Meine Fröhlichkeit stört einige Arbeitskollegen?

20 Antworten

Klingt als wärst du nicht einfach nur glücklich, sondern aufgedreht und vermutlich extrovertiert. Das ist im entsprechenden Umfeld ok, aber nicht alle Menschen finden das angenehm. Introvertierte ziehen ihre Energie aus intensiver Arbeit und Ruhe, oberflächlicher Dauerspaß ist für sie real anstrengend. Ist es für dich nicht anstrengend, dich still hinzusetzen? Für manche ist das sehr schön! 

Um des Betriebsklimas willen solltest du dich mal mit den Unterschieden von Extrovertierten und Introvertierten auseinandersetzen und dir angewöhnen, den Introvertierten mehr ihnen gemäß zu begegnen. Introvertierte sind schnell defensiv, wenn sie es mit "überfröhlichen" Menschen zu tun haben, aber wenn man mit ihnen umzugehen weiß, kann man hervorragend mit ihnen arbeiten.

Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass jemand einfach griesgrämig ist. Das liegt dann aber auch an dessen Erlebnissen und seiner Unfähigkeit, die eigene Opferrolle abzustreifen, deswegen wirst du dann als Fröhlicher zum Hassobjekt. Es bringt aber rein gar nichts, solchen Leuten zu sagen, dass sie sich "nicht so anstellen" sollen. Im Gegenteil, dann fühlen sie sich erst recht unverstanden und mauern noch mehr. Nimm die Feindseligkeit nicht persönlich, aber nimm sie ernst! Für Albernheiten ist auch im Umgang mit denen noch Zeit, mit denen du auf einer Wellenlänge bist.

Wieso stört es? Weil die Deutschen eben negativ sind, angespannt... und immer schlechter drauf... wieso gelten wir im gesamten Ausland meist als verkniffene Spaßbremsen?

DU - bleib so, lass es dir nicht vermiesen und mein Gott... dann sollen andere halt ein Problem haben ;)

Gut - wenn du jetzt lauthals brüllst, weil du gute Laune hast - könntest du es ja sicher selbst nachvollziehen... da kann man sich nicht so gut konzentrieren..

Ansonsten, frage immer offensiv, ob sie dir "einen Paragraphen" zeigen können, der es "untersagt" "gut gelaunt" zu sein ;)

So - have fun ^^

Schwierig zu beurteilen. Natürlich köönen aufdringliche Dauer-Kasper nerven. Dann wäre ein bisschen Zurücknehmen schon ganz angebracht.


Stichwort: gegenseitige Rücksichtnahme. (der Chef urteilt doch eher neutral? Also mal bissl Selbstreflektion.. wie ist es wirklich?).


Umgekehrt gibt es natürlich auch die Leute, die jeden gutgelaunten Mensch als Hassobjekt sehen.

Da würde ich dann sagen, die müssen sich mal bissl zusammennehmen.

Beispiel: alle arbeiten konzentriert, Suppenkasper. TADAAAAHH Sabbelsabbel, HAHAHA


das geht nicht. Ist auf Dauer einfach anstrengend. Was n i c h t heisst,d ass man generell sein fröhliches Wesen ändern soll- das bitte nicht.


Andererseits: man kommt fröhlich rein, lächelt "guten Morgen!" und kriegt ein "ich kann ihre gutgelaunte Fr* nicht mehr sehen".. das geht auch nicht




Was möchtest Du wissen?