Meine Mama!

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Grosses Herz aber büschen schmuddelig.....

Nu kann man heutigentags ja sagen - Sauberkeit is alles - Glas-Stahl-Beton-Laminat.... Herz is eh nich mehr gefragt.

Wenn ein Kind hyperhygienisch aufwachsen muss fängt es sich sofort was ein überall da wo Leben is weil es keine Abwehrstoffe in sein Körperchen entwickeln konnte. Darum sind viele Menschen auch vermehrt krank - trotz (oder grade weil) die so wunderbar sauber sind. Allergien von scharfe Putz- un Waschmittel inbegriffen.

Ich persönlich find Herzenshygiene wichtiger als kein Staub gewischt jeden Tag oder ma was rumliegt inne Ecken. Mach doch so: Wenn Deine Mutter Dein Kindchen hütet hilfste ihr denn dafür bein Putzen wenn die das nich so gerne mag. Denn is Euch beide nett geholfen! ;o))

Un samma - Du selbs - warst Du eingtlich froh&glücklich in Deine Kindheit wenn Deine Mutter Dich herzensgut aufgezogen hat?! Ich mein ja man.... ;o)) ;o))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angel309
17.03.2012, 10:29

Ich habe auch keinen Putzwahn.Bei mir liegt auch mal was rum und ich putze auch nur 1 mal die woche den boden. Bei meiner Mutter liegt auch nicht nur mal ein bischen was rum und nicht nur in einer ecke sondern manche sachen haben schon wochenlang rumgelegen. Und es liegt in jeder ecke was.

Als ich noch klein war war das alles anders.Wir hatten ein Haus einen großen garten meine eltern haben sich verstanden.Meine mutter hatte Arbeit.Und mein Papa hat auch im Haushalt geholfen. Dann haben sich meine Eltern nach fast 30 Jahren Ehe scheiden lassen, wir mussten das Haus verkaufen und jeder musste von vorn anfangen.Meine Mutter hatte ein großes und langes Tief, was ich auch verstehen konnte das sie jetzt andere sachen im kopf hat als zu putzen. Sie hat sich auch immer weniger für etwas intressiert, was ich auch verstanden habe.Das ist jetzt aber schon 5 jahre her.Seit zwei jahren einen neuen Freund bei dem sie vor einem Jahr eingezogen ist und es hat sich nix geändert.

0

Also sie putz vlt ein mal im monat den boden wenn überhaupt, die schränke wurden seit sie eingezogen ist also ca. ein jahr nicht abgewischt, es liegt viel rum also auf den schränken und dem Wohnzimmertisch, dazu kommt das sie einen kleinen Hund hat und da müsste man denk ich schon einmal die woche oder öfter putzen. die Toilette wird glaub nur einmal die woche sauber gemachacht und das bei drei Personen. Ich hab ihr schon angeboten ihr mal zu helfen von grund auf sauber zu machen aber sie hat dann nur streit angefangen und gesagt sie brauch niemanden der ihr hilft. Jedesmal wenn ich mit ihr weg bin oder bei ihr bin und sie mir anbietet das sie mal auf die kleine aufpassen kann, überleg ich mir irgendwelche ausreden weil ich nicht weis was ich zu ihr sagen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es keine Möglichkeit, die Kleine in eine professionelle Betreuung zu geben, wo sie auch mit anderen Kindern in Kontakt kommt. Soziale Kontakte sind für Kinder praktisch vom ersten Tag an wichtig. Omas vereinnahmen Kinder gerne und versuche das richtig zu machen, was sie bei den eigenen ihrer Ansicht nach falsch gemacht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na aus dir ist doch auch ein ordentlicher Mensch geworden, oder? Oder hat deine Mutter erst in den letzten Jahren eine Abneigung zum putzen entwickelt? Ich würde dir auch dazu raten einfach den Grundputz zu übernehmen. Wenn deine mum erst sieht wie schön es ist alles sauber zu haben, dann kommt vielleicht die Motivation öfter zu putzen. Möglich wäre auch, das die Motovation von ganz alleine kommt wenn sie ihre neue Aufgabe als Babysitter übernimmt. Ich kann mir gut vorstellen das sie als Oma für ihr Enkelkind eine harmonische Umgebung schaffen will. Mitunter kann es auch nervig sein wenn überall etwas rumsteht und ein 18 Monate altes Kind permament auf Entdeckungsreise geht :-) Die Erfahrung muß deine mum eventuell selbst machen um nachzuvollziehen warum es dir so wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angel309
17.03.2012, 09:00

ja also sie hat noch nie gerne sauber gemacht aber seit ca. zwei jahren ist es schlimmer geworden. Ich werde mal mit ihr reden. Und hoffen das sie es die hilfe annehmen wird.

0

Hallo Angel309!

Ich kann Dich einersets verstehen, aber glaubst Du, Deinem Kind würde das schaden?

Eher das Gegenteil, dadurch bekommt das Kind ja auch die Abweehrkräfte eher, als in Deiner Wohnung, wo alles so Piccobello sauber ist, da wird ein Kind viel eher krank, weil man jeglichen Staub und Schmutz von ihm fern hällt!

Wenn ich bedenke, wir waren 10 Kinder auf einem Bauernhof, wo nicht alles so sauber war, aber wir wren alle sehr gesund, sind es auch heute noch, jedenfalls sind wir nicht wegen der Sauberkeit Krank. Meiner Schwester ihre Kinder sind ständig Krank, meine gerade das Gegenteil, obwohl ich auch eine sehr saubere Wohnun g habe, aber meine Kinder durften noch im Dreck spielen, das lässt meine Schwester schon gar nicht zu, sie hat dauernd Feuchttüchlein zur Hand, wenn sie auf dem Spielplatz oder im Sandkasten spielen, dauernd geht sie den Kindern die Hände und den Mund sauber machen, haben aber zum Teil Allergien auf verschiedene Sachen, sogar Asthma hat das eine Kind, sie putzt auch jeden Tag die Wohnung zwei mal, Morgens und Abends geht sie mit dem Staubsauger durch!

Genau diese Sauberkeit, wie sie heute so viele Müuutter in den Tag legen, kann die Kinder Krank machen!

Du kannst Ja Deiner Mutter sagen, dass sie die Kleine bekommt, wenn sie etwas sauberer ist, zu sauber wird sie es sowieso nicht hin kriegen, aber vll. hilfst Du ihr mal und zeigst es ihr, wie und was Du akzeptieren könntest, der Kleinen schadet es ganz bestimmt nicht!

Ich wünsch Dir alles Gute! L.G.Elizza

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu müsste ich erst mal wissen was "extrem" ist. Liegt Müll rum oder aucht und wischt sie nur nicht jeden Tag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angel309
17.03.2012, 08:16

Also sie putz vlt ein mal im monat den boden wenn überhaupt, die schränke wurden seit sie eingezogen ist also ca. ein jahr nicht abgewischt, es liegt viel rum also auf den schränken und dem Wohnzimmertisch, dazu kommt das sie einen kleinen Hund hat und da müsste man denk ich schon einmal die woche oder öfter putzen. die Toilette wird glaub nur einmal die woche sauber gemachacht und das bei drei Personen. Ich hab ihr schon angeboten ihr mal zu helfen von grund auf sauber zu machen aber sie hat dann nur streit angefangen und gesagt sie brauch niemanden der ihr hilft. Jedesmal wenn ich mit ihr weg bin oder bei ihr bin und sie mir anbietet das sie mal auf die kleine aufpassen kann, überleg ich mir irgendwelche ausreden weil ich nicht weis was ich zu ihr sagen soll.

0

Zuerst mal:

DU willst etwas von ihr und nicht umgekehrt.

Also ist es an dir, entweder damit einverstanden zu sein, wie es ist, oder eben keinen Babysitter zu haben.

Um an den Punkt des "Einverstandenseins" zu kommen, darfst du dich mal ganz tief selbst hinterfragen...

Welche unbewussten Überzeugungen bringen dich dazu zu glauben, dass es für dein Kind schädlich wäre... dass Sauberkeit über Herzlichkeit und Liebe steht... dass du das Recht hast, so eine Erwartungshaltung an deine Mutter zu stellen...

Was verbindest du (unbewusst) mit Schmutz, dass du so eine Ablehnungshaltung hast?

Wenn du für dich eine Entscheidung treffen willst, musst du schon auch selbst die Verantwortung übernehmen und diese nicht vom Verhalten deiner Mutter abhängig machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angel309
17.03.2012, 09:22

Hallo, ich bin der meinung wenn Kinder im haus sind sollte eine gewisse sauberkaeit vorraussetzung sein.

Deiner meinung nach sollte ich meine Mutter weiter anlügen wenn sie fragt ob sie die kleine mal haben darf.Und so tun als ob alles ok ist.Und es ja normal ist das man so lebt. Es geht mir nicht nur alleine um einen Babysitter, sondern um diesen zustand bei ihr. Mein bruder wohnt noch zuhause der ist 13 Jahre und hatte an manchen tagen noch nicht mal saubere sachen für die schule.

0

Gar nicht ! Ein Kind , das früh genug mit Unsauberkeit konfrontiert wird -, bildet gute Abwehrstoffe für das weitere Leben ...

Die Liebe einer Oma wiegt das doch hundertfach wieder auf !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sie nicht eventuell in deiner Wohnung auf sie aufpassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angel309
17.03.2012, 08:07

Sie hat kein Auto und sie wohnt in der stadt und wir auf dem Dorf.Wir müssten sie also immer holen und heim fahren und sie hat noch meinen Bruder zu hause der mittags von der schule heim kommt.

0

Mach doch selber sauber,bevor du die Kleine ihr gibst...Als Bezahlung sozusagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rede mit ihr offen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?