Meine kleine Schwester kommt in den Kindergarten und ist aber noch nicht trocken wird das ein Problem oder wickeln die Erzieherinnen auch?

6 Antworten

Auf mich wurde während der Kindergartenzeit keine Rücksicht darauf genommen, wie schwer es mir fiel, ohne Windeln zu leben. Einer von euch sagt, dass es seit 10 oder 15 Jahren normal sein soll, während der Kindergartenzeit noch Windeln zu tragen, aber das wurde bei mir nicht akzeptiert. Ich erlebte sie nach dem alten Schema, obwohl Unwohlsein vorprogrammiert war, besonders, weil der Grippenbereich gleich nebenan war. Die ganz kleinen wurden gewickelt, mir war es verwehrt! Mir war es besonders verwehrt, Windeln unter meiner Wäsche zu tragen, es hieß dann immer:,,BäHH, tu sie weg," und wurde dann meinen Angehörigen erzählt, die sich jeden Tag abwechselten, mich abzuholen. 

Meine Kindheit war sowieso der reinste Horror-Tripp, der leider den Rest meines Lebens für Nachholbedarf sorgt. Meine Erinnerungen reichen bis zu 6 Jahre und mit 7 wurde ich schulpflichtig. Keiner Erzieher der Welt kann die verlorene Zeit mit mir nachholen, ich stecke eh im falschen Körper (im Erwachsenen-Körper). 

Ja, seit 10-15 Jahren ist es in Deutschland normal, dass die Kinder beim Eintritt in den Kindergarten nicht mehr trocken sein müssen.

In anderen Ländern (so wie in Italien, wo ich arbeite), müssen die Kinder vor Eintritt in den Kindergarten trocken sein.

Jedoch sollte das Kind aller spätestens gegen Ende des dritten Lebensjahres trocken sein.
Erstmal ist es ab Ende dem dritten Lebensjahr schwierig, dass Kind auf eine Wickelunterlage zu legen und es wird für ein Kind irgendwann peinlich und unangenehm.

Meiner persönlichen Meinung nach, sollte das Kind beim Eintritt in den Kindergarten (bzw. ab dem dritten Lebensjahr) trocken sein.

Ich bitte, meine Meinung zu respektieren, auch wenn welche anderer Meinung sind 👌🏼

Jaja, das ist so eine Sache mit dem Alkohol...
Nein, Spass bei Seite: bei meiner Lehre, schnuppernderweisse, habe ich auch Kinder gewickelt.

Was möchtest Du wissen?