Meine Haare sind komplett kaputt hilfe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Friseurin muss ich sagen, dass das klingt wie ein Fall für die Fachfrau. Wenn der Spliss immer wieder kommt, dann heisst das, dass vorher nicht genug abgeschnitten wurde. Du brauchst erst einen professionellen Spliss-Schnitt und dann eine professionelle Haarpackung. Das müsste dann alle 4-6 Wochen wiederholt werden, bis der kaputte Teil rausgewachsen ist bzw. abgeschnitten werden kann.

Die Naturmittelchen (Öl und so) helfen in deinem Fall nicht weiter, weil sie nur sehr kurz auf den Haaren halten.  Bitte lasse auch alles weg, was die Haare weiter strapaziert (heißer Fön, Glätteisen, Lockenstab, intensives Kämmen usw.)

Die Haarkuren für strapaziertes / trockenes Haar aus dem Drogeriemarkt finde ich ganz o.k. und sie sind v.a. viel billiger als die Sachen beim Friseur.

Hope that helps und good luck!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei so was immer am besten zum Friseur. Das Problem hatten einige meiner Freunde auch und der Friseur hat es dann noch retten können. 

Die ganzen Haarfaarben in Drogeriemärkten sind qualitativ eh nicht sooo toll. Ein Friseur macht so was oft genug. Der kennt andere Möglichkeiten als sich ne Glatze zu schneiden. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spülungen und haarkuren, öl in die haare. sie sind trocken deswegen splissen sie sich. Glätten macht die haare auch kaputt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du schon selbst blondiert hast, statt das einer versierten Fachkraft zu überlassen, dann solltest Du spätestens jetzt einen guten Friseur aufsuchen, sonst brechen Dir die Haare einfach nur ab  .... und man blondiert auch nicht direkt zweimal hintereinander  ... eine Blondierung greift das Hara noch weitaus mehr an als jede "einfache Färbung".

Zum Thema Spliss:

Wenn Du nach einem fachgerechten und gründlichen Spliss-Schnitt lediglich die einfachsten Basis-Maßnahmen FÜR die  Haare befolgst, kannst Du Spliss zwar nicht vollständig vermeiden (schließlich entsteht er primär durch Reibung und Anstoßen der Haarspitzen), aber zumindest die häufigsten Spliss-Ursachen vemeiden/eindämmen, die Du bisher selbst generiert hast:

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze
waschen/massieren ... für die Haarlängen und -spitzen reicht es aus,
wenn man den Schaum vor und während dem Ausspülen durch die Längen
streicht.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden

- regelmäßig nachschneiden lassen, dann müssen wirklich
immer nur maximal die Spitzen geschnitten werden und nicht mehr.

Für die Haarspitzen-Pflege sind diese 4 leichten, reinen Naturöle geeignet
... und auch wirklich ausschließlich die reinen Naturöle: Macadamia-,
Jojoba-, Mandel- und Arganöl (ein paar Tropfen zwischen den Fingerkuppen
verteilen und sachte/sanft bei trockenem Haar an die Spitzen geben.

Je trockener das Haar, desto anfälliger für Bruch und Spliss - deshalb
empfiehlt sich spätestens ab Schulterlänge die Haaransatzwäsche, die dem
Haar auf lange Sicht hektoliterweise austrocknendes Wasser erspart:

Ein hochwertiges Naturshampoo (z.B. "Shampoo & Duschbad Basis von SANOLL) aus einer Auftrageflasche (1:10 mit Wasser verdünnt) bei trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang auftragen und dann  ganz normal shampoonieren (und immer NUR auf dem Kopf!)

Durch das Verdünnen machst Du aus einem hochwertigen Naturshampoo für 8,50 EUR (200 ml) eines für 0,85 ... günstiger geht's schon nicht mehr und mit dem SANOLL Shampoo quälst Du Dein Haar weder mit chemischen Rückständen, die es auf Dauer stumpf, kraftlos und trocken machen, noch mit chemischen  Tensiden (und Zuckertenside sind auch noch gut für die Kopfhaut).

Wenn es Dir bei der Ansatzhaarwäsche zu wenig schäumt (ist nur Gewohnheitssache), emulgierst Du mit ganz wenig Wasser nach.

Mischst Du auf Vorrat, dann koche das Wasser vorher ab und lass es auskühlen.  Dann sind die Keime darin abgetötet und können sich über Tage in der Flasche nicht vermehren .... und sie kommen nicht auf die Kopfhaut.

Und wenn Du natürlich geschmeidges und glänzendes Haar züchten willst, beherzigst Du nicht nur eine gesunde Ernährung und einen stabilen Wasserhaushalt Deines Körpers, sondern auch die sogenannten 100 täglichen Bürstentriche

Für die Bürstenstriche verwendest Du (und reinigst sie auch immer gründlich) idealerweise die "KOST Kamm Wildschweinbürste mit 7 Reihen" .. gibt es z.B. über amazon für 35,00 - 37,00 EUR.  Nicht nur die Borsten zählen zu den besten für Kopfhaut und Haare . .. die Bauweise der Bürste lässt zu, dass Du sie direkt am Bürstenkopf führen kannst und so den Druck auf den Kopf besser regulieren kannst. Außerdem entfällt  so die "Hebelwirkung" mit dem
Anfassen am Griff und somit geht das bei  50 - 60 oder mehr
Bürstenstrichen nicht auf die Handgelenke.

So verteilst Du das Talg von Deiner Kopfhaut in die Haarlängen und Haare brauchen Talg für deren Geschmeidigkeit und Glanz  ... unter Anderem dafür produziert Dein Organismus diesen Stoff.

Wichtig!  Immer mit Druck über die Kopfhaut bürsten ... vom Ansatz über den Kopf bis zum gegenüberliegenden Ansatz und in die Haarlängenhinaus .... und das in 2 - 3 Runden um den gesamten Kopf.

Wenn Du das alles so befolgst, bei Spliss immer sofort zum Spliss-Schnitt gehst (nicht selbst machen ..  falsche Schere, Scherenhaltung und Scherenführung können noch mehr Sachen anrichten) wenn Spliss sichtbar wird, dann hast Du viel Freude an Deinem Haar und es wird gesund wachsen  . .. ausgenommen, Du blondierst Dir den Wolf  . .. aber wenn die Basis schon von Grund auf besser und gesünder ist und Du zukünftige Blondierungen gleich beim Friseur und z.B. inkl. Olaplex machen lässt, wirst Du auch keine sichtbar/spürbar kaputten Haare mehr haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also vorweg ... ich habe null Ahnung von Haare ABER ich kann vermutungen anstellen

Und ich vermute das dir vielleicht so Shampoo hilft was die Haare kräftigt und ansonsten noch viel Zeit das sie sich erholen können ... also mal nicht Glätten oder sowas

und im Notfall hilft wohl nur abschneiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreas Schubert
05.01.2016, 17:31

Shampoos reinigen und helfen nicht gegen chemische Beschädigungen an den Haaren.Das behaupten wahrscheinlich immer noch Hersteller in deren Werbung  .... ebenso wie dort auch behauptet wird, Spülungen würden Haare pflegen (auch eine der größten Werbelügen der Welt, denn Spülungen sind reine Kämmhilfen).

Ein Shampoo kann haare auch nicht wirklich kräftigen und wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Shampoo das macht, dann liegt das daran, dass es chemische Rückstände an Deine Haare kleistert, die das quasi vortäuschen und die Haare auf Dauer stumpf, kraftlos und trocken machen.

0

Jeden Monat ein Centimeter abschneiden

Einmal in der Woche Rizinusöl aufs Haar (eher Spitzen)r(gibt's in der Apotheke)

Kieselerde nehmen

Gesund ernähren 

Keine Silikone

Nicht glätten :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ntcntt
05.01.2016, 16:35

Für was ist das rizinusöl öl genauer gut?

0

Was möchtest Du wissen?