Meine Hündin leckt sich wund :-( Hilfe

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das sind Herbst milben die hat meine Hüdin auch. Wir waren beim Tierarzt und der hat gesagt, das man da nix gegen machen kann. Die kommen jedes Jahr und wenn die Hunde darauf erlergisch reagieren lecken sie sich die Pfoten und so (Sind aber ansonsten völlig harmlos). In 4-6 Wochen sind die dann wieder weg.

Du kannst dir von Tierarzt höchstens ein Anti Alergikum spritzen lassen. Dann hört das jucken auf.

Nadjakira 20.08.2012, 10:52

Ok danke. Weil sie hat auf beiden seiten jeweils eine stelle die sie rot leckt. Ich werde mal nachfragen. Danke

0

ich würde darauf verzichten, an dem Hund selbst herumzudoktern - und sie zum Tierarzt bringen. Falls du das Gefühl hast, dass dein Tierarzt nicht optimal ist, wechsele zu einem anderen. Das ist völlig in Ordnung - schließlich geht es um dein Tier. Und hanco hat recht, wenn er einen Maulkorb vorschlägt. Das ist zwar unschön, aber wie soll sonst eine gründliche Untersuchung erfolgen? Gute Besserung an deine Hündin!

Also vielleicht ist die Arme auch nur durch Brennnesseln gelaufen, das gibt auch rote Pöckchen und dass die Tiere da lecken ist vollkommen normal.

Dass Tiere sich etwas wehren wenn es um Verletzungen und/oder Tierärzte geht ist bis zu einem gewissen Grad normal. Sein Herrchen (oder Frauchen) sollte ein Hund allerdings niemals einschüchtern können. Hunde sind Rudeltiere und einen hierarchischen Umgang gewohnt. Du musst dich durchsetzen und gucken. Wenn sie meckert oder knurrt soll sie das machen, das darf dich aber nicht davon abhalten das zu beobachten. Sollte sie beißen musst du dir (je nach deiner Art und der Hunderasse) überlegen wie du darauf reagierst. Bei größeren Hunden sollte man auf jeden Fall einen symmetrischen Schmerzreiz auslösen, also zeigen, dass man sich dieses Verhalten nicht gefallen lässt und trotzdem gucken wird.

Beim Tierarzt sollte man das nicht machen und ggf. den Hund so lange mit dem Körper fixieren bis der Tierarzt fertig mit gucken ist.

Konditionierung mit Leckerlis scheint ja fehlzuschlagen, also solltest du dir eine andere Vorgehensweise überlegen. Ggf. auch mal die Hundeschule besuchen, damit der Fiffi wieder pariert.

Die Selbstmedikation würde ich in jedem Fall unterlassen und mal zum Tierarzt gehen. Kann absolut ungefährlich sein, könnte aber natürlich auch etwas größeres sein. Das solltest du ablären lassen.

Beim Hund einer meiner Bekannten ist das Dauerbelecken der Pfoten plötzlich aufgetreten und wirkte geradezu manisch....

Kurz nachgedacht - Kontakt mit was ???

Er bekam dann ein Scalibor Halsband bezüglich ggf. Gradmilben = schon war Ruhe und die Pfoten mussten nicht mehr andauernd geputzt werden (Womit der Hund sich ja dann schadet).

Um den TA kommst du nicht herum . Sie kann Prednisolon bekommen, ein Cortisonpräparat, gibts auch als Salbe. Das lindert sehr schnell den Juckreiz, dann kann man sicher besser nachsehen. Es wird ein Ekzem sein, manche Hunde neigen zu Zwischenzehenekzemen oder eine Reaktion auf Herbstgrasmilben. Wichtig ist aber, daß zunächst der Juckreiz gelindert wird, damit der Hund nicht weiter lecken muß - das ist quälerisch für den Hund. Also bitte schnell mit dem TA Kontakt aufnehmen!

Keine Zugsalbe!

Schon mal an einen Maulkorb für Untersuchungen gedacht? Ein Tierarzt kennt derartige Probleme und weiß damit umzugehen.

es können grasmilben sein. besorg deinem hund einen maulkorb und dann ab zum doc, damit die pfote behandelt werden kann

Nadjakira 20.08.2012, 10:53

Ok danke

0
iris66 20.08.2012, 10:55
@Nadjakira

meine leidet auch darunter und darum habe ich aus dem fressnapf pfotenschutzstulpen gekauft. die behandlung hat ca. 5 tage gedauert, dann war alles vorbei. Maulkorb auf und dann ran an die pfoten :-)

0

Geh trotzdem zum Tierarzt! Ruf vorher an und frag mal nach Beruhigungstabletten!

Was möchtest Du wissen?