Meine kleine Schwester soll an einer Sprachreise teilnehmen. Konnt ihr was empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

abraten würde ich von Malta, weil die Landessprache in Malta maltesisch ist und englisch lediglich Amtssprache. Darüber hinaus ist das Englisch, das man in Malta spricht meist gewöhnungsbedürftig (mit arabischem und italienischem Einschlag).

Für die Verbesserung der Englischkenntnisse deiner Schwester wäre eine Sprachreise mit Unterricht und eine Unterbringung in einer englischsprachigen
Gastfamilie wichtig - allein bzw. ohne muttersprachliche Begleitung,
denn ihr würdet untereinander eh nur in der Muttersprache miteinander
sprechen.

Außerdem schickt gerne die/der Schwächere/n, die/den Bessere/n vor.

Bei Unterricht am Vormittag bleibt am Nachmittag noch genug Zeit für die Kultur, Sightseeing und Shopping.

Was Organisationen angeht, so werden sich immer genug Meinungen für oder gegen die eine oder die andere Organisation finden.

So hat ef den Ruf, eine Party-Organisation zu sein, bei der man zwar Spaß haben kann, die aber für die Verbesserung der Englischkenntnisse nicht viel bringt.

Internationale Schüler und muttersprachliche Lehrer/innen, sehr guten
Unterricht und Gastfamilien dagegen findest du bei Kaplan
International. Das ist zwar nicht gerade preiswert, aber gut und
unbedingt empfehlenswert. (kaplaninternational.com/de/kurse/weltweit.aspx)

Vergleicht die Angebote verschiedener Organisationen und achte dabei besonders auf

•die Anzahl der Schüler pro Klasse (kleinere Klassen sind besser)

•die Qualifikation der Lehrer (möglichst Muttersprachler)

•die Anzahl und Länge der Unterrichtsstunden und darauf, was im
Endpreis alles enthalten ist. Kostenpflichtige Extras machen die Reise
oft unnötig teuer.

Unter folgendem Link findet ihr einen (Preis) Vergleich für Sprachreisen: sprachreisenvergleich.de/Schueler-Sprachreisen-England.php

:-) AstridDerPu

also ich war auf Malta auf einer Sprachreise und die einheimischen haben zwar untereinander maltäsisch geredet (also sagen wir mal so wenn sie gut mit einander befreundet waren) aber eigentlich immer englisch in geschäften und so... und in der Familie natürlich auch. Ich war damals mit 16 da und ich kann mich nicht erinnern dass die jetzt irgendwie anders gesprochen haben als normal englischsprachige menschen. Kann aber auch sein dass ich damals noch nicht so gut war mit akzenten erkennen 

0

Okay, wo fang ich an. Da man ja schon sehr genau recherchieren möchte und sollte, wenn man seine Kinder das erste mal alleine losschickt, würde ich auf keinen Fall blind bei irgendeinem Anbieter buchen, nur weil der viele schöne bunte Kataloge in Mengen in der Schule auslegt oder Provisionen an Lehrer bezahlt. Das sind in der Regel nicht unbedingt die besten!

Du solltest auf jeden Fall eine internationale Schule aussuchen, in der nicht nur Deutsche sind, denn wenn alle untereinander schon nur Deutsch reden, bringt die ganze Sache herzlich wenig. Ich würde zudem zu England raten. Malta ist zwar schön sonnig, aber wenn's primär um die Sprache geht, führt kein Weg an England vorbei (auf Malta ist Englisch nur Amts- und nicht Landessprache, und das merkt man leider auch).

Um die für dich passende Sprachreisefirma zu finden, google mal auf jeden Fall ganz gezielt nach "Schülersprachreise England" und maile dann wirklich alle Anbieter auf den ersten drei, vier Seiten an (macht sonst keiner, ist aber gut, um die wirklich guten Firmen zu finden, vorne sind die großen, die für die Positionen teuer bezahlt haben) und stelle deine persönlichen Fragen. Ach ja, günstig und billig ist nicht das selbe... vergleiche auf jeden Fall die Leistungen.

Die bunten Kataloge, wie nett jemand am Telefon ist (derjenige ist ja nicht vor Ort dabei) oder irgendwelche Verbandszugehörigkeiten oder Siegel sagen da herzlich wenig über die Qualität aus. Auch die Empfehlungen hier sagen nicht immer viel aus, da zuweilen auch Schulen sich selbst empfehlen.

Wichtig ist meiner Meinung nach:

- maximale Anzal der Schüler pro Klasse Anzahl der Schüler pro Gastfamilie

- Qualifikation der Lehrer 

- muttersprachliche Lehrer 

- internationale Klassen mit Schülern NICHT nur aus Deutschland

- wie werden die Gruppenleiter ausgesucht und ausgebildet - ein gewisser Funfaktor ist ja schön, kann aber geradezu gefährlich werden, wenn die Gruppenleiter unterbezahlte Praktikanten sind

- Anzahl der Unterrichtsstunden (60 Min), nicht Unterrichtseinheiten; einige machen Werbung mit viel Unterricht, aber es sind dann nur 40-Minuten-Unterrichtseinheiten!

- was ist wirklich im Preis enthalten (Endpreis= Anreise + Unterkunft + Verpflegung + - Freizeitprogramm usw.). Hier gibt es bei vielen Anbietern inzwischen den Ryan-Air-Effekt. Da wird mit einem billigen Preis geworben und dann kommt alles mögliche hinzu.

Also, an die Arbeit ;-)

Übrigens: Ich selbst war zwar in den letzten Jahren nicht in einer Schule in England (oh je, das war schon in den 80ern), aber meine Nichte, und die war sehr zufrieden; sie war mit Europro Language dort www.europrolanguage.de). Bei deren Schülersprachreisen sind die Klassen international, und man ist in der Gastfamilie garantiert als einziger deutschsprachiger Gast untergebracht.

Ich kann dir das Bundeswehr sozialwerk empfehlen. Da kann man auch mitreisen wenn die Eltern nicht bei der Bundeswehr sind. Für 2 Wochen Nizza ( Südfrankreich ) mit Flug , essen, und zwei kostenlosen Restaurant besuchen hat es nur 810€ gekostet. Die anderen Sprachschüler von anderen Veranstaltern haben das doppelte ausgegeben!!!!  

Jürgen Matthes, auch in Eastbourn bietet tolle Reisen an. Inzwischen waren diverse Freunde und Cousins mit dort und sie sind bisher alle völlig begeistert wieder zurück gekommen. Meine Tochter fährt diesen Sommer zum 5. mal.

Hallo soerenju,

wir von Linguago bieten explizit Schülersprachreisen an: linguago.de/schueler

Vielleicht ist auf unserer Seite ja etwas Interessantes für deine Schwester dabei?

Wir würden uns freuen, von dir / euch zu hören!

Viele Grüße

Dennis von Linguago

Was möchtest Du wissen?