Meine Katze ist unglücklich, wie kann ich ihr helfen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Ursache kennst Du ja. Ist Euer Nachbarkater vielleicht nicht kastriert?

Eigentlich kannst Du nur eines machen, die Terassentür immer schön zumachen, dass Euer Nachbarkater nicht ins Haus kommt.

Ich liebe Katzen, aber diesen Katzer würde ich mit lautem Händeklatschen und einem lauten NEIN immer vertreiben. Probier mal folgendes: Sowie er auftaucht, mit einem Wasserstrahl vertreiben - Katzen hassen das wie die Pest und es passiert ihm ja nichts Schlimmes dabei.

Das habe ich bei uns so machen müssen, weil meine arme Anja ständig Besuch von einem Nachbarkater bekam, der sie furchtbar aufgeregt hat. Sowie er kam, habe ich meine Gardena-Blumenspritze genommen und mit lautem NEIN ihn angespritzt - habe ihn jetzt schon lange nicht mehr gesehen, scheint geholfen zu haben.

Viel Glück. Wenn sie nicht aufhört mit dem Unsaubersein, musst Du eine Homöopathin kommen lassen. Das ist ja psychisch bedingt, ein Tierarzt kann da nichts machen.

lg Lilo

Schniggi89 07.07.2017, 09:57

Ich mache das genauso Lilo.

Unsere "Gemeinschaftskatze" (die Katze der Nachbarin oben drüber und beste Freundin) ist oft auch bei uns, traut sich aber stellenweise auch nicht in de Garten, weil da ein fetter Kater rumläuft, der unserer kleinen (sie ist 2 Jahre alt, aber sehr klein geraten) das Leben schwer macht.

Ich vertreibe den Fettsack auch mit einer kleinen Sprühflasche, da kann man den Strahl ja umstellen. Manchmal werfe ich auch kleine Kieselsteine, natürlich nicht gezielt, nur damit er sich erschreckt und abhaut. Eben was man so macht um ungebetene Fellnasen zu vergraulen.

Das funktioniert bei uns auch ganz gut.

Sie war anfangs verunsichert und ist dann auch abgehauen, aber mittlerweile weiß sie, dass der Krach sich nicht gegen sie richtet und dann stellt sie sich nur hinter ihren Menschen und wartet ab :D

1
Israel17 07.07.2017, 11:58

Ich verscheuche ihn ja schon immer, ich brülle ihn schon richtig an und die Wasserpistole liegt auch immer griffbereit. Er kommt trotzdem immer wieder. Kannst du mir ein wenig über eine Homöopathin erzählen. Was genau macht die?

1
LiselotteHerz 07.07.2017, 12:30
@Israel17

Eine Homöopathin wird fragen, wie lange das schon so geht, wird sich auch die Katze genau ansehen und wird nach evtl. Vorerkrankungen fragen und dann wird sie ein entsprechendes homöopathisches Mittel raussuchen. Viele Homöopathen geben das der Katze, falls sie es bei sich hat, dann direkt in den Mund, dann musst Du das nicht machen. Wenn sie gut ist, wirkt das auch!

Ich hatte mal eine Tierhomöopathin, die hatte es richtig gut drauf, ist leider verstorben.

0
Israel17 07.07.2017, 14:27
@LiselotteHerz

Ok, danke schön, dann werde ich mal Google fragen ob es sowas hier in der Nähe gibt. Das kann so wirklich nicht weiter gehen, mir tut das Tier so Leid, sie ist einfach total unglücklich :-(

0

Ist das euer eigenes Haus? Habt ihr da die Möglichkeit, den Garten katzensicher einzuzäunen, damit der Rüpel-Gismo nicht rein kann in den Garten, und deine nicht raus? Dann hätten sie noch einen kleinen Freigang, dafür aber ihre Ruhe... . 

So würde ich das machen. Und den Stalker-Gismo würde ich mit dem Wasserschlauch nass spritzen, wenn er in die Nähe des Grundstücks kommt. sowas merken sich Katzen.

Es kann ja nicht sein, dass du deine Katzen hergeben musst, nur weil so ein dominanter Kater in eurem Revier rumtigert, wie hier jemand empfiehlt.

Lass aber trotzdem die Lotte tierärztlich untersuchen. Es kann auch ein gesundheitlicher Grund vorliegen, dass sie unsauber ist. Nieren- und Blasengeschichten z.B. oder Giardien führen oft dazu, dass die Katzen ihr Klo nicht  mehr benutzen, weil sie Schmerzen mit dem Klo verbinden und es dann meiden. 

Ich hoffe, ihr könnt das Problem irgendwie lindern, denn nochmal umziehen wollt ihr ja sicher nicht?


Ich kenne das Problem,allerdings mit dem Nachbarsschäferhund (und den uneinsichtigen Nachbarn).Zwischen den Grundstücken ist kein Zaun und der Hund darf Katzen beißen wie er möchte.

Seit einem Zwischenfall vor 2 Jahren,den meine Katze knapp überlebt hat,gehen beide nur noch mit mir zusammen in den Garten.Die Tür bleibt auf,damit sie schnell nach drinnen flüchten können.Seitdem kratzt sich mein Kater ständig richtig heftig....

An deiner Stelle würde ich wirklich einen Zaun ziehen .

Vielen Dank erstmal für die netten Antworten. Allerdings ist da für mich leider nichts wirklich brauchbaren dabei. Die Katze abschaffen kommt nicht in Frage, so weit bin ich noch lange nicht. Den Garten einzäunen wäre eine super Idee, allerdings nicht so machbar, dass er nicht mehr reinkommt. Er wird auf jeden Fall eine Möglichkeit finden. Ich sag ja, es ist ein riesen Problem und ich weiß einfach nicht wie ich das hinbekommen kann. Es wäre so schön wenn die Katzen sich einfach anfreunden würden, aber darauf kann ich wohl ewig träumen. Die Idee mit der Homoöpathin finde ich interessant. Wo finde ich denn eine und was macht sie denn genau?

Ach ja, zum Tierarzt brauche ich nicht, da war sie erst zum impfen, sie ist gesund und ich weiß einfach auch dass es psychisch bedingt ist bei ihr.

Da ihr den Gismo ja nicht abschaffen könnt, könntet ihr mal überlegen die Lotte an liebe Menschen abzugeben.

Mir fällt da keine andere Lösung ein. So lange ihr Problem nicht abgeschafft ist, wird sie weiter pinkeln und ihren Kot in der Wohnung verteilen.

Schaft euch nen Hund an, dieser weis nach einiger Zeit eigentlich, welche Tiere zum Hof gehören und welche nicht und Vertreibt alle nicht erwünschten Gasttiere.

Vielleicht kannst du den Garten oder einen größeren Bereich umzäunen, damit der Gnerver nicht reinkommt ...!?

 

Was möchtest Du wissen?