Meine Klassenlehrerin macht sich Sorgen um mich (Depressionen, traurig..), kann ich mir ihr anvertrauen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!
Wie ihr im Titel gelesen habt, geht es darum das sich meine Klassenlehrerin Sorgen um mich macht. Ich bin 12 Jahre alt, gehe in die 6. Klasse und bin ein Mädchen. Ich habe seit Anfang 2015 mit Depressionen zu kämpfen, anfangs hat es sich nie bemerkbar gemacht, erst im Juni/Juli. Als wir heute unsere Zeugnisse alle allein mit ihr besprochen haben (wir wurden rausgeschickt und waren allein mit ihr) hat sie mir gesagt das ich in allen Fächer mich sehr verschlechtert habe. (außer in Englisch, dort bin ich ziemlich gut) sie sah mich komisch an und sagte das ich in der 5ten so gut war, ich hab mit Motivation im Unterricht mitgemacht und habe immer zugehört. Leider ist es schon lange nicht mehr so, ich ignoriere alles, höre nicht zu, beantworte keine Fragen, gucke weg, habe keine Motivation am Unterricht, kann mich nicht konzentrieren, meine Gedanken sind immee wo anders usw., nichts.
Sie fragte mich ob ich Probleme, Sorgen oder sonst was habe. Ich habe gesagt das ich eigentlich nicht darüber reden möchte und sie meinte das ich jederzeit zu ihr kommen darf und mit ihr reden darf damit sie mir versuchen kann, zu helfen.. sie hat recht mitleidig geguckt. Ich habe ihr gesagt das ich es mir überlege..ich denke schon das ich mich ihr anvertrauen möchte und mit ihr reden will, sie ist die einzige Lehrerin der ich vertraue.
Ich habe nur unglaubliche Angst das sie meinen Eltern davon erzählt, auch wenn ich ihr sage das ich das nicht möchte. Wird sie es sagen? Es hat ja auch mit meinen Noten und meinem Verhalten was zu tun.. ich würde mich über vernünftige Antworten sehr freuen!
falls ihr fragen habt schreibt es mir!
Liebe grüße :*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem ist, die Lehrer können Dir zwar zuhören, aber es sind keine medizinischen Fachleute und sie können die medizinische Verantwortung für Deine Probleme nicht übernehmen. Deshalb werden sie wahrscheinlich Deine Eltern informieren oder Dich zum Schulpsychologen schicken, falls es so etwas gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?