Meine Katze haart zu viel. Was kann ich dagegen tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo sunny160895,

wie alt ist deine Katze ? Warst du in der letzten Zeit mal bei TA mit ihr ? Was und wie viel fütterst du deiner Katze ?

Fakt ist: JEDE Katze haart und jeder Katzenbesitzer wird dir bestätigen, das Haare immer und überall zu finden sind.

Du schreibst, deine Katze haart extrem. Woran machst du das denn fest ?

Im Moment beginnt der Fellwechsel, da haaren die Katzen schon mal mehr als üblich. Und das ist normal, das muss beim Fellwechsel auch so sein.

Allgmeininfo zum Thema Fellwechsel:

Zyklus Haarwachstum:
Auch bei den Katzen hat jedes Haar einen eigenen Lebenszyklus. In seiner Wachstumsphase wächst es täglich um etwa 0,3 mm und wächst etwa doppelt so schnell wie Hundehaar. In der Wachstumsphase wird das Haar über Blutgefäße und Haarwurzel mit Nährstoffen versorgt und nur in dieser Zeit kann die Ernährung die Gesundheit und Pigmentierung beeinflussen. Bricht z.B. ein Haar beim kratzen ab, kann dieses einzelne Haar nicht gleich nachwachsen. Oder wenn durch einen Mangel eine nicht so gute Pigmentierung vorhanden ist, ändert sich das erst beim nächsten Fellwechsel wieder.

Fellwechsel:
Zwischen April und Oktober findet der Fellwechsel bei allen Katzen statt. Im Sommer haaren Katzen mehr als sonst.

Reine Wohnungskatzen haaren anders, als Freigänger, auf einem relativ hohem Niveau. Dies wird durch Licht und Wärme entschieden, wobei die Wohnungskatze durch künstliches Licht und Heizungswärme eben mehr und das ganze Jahr über haart.

Haararten:
Deckhaar: ist ausschlaggebend für Färbung und Dichte des Fells, bestehend aus Grannenhaaren (unten fein, nach oben hin spindelig), Stichelhaar (nicht gewelltes, straffes Haar), Leithaar (geringere Anzahl, dicker, kürzer);
Wollhaar: feine, stark gewellte Haare; saisonal abhängige Menge;
Langhaar: feste Haarform am Schwanz;
Borstenhaar: sehr grobes Fellhaar (z.B. Wimpern);
Tasthaar: meist in kleinen Gruppen stehendes Haar ohne Haarbalgdrüse, statt dessen haben die Wurzeln Kontakt zu Nerven, die die Berührungsreize ans Gehirn übertragen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Übermäßiges haaren, kann auch ein Indikator für eine Erkrankung sein. Mögliche Ursachen können Hormonelle Veränderung (Trächtig?), Schilddrüsenerkrankung, Nierenerkrankung, Lebererkrankung und so weiter sein.

Ebenso ist Stress eine mögliche Ursache. Habt ihr vielleicht Renoviert, neue Möbel, jemand verstorben und so weiter ? Du schreibst, die Katze möchte gar nicht mehr raus, obwohl sie Freigänger ist ? Liegt es am Alter, oder gibt es einen anderen Grund ?

Alles Gute

LG


hey danke für die antwort.
meine katze ist jetzt ungefähr 8 jahre alt und seit 2 jahren geht sie nicht mehr raus. kann sein das sie irgendwie ein schlechtes erlebnis hatte oder so, aber weiß ich nicht genau.

also eine freundin von mir hat 2 wohnungskatzen und die haaren zusammen nicht so viel wie meine.

0
@sunny160895

Hi sunny160895,

dann Rate ich dir, deine Katze mal zum TA zum Check up zu bringen. Berichte von dem übermäßigen Haarausfall.

Allgemeininfo zum Thema Haarausfall:

Harrausfall = Alopezie
Fellauslecken = „feline selbstinduzierte Alopezie“ kurz FSA, oder auch Psychogene Leck-Alopezie genannt

Für gewöhnlich ist Haarausfall ein natürlicher Prozess, z.B. beim Wechsel der Jahreszeiten. Er ist also zunächst mal ein ganz natürlicher Vorgang, um die Felldichte und den Wärmehaushalt der Katze zu regulieren. Der Wechsel vom Winterfell ins Sommerfell und umgedreht. Ebenso haben Haar einen Lebenszyklus und fallen, nach einer Zeit, auch aus und neue wachsen nach.

Doch Haarausfall kann auch eine Erkrankung sein.
Sollten jedoch mehr Haare ausfallen, als nachwachsen, spricht man von Alopezie. Wenn das Fell der Katze derart ausdünnt, oder vollständig kahle Stellen zu sehen sind, sollte man die Ursache abklären lassen.
Betroffen sind Katzen jeder Rasse, jeden Geschlechts im Alter von meist über 1 Jahr und betrifft grundsätzlich Rücken, Bauch und Beine. Der Kopf und der Hals werden ausgespart.
Leckt sich die Katze ihr Fell regelrecht weg, oder knabbert daran, zupft es aus, kann dies verschiedene Ursachen haben.
Bitte zuerst durch einen TA abklären lassen, ob es gesundheitlich oder psychisch ist.

Gesundheitliche Ursachen können sein:
Futterallergie, Parasitenbefall (Flöhe, Milben...), Pilzbefall, Staub, Pollen, Hormon- und Stoffwechselstörungen (z.B. Schilddrüsenerkrankung), Schilddrüsenerkrankung, Allergie, Verletzungen, Entzündungen, Infektionen, Nebenwirkungen auf Medikamente/Impfungen, Tumor...
Ebenso sollte man gründlich Nachdenken, wann das Felllecken begann. Eventuell nach der Einnahme eines Medikament, Impfung, Wurmkur, Flohmittel ? Denn dann könnte es gut Möglich ein, das die Katze derart viele Giftstoffe über die Haut ausscheidet, das dies zu Juckreiz führt und somit die Katze sich dann auch das Fell weg leckt oder gar ausreißt.
Kommen keine gesundheitlichen Ursachen in Frage, ist es psychisch/seelisch. Katzen können vermehrt ihr Fell lecken, wenn sie Probleme haben oder mit etwas nicht zu Recht kommen.

Seelische Ursache kann sein:
Kontrollverlust, Verlust, ein unangenehmer Vorfall, neuer Mitbewohner, Stress, Umzug, Renovierung, Langeweile, Einsamkeit...
Hier muss man die tatsächliche Ursache erkennen, um diese wieder in den Griff zu bekommen.
Liegt es aber evt. daran, das sie z.B. ein Baby bekommen haben, sollten sie darüber Nachdenken, eine Katzenpsychologin hinzu zu ziehen. Denn man gibt eine Katze nicht weg, wenn es Probleme gibt, man kann der Katze helfen. So haben sie z.B. auch Homöopathie, wie Bachblüten schon bewährt.

Ein TA-Besuch ist unumgänglich !

Denn ein krankhaft gesteigerter Putztrieb verursacht, unter Umständen, Hautentzündungen, Abschürfungen und Geschwüre.

Diagnose:
Zur Diagnose betrachtet der TA das Fell und die Haut der Katze und schaut nach Hautentzündungen, Verletzungen, Parasiten. Über ein ein Hautgeschabsel wird eine Pilzkultur angelegt und auf Parasitenbefall getestet. Auch eine Haarprobe hilft bei der Diagnose. Dabei stellt der TA fest, ob die Haare vollständig, abgebrochen, glatt oder durch übermäßiges lecken ausgefallen sind. Und in welchem Wachstumsstadium sich die ausgefallenen Haare befinden. Je nach Ursache werden weitere Tests wie Bluttest, Kotuntersuchung oder Allergietest gemacht.

Behandlung:
Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Für gewöhnlich werden Psychopharmaka und eine Verhaltenstherapie bei einem Spezialisten verordnet.

Alles Gute

LG

0

kann sein dass der feellwechsel angefangen hat. im moment haaren viele katzen als bekämen sies bezahlt

eine gute ernährung (nass, viel fleisch, wenig getreide) kann haaren entgegenwirken. ansonsten schau mal ob sie sich bürsten lässt.

Was möchtest Du wissen?