Meine Lehrerin benotet die Schüler danach, ob sie sie mag oder nicht, wie kann ich dagegen vorgehen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Kleine Anekdote: Wir hatten erst dieses Jahr auch Probleme mit einem Lehrer, allerdings wegen seinem Unterrichtsstil und seiner unfreundlichen, respektlosen Art, die unter aller Sau war.
Wir haben die Abteilungsleiterin nach Rat gefragt. Die hat dann nochmal in die ganze Klasse gefragt, wie wir ihn so finden und jeder hat sich beschwert. Daraufhin hat er offensichtlich einen ordentlichen Anranzer bekommen, denn er hat sich schlagartig komplett gebessert.
Und der hat uns weder gedroht noch beleidigt, wie es ja sogar bei dir der Fall ist.

Auch Probleme mit einer sehr hoch gestellten Person können beiseite geschafft werden. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es im Staatsdienst weitreichende und streng geregelte, hierarchische Strukturen gibt. Es sollte kein Problem sein, an den Vorgesetzten dieser Lehrerin heranzutreten und die Probleme vorzutragen (Umso mehr Leute, umso wahrscheinlicher ist der Erfolg! Versucht, so viele aus eurer Klasse und evtl sogar aus Parallelklassen hinter euch zu versammeln!).
Es könnte jedoch länger dauern, aber da müsst ihr dann halt durch, wenn es euch ernst ist. Für die von dir aufgelisteten Dinge ist - sofern nachweisbar - mMn sogar eine fristlose Kündigung der Lehrerin möglich.

Fragt doch am besten Mal eine andere Lehrperson, mit der ihr möglichst gut klar kommt und ihr vertraut. Am besten die Ereignisse genauso wie hier auch schildern, dann werdet ihr auch ernst genommen. Egal ob die Person rangniedriger ist, sie kann euch die entsprechenden Stellen, an die ihr euch zu melden habt, nennen ofer im Idealfall sogar selbst hin gehen und die Kollegin intern "verpetzen".

Euch noch viel Erfolg und gutes Gelingen, ich weiß nur zu gut, wie mies sowas sein kann :/

Liebe Grüße :)

Hallo!

Wenn sich das wirklich 1:1 so zuträgt, sollte das schnellstmöglich der Schulbehörde und dem Schulträger geschildert werden - und die beiden Mitschülerinnen sollten unbedingt aussagen und sich nicht einschüchtern lassen. 

Gemeinsam seid ihr stark ------> man muss und darf sich nicht alles bieten lassen und auch der Lehrer sitzt nicht immer am längeren Hebel.

Alles Gute :)

Das Problem ist nämlich, dass sie auch noch höher gestellt ist als unsere Schuldirektorin.

Dennoch hat sie die Benotung nach objektiven Maßstäben vorzunehmen. Lege Deine Ausarbeitungen mal anderen Lehrern vor und frage, ob sie das ebenfalls als "Müll" bezeichnen würden.

Ja das werde ich auch auf alle Fälle machen, aber das Problem ist, dass die das nicht so schnell durchgucken können, wie die Lehrerin eine Rückmeldung haben will, ob ich nun freiwillig gehe....

0
@powerfulgirl

Du gehst natürlich nicht freiwillig - aber Du überlegst einmal in aller Ruhe, ob Du die Lehrerin in irgend einer Art und Weise provoziert hast. Sie wird ja einen guten Grund für ihre Abneigung haben. Sie geht mit ihrer Abneigung falsch um, das dürfte ihr als Lehrerin eigentlich nicht passieren. Aber anscheinend ist es nun irgendwie eskaliert. Und wenn ich Deine Lehrerein fragen würde, bekäme ich sicher die Antwort, daß wäre alles Deine Schuld gewesen.

Wenn Du jetzt eine ungerechtfertigt schlechte Note bekommst, dann kann man dagegen vorgehen. Dauert lange und verbessert auch nicht unbedingt das Klima. Es ist an Dir, an einer Klimaverbesserung zu arbeiten. Überlege, was Du tun kannst, damit Ihr beide Euch wieder auf einer professionellen Ebene begegnen könnt.

0

Ab zur Schulleitung damit. Sollte dass aus welchen Gründen erfolglos bleiben zum Schulamt gehen und beschweren.

Dass die Lehrerin bei der Landesschulbehörde arbeitet ist in diesem Fallirrelevant.

Wenn es denn so stimmt, wie du es beschrieben hast, dann ist alleine die Aktion "Verlass die Schule freiwillig oder es gibt ne 5." so nicht hinnehmbar.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass ihr der Lehrerin auf korrekte Art und Weise zeigt, dass sie so nicht mit euch umgehen kann. Der Weg zur Schulleitung bzw zum Schulamt wäre dieser Weg. Bleibt beides erfolglos könnt ihr immer noch einen Anwalt zu Rate ziehen.

Ich vermute aber, dass es da auch noch eine andere Seite der Geschichte gibt. Die wenigsten Lehrer zeigen ein solches Verhalten vollkommen ohne Auslöser. Irgendetwas müsst ihr also gemacht haben, was sie so in Rage versetzt. Das muss ja nicht unbedingt etwas schlimmes in euren Augen gewesen sein.

Ein Gespräch bei der Schulleitung mit der Lehrerin zusammen wäre auf jeden Fall angebracht. Vielleicht könnt ihr auch mal eure Vertrauenslehrer kontaktieren.

Soweit deine teilweise auch nicht wirklich plausible Geschichte (Wieso ist eine Lehrerin "höher gestellt" als eine Schuldirektorin)?

Was ist das überhaupt für eine Ausbildung? Klingt nach einer schulischen...

Ich vermute allerdings stark, dass diese geschichte aus dem Mund deiner Lehrerin ganz anders klingen würde... Ich halte es schlicht für abwegig, dass die Lehrerin nicht nach Leistung, sondern nach Sympathie benotet...

Eure Lehrerin besitzt eine höhere Position, als eure Rektorin? 

Beruft eine Besprechung mit Rektor und Vertrauenslehrer ein!

Meldet euch ebenfalls an die Schulbehörde

Ja sie arbeitet noch bei der Landesschulbehörde

0
@powerfulgirl

Das ist egal! 

Zur Not könnt ihr damit auch vor Gericht gehen! Wenn ihr die nötigen Beweise aufbringen könnt

0

Solche und ähnliche "Fälle" gibt es doch hier häufig. 

Immer ist die Lehrerin an schlechten Noten schuld, weil sie angeblich "unfair" benotet.

Überleg dir mal, ob denn das wirklich so ist, oder ob du dich besser mit ihr aussprechen solltest und dich in Zukunft mehr bemühst und lernst?

Wie man in den Wald hineinruft...
Mich würde mal die Story, wenn sie denn stimmt, von der Perspektive der Lehrerin interessieren

Auf alle Fälle zum Rektor gehen und auch Kontakt mit dem Kultusmnisterium afnehmen , man hilft dir! Oder geh zur gewerkschaft!

Melde das sofort,weil das darf eine Lehrerin nicht!

Was möchtest Du wissen?