen. Der ist in Sachen Vater-Schwester neutrales Territorium. Das genau musst du beiden - und natürlich vor allem deinem Vater - klarmachen.

Dein Vater ist verunsichert, verletzt, verärgert - vielleicht auch aus guten Grund. Deine Schwester aber ist krank und sie braucht dich als den Rest der Familie, der ihr geblieben ist. Mit deinem Freund und deinem kommenden Kind bildet ihr für sie wahrscheinlich das, was sie sich unter Familie vorstellt und vielleicht gewünscht hätte.

Gib ihr dieses bisschen Heimat, einmal im Monat!

Es wird sehr schwer, das deinem Vater beizubiegen. Aber lass in keinem Fall auf deinem Territorium einen Krieg zu, den du nicht beherrschen kannst!

Du lebst mit Deinem Freund in einer gemeinsamen Wohnung. Wenn Du Deine Schwester einlädst, und diese ihren Vater nicht sehen will, solltest Du das respektieren.

Du kommst mit Deinem Vater klar, und mußt auch nichts daran ändern, aber Deine Schwester ist psychisch krank, und die Konfrontation mit Eurem Vater kann zu negativen Folgen führen.

Dein Vater wird sicher nicht jeden Tag und ohne Voranmeldung bei Euch aufkreuzen, deshalb sollte es keine Probleme geben, den Besuch Deiner Schwester geheim zu halten.

Deine Wohnung ist nicht der Ort, an dem Euer Vater mit Deiner emotional instabilen Schwester Probleme klären kann. Dafür braucht Deine Schwester einen geschützten Raum, mit Unterstützung durch geschultes Personal.

Giwalato

Was möchtest Du wissen?