Meine Mieterin ist verstorben ,die Enkelin hat das Mietverhältnis fristlos gekündigt. Wie verhalte ich mich richtig?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Grundsätzlich treten die Erben automatisch in das Mietverhältnis ein, können dieses aber außerordentlich (nicht fristlos!) mit einer Frist von 3 Monaten kündigen (Vgl. §§ 563, 564 BGB).

Bevor Du hier aber irgend eine Kündigung akzeptierst, solltest Du dir einen Erbschein vorlegen lassen. Im Zweifel wäre hier ggfs. zu prüfen, ob nicht weitere Erben in das Mietverhältnis eingetreten sind.

Eine Anfrage beim örtlichen Nachlassgericht kann hier nicht schaden.

auch im Bezug auf Erstattung der Mietkaution oder eventuelle Nebenkostenforderungen meinerseits ?

Da die Erben ganz normal in das Mietverhältnis eintreten, sind Forderungen gegenüber diesen geltend zu machen. Eine Auszahlung der Kaution erfolgt an die Erben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weise die Kündigung höflich aber bestimmt zurück. Kündigen können nur die Erben und dies auch nur fristgerecht. Verlange Einsicht in einen Erbschein als Beweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die älteste Enkelin hat mir das Mietverhältnis Fristlos gekündigt .

Mit welcher Begründung denn? Auch wenn die Mieterin verstirbt, läuft der Mietvertrag weiter. Auch die Erben können nur unter Einhaltung der regulären Kündigungsfrist kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nach dem Tod der Dame hat wahrscheinlich die Enkelin des Mietvertrag "geerbt", so doof das auch klingen mag. Mit dem Tod eines Mieters wird der Vertrag nämlich nicht aufgehoben. Deswegen sind reguläre Kündigungsfristen einzuhalten, es sei denn, du verzichtest.

Ich verweise dazu auf § 563 Abs.3 & 4 BGB

Desweiteren müssen die Personen die eintreten sollten, die Kaution und Nebenkostenabrechnung erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie hat das Recht die Wohnung aufgrund des Todesfalles innerhalb von 4 Wochen zu kündigen; nicht aber Fristlos. 

Da kannst widersprechen. Die Wohnung muss auch ausgeräumt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
29.02.2016, 13:59

 innerhalb von 4 Wochen zu kündigen

Wie kommst du denn darauf? Wo steht das?

0

Es gelten auch im Todesfall normale Künidiungsfristen.

Wohnungsräumung und Mieten müssen von den Erben getragen werden. Wird das Erbe ausgeschlagen, bleibt der Vermieter meist auf den Kosten sitzen.

Die Kaution kannst du an die Erben auszahlen, sowie sie dir den Erbschein vorlegen. Die Rechnungen gehen auch an sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann sie gar nicht. Man kann ein Mietverhältnis nur fristlos kündigen, wenn ein Mieter mit mehr als mit 3 Mietzahlungen im Rückstand ist.

Und selbst wenn, muss sie die gesetzlichen Kündigungsfristen einhalten oder die Kündigungsfristen, die in Deinem Mietvertrag stehen.

Kündigen kann sie auch erst dann, wenn sie nachweislich Eigenbedarf anmelden kann, sie also dringend diese Wohnung für sich selbst benötigt oder eine Gesamtsanierung des Gebäudes notwendig ist.

Geh da bloß nicht drauf ein, wenn Du dort weiter wohnen möchtest. Nimm Dir einen Anwalt für Mietrecht. Ich glaub, es geht los; so einfach kann man nicht Mieter auf die Straße setzen. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
29.02.2016, 14:00

Ich glaube, du verwechselst da etwas. Es geht darum, dass die Mieterin verstorben ist, nicht die Vermieterin.

1
Kommentar von FelixFoxx
29.02.2016, 14:02

Die Fragestellerin ist die Vermieterin!

Es geht hier eher um die Frage, ob die Enkelin rechtmäßige Erbin ist. Dann ist der Todesfall ein Sonderfall, wo rechtmäßig fristlos gekündigt werden darf.

1

Die Erbin kann nur fristgemäß kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
29.02.2016, 14:00

Ist sie denn Erbin?

1

Was möchtest Du wissen?