Meine Katze wird ausgegrenzt was tun?

5 Antworten

Warst du mit Paulinchen schon beim Tierarzt? Vielleicht hat sie eine Blasenentzündung. Sehr schmerzhaft und leicht zu heilen.

Katzen sind Individuen mit ganz eigenen Vorlieben, Ängsten und Verhaltensregeln. Manche mögen sich von Anfang an, andere kommen einfach nie zusammen. Meistens braucht es eine ganze Weile, bis sich fremde Katzen miteinander anfreunden - oder bis sie zumindest eine Art Toleranzabkommen schließen.

Bei deinen dreien ist es eine etwas ungünstige Konstellation. Die Revierinhaberinnen hatten sich miteinander arrangiert, aber der neue Eindringling bringt das alles durcheinander. Paulinchen versucht verzweifelt, ihr Revier zu halten, sieht sich aber von einer Übermacht umzingelt. Sie ist zu ängstlich, um dem Neuen selbstbewusst zu begegnen, und ihre frühere Verbündete lässt sie im Stich.

Versuch mal, für Paulinchen einen eigenen Rückzugsort zu schaffen. Einen Hochsitz, den sie für sich haben kann und von dem aus sie alles im Blick hat. Wichtig ist, dass sie im Notfall immer nach mehreren Seiten flüchten kann. Am besten stell einen zusätzlichen Kletterbaum auf, mit Übergang auf ein Regal oder einen Schrank.

Außerdem brauchst du natürlich drei Katzenklos.

Vielleicht kannst du Paulinchen zeitweise von den anderen beiden trennen, z.B. in dein Schlafzimmer mitnehmen. Dann kann sie entspannen. Ansonsten lass die drei machen. Katzen sind flexibel. Fauchereien und Reviermarkierungen am Anfang sind normal. Irgendwann gewöhnen sie sich meist aneinander. Nur wenn nach mehreren Wochen absolut keine Besserung eintritt, wenn eins der Tiere sich nicht mehr frei bewegen kann oder es zu blutigen Kämpfen kommt, müsstest du den Kater weiter vermitteln.

Noch eine neue Katze würde das Ganze eher verschlimmern als verbessern.

Viel Glück!

Ich hatte übrigens auch mal ein Paulinchen, aber die war sehr gesellig.

Beim Tierarzt war ich schon, also keine Blasenentzündung... 3 Katzenklos habe ich bereits an verschiedenen Plätzen deponiert! Das mit dem trennen habe ich mir schon überlegt das ich sie zeitweise zu mir ins Schlafzimmer nehme. Ich hoffe das alle 3 zueinander finden, den der Kater ist eigentlich ein Schmusebär und sehr gesellig! Er heißt "Bärli" oder auch "Bärchen" und er hat auch bei Paulinchen nie böse absichten er will immer nur spielen so wie er es mit der anderen Katzendame "Kiwi" tut, doch Paulinchen denkt jedes mal er attackiert sie und faucht und knurrt dann immer...

0
@XMegaMeowX

Lass sie erstmal machen. Der Kater ist nicht blöd und wird sich irgendwann merken, dass er bei Paulinchen nicht landen kann. Er wird sie dann in Ruhe lassen. Allerdings bedeutet Fauchen und Knurren nicht immer totale Abneigung, es kann auch zu einem komplexen Spiel gehören.

Wichtig ist, dass Paulinchen einen sicheren Rückzugsort hat.

1

Ich würde es mal mit gemeinsamen Spielen oder Clickern versuchen. Es gibt auch Clicker-Seminare, wo Du das lernen kannst. Oder eine/n Katzenpsychologin/en um Hilfe bitten. Sind beide Katzen und der Kater kastriert?

Vorerst würde ich kein zusätzliches Tier anschaffen - Dein Paulinchen IST schon getresst, ein neues Tier bedeutet nochmals Stress für alle. Versuch erst mal, alle miteinander in Kontakt kommen zu lassen, durch gemeinsames Spielen, Schmusen, u.ä. Hast Du Feliway-Stecker?

alle sind kastriert und den feliway stecker habe ich auch ... hab auch versucht mit allen gemeinsam mit einer katzenangel zu spielen aber das interessiert den kater eher weniger ...

0
@XMegaMeowX

Das macht vielleicht gar nichts. Die beiden Katzen, die sich mal näher gestanden haben, machen beide mit? - Das wäre vielleicht ein Anfang. Wenn der Kater eine Weile zugeschaut hat, interessiert es ihn irgendwann vielleicht auch. Wenn nicht: Er ist ja nicht der Außenseiter, er hat ja Anschluss gefunden. Vielleicht gibts auch noch andere Interessen, die die beiden Katzen verbinden? Fällt Dir da nochwas aus der Zeit vor dem Kater ein? Vielleicht kannst Du auch abwechseln, mal Angel, mal Bällchen, mal Karton und Papierflieger, evtl. Wasser?

0

Sitzen Deine 3 Katzen beim Fressen wenigstens zusammen. Wie sieht es aus, wenn die Katzen schlafen. Wenn Du schreibst, Dein Paulinchen sitzt einfach weiter weg und guckt traurig, so kann Dir niemand gross helfen.

Schreib mal mehr über das komplette Verhalten der 3 Katzen, auch, wie viele Klos Du hast, und vor allem auch, ob Dein Paulinchen womöglich beim Klogang gestört oder belästigt wird, oder auch beim Fressen.

Wie vertragen sie sich sonst, gibt es gegenseitiges Anfauchen, Anknurren oder Raufereien, und vor allem in welcher Situation.

Beim Fressen sitzen sie immer zusammen, beim schlafen liegt der Kater "Bärchen" immer bei meinem Kopf und Paulinchen meistens bei meinen Füßen oder auf meinem Bauch... Nur sobald Bärchen versucht mit ihr zu spielen fängt sie an zu fauchen und zu knurren, weil sie denkt er attackiert sie... Sie knurrt und faucht nur wenn er auf sie zu rennt oder sich auf sie legt und spielen will, wenn die zwei (Bärchen und Kiwi) miteinander spielen sitzt sie meistens am Tisch und schaut einfach nur zu... Kiwi ist eine verspielte, katzenfreundliche, kleine Maus, die immer herumspringt und sich freut. Sie frisst nicht so gerne hochwertiges futter wie "Miamor" oder "Premier" am liebsten hat sie "Sheba" (bis jetzt das einzige was sie frisst) sie schnurrt immer wenn man sie anfängt zu streicheln und sie "qutietscht" und "gurrt" immer so lustig wenn sie spaß hat und spielt. Ganz besonders Spaß hat sie am zerbeißen von Kabeln... Ich weiß nicht wie ich ihr das abgewöhnen soll, den das macht sie schon seit ich sie habe. Sie ist 8-9 Monate alt und bereits kastriert worden. Bärchen ist eher ein ruhiger, kuschelbedürftiger Kater. Er schläft sehr viel, kommt immer zu mir und will kuscheln und gestreichelt werden, er schläft nachts auch immer bei mir und er frisst sehr gerne und viel. Mit Spielzeugen spielt er eher selten aber am liebsten hat er Baldrian Kissen oder eher größere Kuscheltierchen, wo er reinbeißen kann. Er war auch anfangs sehr offen für die beiden, die ihn beide angeknurrt und angefaucht haben, als er gekommen ist. Er ist währenddessen nur herumgelegen, hat geschlafen, hat die zwei angeschaut während sie so ein "Theater" aufgeführt habenn und ja. Er hat kein einziges mal geknurrt, gefaucht oder die Pfote erhoben!.Paulinchen ist meine kleine Diva. Wenn sie zu mir kommt muss ich sie streicheln und kraulen sonst ist sie beleidigt (was ich aber schnell mit Leckerlis bei ihr weg machen kann), sie macht so ziemlich was sie will (setzt sich vor meinen Computer, legt sich auf meine tastatur, schmeißt alles runter was irrgendwo oben liegt,....). Wenn ich aber einmal zu ihr komme und sie will gerade nicht gestreichelt werden, biegt sich ihr rücken durch und sie geht weg. Sie frisst alles was sie finden kann (wie ein Staubsauger...), noch dazu wenn ihr etwas wirklich sehr schmeckt, dann verteidigt sie es knurrend (sobald sie das macht gehen alle -> Kiwi und Bärchen sofort weg).

Ich habe 3 Katzenklos in der Wohnung an ruhigen Plätzchen verteilt, ich putze diese in der früh und am abend. Sie pinkelt zurzeit immer in ein bestimmtes kuschelkörbchen (Was ich neu gekauft habe weil ich dachte es würde ihnen gefallen), dann auf die Matten die vor jedem Katzenklo liegen und in ihre eigene Wasserschüssel... letztens hat sie sogar einen Polster angepinkelt.... Die Katzen vertragen sich so ziemlich gut Kiwi und Bärchen sind ganz dicke freunde geworden nur Paulinchen will irrgendwie nicht wirklich dazu gehören... keiner von beiden würde sie je anfauchen oder anknurren...

Hoffe du kannst mir jetzt besser helfen !

0
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?