Meine katze hasst hunde ..

 - (Hund, Katze)

13 Antworten

Ich hab auch so einen Kater, der geht mit gesträubtem Fell und wild fauchend auf jeden Hund los, die meist wegrennen. Zum Glück gibt es hier nicht viele Hunde, die frei rumlaufen.

Meine Katzen haben auch Hunde gehaßt. Irgendwann wurden die Hunde vom Kater akzeptiert, von der Kätzin nicht. Als ich dann meine Katzen einsperren mußte (mein Kater hat eine Nierenentzündung) hat sie sich auf die Hunde eingelassen. Sie wird sie nie lieben, aber sie akzeptiert sie nun, liegt in deren Nähe und faucht so gut wie nicht mehr - außer sie erschrickt. Wäre vielleicht für Dich auch ne Möglichkeit.

Ich glaube auch nicht das man das aus der Katze rausbekommt. Einige Katzen suchen ihr heil in der Flucht oder ignorieren den Hund. Oder wieder andere (wie deine) gehen nach vorne drauf los. Ist leider so. Da würde ich nur aufpassen das sich die beiden nicht mal allein in einer dunklen Ecke treffen. Kann für den Hund böse ausgehen.

Schwieriger Hund und schwierige Katzen zusammenführen

Hallo...wir haben seit 6 Monaten 2 Katzen. Seit gestern haben wir auch einen Hund. Heute morgen haben wir versucht beide zusammen zu führen. Also HUnd an die Leine und KAtze 3 meter davor hingesetzt. Die Katze hat sofort angefangen zu fauchen. Daraufhin hat der Hund völlig am Rad gedreht und hat auch richtig eklig gekläfft. Das Problem ist, wenn ein anderes Tier dem Hund dumm kommt, kommt er halt dumm zurück. Und da reicht schon das fauchen der KAtze. ICh hab keine Ahnung wie ich das anstellen soll...und ich will ja keinen abgeben müssen. ICh hab halt angst, dass der Hund die KAtzen zerfetzt wenn die unangeleint auf die KAtzen zugeht. Eigentlich hat sie kein Problem mit den Katzen aber sobald gefaucht wird ists vorbei... Brauch dringend HILFE ...

...zur Frage

9 Jahre alte Jack Russel Hündin beißt andere Hunde

Hallo Comunity, ich weiß nicht mehr weiter und wende mich deshalb an dieses Forum. Zu meiner Geschichte: Im November 2014 haben mein Freund und ich eine 8 Jahre alte Jack Russel Hündin bei einer Familie rausgeholt, die sie nicht mehr wollten, weil sie unverträglich mit ihren Katzen war. Sie erklärten uns im Vorfeld, dass sie sich nicht mit anderen Hunden und Kindern versteht. Wir haben das als nicht so extrem abgetan und sie mitgenommen. Sie war total verwahrlost, hat gestunken, hatte Flöhe und war sofort furchtbar anhänglich und hat sich direkt wohl in unseren Händen gefühlt. Um den ersten Hundekontakt zu beurteilen sind wir mit ihr meine Eltern besuchen gefahren, die eine 3 Jahre alte Labrador-Dackel-Beaggle Mix haben. Wir haben uns draußen mit beiden an der Leine getroffen. Beide wedelten mit dem Schwanz, kamen sich näher und unsere Hündin fing sofort an zu schnappen und zu bellen. Der Hund meiner Eltern bellte dann auch lautstark mit. Das haben wir immer noch nicht so schlimm empfunden und sind mit beiden Hunden in ihr Haus und ließen beide an der Leine. Das ganze Wochenende haben wir die beiden nicht mehr aneinander gelassen und sind enttäuscht nach Hause gefahren. An einem nächsten Wochenende wollten wir es erneut versuchen. Die Hunde haben wir frei gelassen in der Wohnung, der Hund meiner Eltern lag auf der Couch und unsere Hündin hat sich direkt davor gesetzt auf den Boden aber nichts getan. Irgendwann sprang der Hund meiner Eltern hinunter und meine Hündin ging auf deren Hündin los. Sie verbiss sich in ihr Ohr und ließ nicht mehr los. Mein Vater hatte große Mühen ihr Maul aufzureißen. Das Dilemma endete in der Tierklinik und mit einem geklammerten Ohr. Seitdem waren wir nicht mehr dort, weil meine Eltern das nicht wollen. Aus unserer Not entschieden wir uns in eine Hundeschule zu gehen. Der Trainerin erklärten wir die Situation und sie nahm uns in die Gruppe mit 3 anderen Hunden. Die Stunden verliefen ohne Probleme aber unser Hund spielte nicht mit den anderen und wollte zu schnappen wenn ein Hund ihr näherte. Bei der letzten Stunde biss sie einen Labrador Welpen und ließ nicht mehr los. Wir sind nicht mehr zu der Hundeschule gegangen weil das Risiko zu groß ist, dass sie das wieder macht. Wenn wir spazieren gehen merke ich wie sie an der Leine weg von anderen Hunden zieht. Sie will gar nicht zu denen. Kommt sie aber in eine Situation wo sie nicht herauskommt, der andere Hund nähert sich, beißt sie sofort zu. Stehe ich weit entfernt von einem Halter mit Hund um abzuwarten bis er weg ist, jault sie ganz laut und zieht dort hin. Ich verstehe das einfach nicht. Zu Menschen ist sie super lieb, sie hört aufs Wort und ist total verschmust und nicht so agil wie andere Jackrussel. Ich traue mich mit ihr nicht mehr spazieren zu gehen, weil ich Angst habe sie verbeißt sich wieder in einen anderen Hund. Ich würde sie niemals auseinander bekommen. Ich bin mit den Nerven am Ende, was kann ich tun? Sie ist schon fast 9 !!! **

...zur Frage

Kann ich ein shiba inu trotz vollzeitjob halten?

Also Ich möchte gerne ein Shiba inu hollen. Doch ich Arbeite Vollzeit und bin 8 1/2 Stunden nicht Zuhause. Leider kann ich keine Hunde mit ins Büro nehmen

Ich habe sehr viel Erfahrung mit Hunden Egal ob alt,jung,groß oder klein Ich lebte schon seit meiner Geburt mit Hunden und kann mir nicht wirklich vorstellen ohne ein Hund zu leben. Trotzdem möchte ich ungern, dass der Hund so lange allein ist. Ich lebe noch mit meiner Vater und 5 Hunden zsm. Bald werde ich ausziehen und mit 2 Freunden in einer Wg einziehen. Einer wird Student und der andere Arbeitet auch in Vollzeit.

Ich würde mit dem Hund fast jedes Wochenende zur Nordsee fahren und den tag da verbringen, da ich nur eine halbe stunde bis dorthin mit dem Auto brauche.(ich fahre auch so schon sehr oft zur Nordsee also würde sich nicht viel ändern) Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme würde ich mich erst mal natürlich um den Hund kümmern und eine große Runde gehen Morgens stehe ich früh genug auf um mit den Hund zu laufen oder auch mal mit ihn zu Joggen damit er in der Zeit wo ich weg bin auch einigermaßen ausgelastet ist. Dies alles kenn ich zum Glück schon und habe deswegen keine Probleme.

So Jetzt nachdem ich ich geschrieben habe wie ich das machen würde, frag ich nun euch, ob das wie ich es mir vorstelle auch funktionieren würde oder ich doch nach einer Alternative suchen sollte(wie z.b. ein Hundesitter, den ich aber ungern einstellen möchte.da ich es nicht mag das fremde Personen unbeabsichtigt an meine Hunde "rangehen"). Ich weiß das 8-9 viel ist aber ich finde trotzdem schade das berufstätige(vollzeit) kein Hund haben können wegen der Zeit. Deshalb hoffe ich das ihr hier vllt ein paar Ratschläge habt oder vllt schon selbst Erfahrung damit gemacht habt und diese mir erzählen könnt

Vielen Dank schon mal in voraus <3

...zur Frage

Mein Hund faucht mich an und vergräbt sein essen?

Ich hab meinem Hund was zu essen gegeben aber ich hab gemerkt dass sie keine Lust drauf hat es zu essen deswegen habe ich ihr gesagt das ist mir geben soll und hab die Hand ausgestreckt dann hat sie angefangen richtig wild zu fauchen und zu Knurren wollte fast meine Hand beißen dann dachte ich mir ich lass es einfach in Ruhe und jetzt kriegt sie das Essen in meine Decke ein was soll das bedeuten

...zur Frage

Hund und Katze = XXX

Mein früherer Hund hat sich so gut mit meinen Katzen verstanden, der hat sie sogar an sich hin liegen lassen :) .Aber der Hund den wir jetzt haben versteht sich gar nicht mit den Katzen. Ich hab 2 von 3 Katzen rein geholt (die Zwischentür war zu) und die wollten schon vor der Tür raus, weil sie den Hund " gespürt " haben. Was kann ich tun dass sie sich verstehen?

FunnyHannah ;D

...zur Frage

Streunerkatze oder nicht?

Hallo liebe Katzenkenner,

ich habe wenig Ahnung von Katzen, eigentlich gar keine. Die mögen aber mich obwohl ich einen Hund auf dem Arm habe. Gut, Olga ist kleiner als die meisten Katzen, das wird wohl ein Grund sein.

Also, seit ein paar Tagen läuft hier eine neue Katze auf dem Grundstück rum, sie hat nur drei Beine und ich zerfließe vor Mitleid mit dem Tier.

Sie ist so nett und so lieb und sie wollte mich nicht ins Haus gehen lassen also habe ich sie gerufen, wenn sie mitgekommen wäre, hätte ich sie in die Wohnung gelassen. Natürlich hätte ich Olga so lange ins Schlafzimmer gesetzt.

Wäre die Katze hier oben ausgerastet? Ich will das eigentlich nicht ausprobieren... Das hätte ich aber gemacht wenn sie mitgekommen wäre.

Ich füttere sie jetzt draußen. Oder sollte ich das auch lassen? Ich weiß nicht ob sie ein Streuner ist, sie ist sehr dünn, jagen kann sie ja nicht. Sie humpelt so, die arme Maus.

Woran kann man denn erkennen, dass sie ein Zuhause hat oder eben keins? Sie ist so nett und sie will nur gestreichelt werden.

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?