Meine Mieterin ist verstorben ,die Enkelin hat das Mietverhältnis fristlos gekündigt. Wie verhalte ich mich richtig?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich treten die Erben automatisch in das Mietverhältnis ein, können dieses aber außerordentlich (nicht fristlos!) mit einer Frist von 3 Monaten kündigen (Vgl. §§ 563, 564 BGB).

Bevor Du hier aber irgend eine Kündigung akzeptierst, solltest Du dir einen Erbschein vorlegen lassen. Im Zweifel wäre hier ggfs. zu prüfen, ob nicht weitere Erben in das Mietverhältnis eingetreten sind.

Eine Anfrage beim örtlichen Nachlassgericht kann hier nicht schaden.

auch im Bezug auf Erstattung der Mietkaution oder eventuelle Nebenkostenforderungen meinerseits ?

Da die Erben ganz normal in das Mietverhältnis eintreten, sind Forderungen gegenüber diesen geltend zu machen. Eine Auszahlung der Kaution erfolgt an die Erben.

Hallo,

nach dem Tod der Dame hat wahrscheinlich die Enkelin des Mietvertrag "geerbt", so doof das auch klingen mag. Mit dem Tod eines Mieters wird der Vertrag nämlich nicht aufgehoben. Deswegen sind reguläre Kündigungsfristen einzuhalten, es sei denn, du verzichtest.

Ich verweise dazu auf § 563 Abs.3 & 4 BGB

Desweiteren müssen die Personen die eintreten sollten, die Kaution und Nebenkostenabrechnung erhalten.

Es gelten auch im Todesfall normale Künidiungsfristen.

Wohnungsräumung und Mieten müssen von den Erben getragen werden. Wird das Erbe ausgeschlagen, bleibt der Vermieter meist auf den Kosten sitzen.

Die Kaution kannst du an die Erben auszahlen, sowie sie dir den Erbschein vorlegen. Die Rechnungen gehen auch an sie.

Was möchtest Du wissen?