Meine Freundin wird von der Oberstifterin gemobbt. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich muss der Lea aber mal recht geben. Sie sagt es nicht auf eine nette Art aber direkt und ehrlich.

Danke für deine Antwort. 

0

Direkt und ehrlich: mag sein. Ist aber trotzdem unangebracht. Warum "direkt und ehrlich" immer als Tugend angesehen wird, ist mir schleierhaft.

Ich empfehle Deiner Freundin: sie soll knallhart zum Verantwortlichen Ausbilder gehen und Lea des Mobbings bezichtigen.

Entweder macht der Ausbilder nichts. Dann sollte sie wieder hingehen, wenn das Mobbing nicht aufhört. Steter Tropfen hölt den Stein. Nichts anderes passiert mit Deiner Freundin. Wenn Sie sich nicht wehrt, dann hölt steter Tropfen den Stein und Deine Freundin hat das Nachsehen.

Oder der Ausbilder knöpft sich die Lea vor und es bewirkt das gewünschte. Lea hört auf, dann ist alles gut. Oder Es passiert das Gegenteil: Lea intensiviert ihre Bemühungen noch. Dann wird so lange das betriebliche Beschwerdemanagement genervt, bis die sich der Sache wirkungsvoll annehmen.

Wenn Ihr nichts macht, dann geht es definitiv so weiter, so lange bis einer aufgibt. Und es dürfte nicht schwer sein zu raten, wer zuerst aufgibt. Meist ist es der Gemobbte.

0

Also bitte. Das ist doch kein Mobbing. Mobbing sieht ganz anders aus. Soll man nun sagen, du hast das aber toll gemacht. Nicht mal 2 das erste Lehrjahr bestehen. Mach weiter so. Kommst mal ganz groß raus. Soll man das so sagen? Ich denke nicht  

0

Was möchtest Du wissen?