Meine Freundin will schon mit 12 Jahren Sex mit mir?

7 Antworten

Wenn Du nicht möchtest, weil Du nicht möchtest, dann sag ihr das, und bitte sie um Verständnis.

Wenn Du nicht möchtest, nur weil Du denkst, es wäre verboten, dann kann ich dich beruhigen, und euch viel Spaß wünschen!

Warum möchte sie Sex haben? Die Fachleute, die Sexualpädagogen, sagen dazu folgendes: "Zwischen zehn und dreizehn Jahren verwandelt sich diese erste Neugierde in die Sehnsucht, selbst Geborgenheit und auch Sexualität mit jemand anderem zu erleben. Bis es dann wirklich zu den ersten Beziehungserfahrungen und dann auch zu den ersten Erfahrungen mit Sexualität kommt, können noch einige Jahre vergehen."

Nun, "können" heißt nicht "müssen" oder "sollen". Sie hat diesen Wunsch, er ist nachvollziehbar, er ist auch nicht "unnormal", und sie hat bereits eine Beziehung - nämlich mit dir.

Und wenn Du sagst, "au fein!", dann viel Spaß. Und wenn Du sagst, "das ist mir zu früh!", dann muss sie das respektieren - auch wenn ihr das schwer fallen sollte.

Aber Sex hat man, weil man ihn haben will, nicht, weil man ihn haben muss. Wenn man ihn haben muss, dann ist das nicht nur verboten, sondern es macht auch keinen Spaß.

Aber vielleicht mal vorsichtig anfangen? Und wenn es an einen Punkt kommt, wo Du sagst "Halt", dann bleibt es dabei - bis Du dich anders entscheidest.

Sex mit jemandem unter 14 ist verboten! Ihr seid noch Kinder, wartet einfach noch ein bisschen!

Das weiss ich ja schonn aber op sie es weiss?

0
@megamann12

Du meinst wohl "Das weiß ich ja schon, aber ob sie es weiß?" - Du solltest mal etwas an Deiner Rechtschreibung arbeiten! 5 Fehler in 10 Worten!

also zum Thema: Du weißt es ja und insofern kannst Du sie es jetzt wissen lassen - und im Übrigen: ob sie es weiß oder nicht - verboten ist es trotzdem!

0

Sex mit jemandem unter 14 ist verboten!

Und zwar für jeden, der 14 oder älter ist.

Was Unter-14-Jährige so machen, entzieht sich den Strafgesetzen - und nur die haben Beschränkungen.

Wie schreibt Radio Lilipuz, das Kinderradio des öffentlich-rechtlichen WDR, doch so treffend: "Es gibt in Deutschland kein Gesetz, das Sex mit zwölf Jahren verbietet."

Sex ist in Deutschland in jedem Alter legal, in dem man ihn haben möchte.

Die Gesetze regeln nur, wer mit wem Sex haben darf.

0
@cybaer

ich habe nicht geschrieben, dass der Sex der beiden strafbar ist. Das heißt aber noch lange nicht, dass er nicht verboten ist! Sie können nur deshalb nicht belangt werden, weil sie noch nicht strafmündig sind. Ein 12 jähriger, der stiehlt, kann (leider) auch nicht zu Rechenschaft gezogen werden, aber ist es deshalb erlaubt zu stehlen? - NEIN! - wäre ja auch noch schöner!

0
@allocigar78

Wenn aber ein 12-Jähriger notorisch klaut, dann wird das trotzdem Konsequenzen haben.

D.h., Ladendiebstahl ist ohnehin auch für Erwachsene kein Delikt, das die Justiz in große Betriebsamkeit versetzt - was man von Kindesmissbrauch nun wahrlich nicht sagen kann. Nehmen wir also lieber Vergewaltigung oder Totschlag als vergleichbares Beispiel.

Und die Konsequenzen sind dann halt nicht strafrechtlicher Natur, sondern anderer Art (Kinderpsychiatrie, Erziehungsheim, Entzug des Sorgerechts, ...).

Bei einvernehmlichen Sex gibt es hingegen gar keine Konsequenzen.

Aber das (und mehr) kann man auch in meinen Kommentaren hier nachlesen.

Du scheinst mir ein typischer Fall zu sein, der Gesetze bewusst oder unbewusst missinterpretiert (wobei der reine Blick aufs Gesetz ohnehin fehl geht - siehe verlinkte Kommentare), weil dir einfach eine andere Sichtweise nicht gefällt (so interpretiere ich jedenfalls dein "Ihr seid noch Kinder, wartet einfach noch ein bisschen!").

Es mag dich jetzt überraschen, aber der Bundesdurchschnitt fürs "erste Mal" lag 2009 bei 14,5 Jahren. Und da sind so einige dabei, die es erst mit 17 hatten, und eben auch so einige, die mit 14 schon lange Erfahrung haben.

Das muss dir nicht gefallen, aber das ist dann deine persönliche Angelegenheit.

Danke!

0
@cybaer

ich behaupte ja nicht, dass es in der Praxis tatsächlich so läuft - nochmal zum mitschreiben: ICH HABE NUR GESAGT, ES IST NICHT ERLAUBT!!!! - aber im genannten Fall eben auch nicht strafbar! - und im von mir genannten Gesetz gibt es eigentlich nichts misszuverstehen!

0
@allocigar78

ich behaupte ja nicht, dass es in der Praxis tatsächlich so läuft - nochmal zum mitschreiben: ICH HABE NUR GESAGT, ES IST NICHT ERLAUBT!!!!

Und ich sage eben: es ist erlaubt. Und nicht nur ich sage das, sondern auch Sexualpädagogen, das von mir zitierte Kinderradio, staatliche Behörden, ...

und im von mir genannten Gesetz gibt es eigentlich nichts misszuverstehen!

Wie gesagt (und im von mir an anderer Stelle erwähnten und verlinkten Thread auch näher ausgeführt): Du machst dir die Gesetzesinterpretation viiiieeel zu einfach.

Das erinnert mich an den Witz: Ein Geisterfahrer? Hunderte! ;-)

Noch gesteigert um Geisterfahrer mit Blaulicht und Fahrlehrer! ;->

0
@cybaer

stell Dir mal die Konsequenzen vor, wenn es wirklich so ist, wie Du sagst: es würde heißen eine 12 und ein 13 Jähriger dürfen offiziell Sex haben. - Soweit so gut - jetzt hat irgendwann der 13-jährige Geburtstag und wird 14 - seine Freundin ist aber noch 12 oder max. 13. - Von einem auf den anderen Tag, würde sich der nun 14 jährige an einer Sache strafbar machen, die bis gestern ganz legal war - was in der Praxis bedeuten würde: die beiden, die bislang regelmäßig Sex miteinander hatten, müssten jetzt - obwohl sie nach wie vor ein Liebespaar sind - ein oder zwei Jahre Sexpause einlegen, um dann, wenn sie auch endlich 14 ist, wieder miteinander schlafen zu dürfen! - das wäre doch grotesk!

0
@allocigar78

stell Dir mal die Konsequenzen vor,

Muss ich nicht - habe ich bereits. 8-)

wenn es wirklich so ist, wie Du sagst:

Es geht nicht darum, was ich sage! Es geht darum, was offizielle, staatliche Stellen und auch Fachleute sagen!

es würde heißen eine 12 und ein 13 Jähriger dürfen offiziell Sex haben. - Soweit so gut - jetzt hat irgendwann der 13-jährige Geburtstag und wird 14 - seine Freundin ist aber noch 12 oder max. 13. - Von einem auf den anderen Tag, würde sich der nun 14 jährige an einer Sache strafbar machen, die bis gestern ganz legal war

So ist es in der Tat. Das ist ein Design-Fehler, der in anderen Ländern dadurch behoben wurde, dass zusätzlich zur absoluten Altersgrenze auch ein Altersabstand besteht (in Österreich IIRC von 6 Jahren). Und dieser Fehler im deutschen Recht wird sowohl von Sexualpädagogen als auch Juristen zur Änderung angemahnt. Aber die Änderung hat nicht gerade oberste Priorität bei unseren Politikern, zumal rechtliche Liberalisierungen beim Thema Sexualität mit einer CDU/CSU-Regierung mit Rücksicht auf deren religiös-konservative (Kern-)Wählerschaft schlicht nicht machbar sind (denen passt ja schon der Ist-Zustand nicht). Und praktische Auswirkungen hat dieser Designfehler halt auch nicht. Also: Theoretisch ärgern, praktisch heiter weiter. ;->

was in der Praxis bedeuten würde: die beiden, die bislang regelmäßig Sex miteinander hatten, müssten jetzt - obwohl sie nach wie vor ein Liebespaar sind - ein oder zwei Jahre Sexpause einlegen, um dann, wenn sie auch endlich 14 ist, wieder miteinander schlafen zu dürfen! - das wäre doch grotesk!

Das ist auch grotesk (und es gibt viele groteske Stellen bei Gesetzen - dies ist nicht die Einzige)! Allerdings erfreulicherweise eben eher "theoretisch", weniger "praktisch". Denn die Praxis sieht halt anders aus, als die Theorie! 8-) Und das hat seinen Grund. Und solche Gründe muss man eben auch in der Interpretation von Gesetzestexten berücksichtigen (Richter machen das übrigens ;->).

Praktisch wird da der Ältere nicht bestraft werden, weil so ein Fall schon vom Staatsanwalt nicht mit der Priorität ermittelt wird, wie z.B. bei der Kombi 12 & 32 (vorsichtig formuliert ;-)).

(Schade eigentlich, denn dann könnte man das mal bis zum EuGH oder durch den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte klären lassen.)

Für dich gilt genau das, was ich hier beschreibe und weiter ausführe: "Du begehst ganz entscheidende rechtsphilosophische und auch textinterpretative Kardinalfehler"!

Halte dir einfach vor Augen, dass wir heutzutage eine andere (gesellschaftliche wie wissenschaftliche) Situation haben. Sowohl die gesellschaftliche als auch die wissenschaftliche Einstellung zu kindlicher Sexualität ist gravierend anders, als z.B. noch Mitte des letzten Jahrhunderts.

Was "Recht" ist und was nicht, wird aber nicht durch "Gesetze" definiert (zumindest nicht ausschließlich), sondern durch unabhängige Richter, die viele Faktoren in ihre Rechtsprechung einfließen lassen. Kein Gesetz steht "für sich alleine". Jedes Gesetz kollidiert ggf. z.B. mit anderen Gesetzen. Hinter jedem Gesetz, steht eine "Absicht" des Gesetzgebers - dem es auch freisteht, seine Absicht jederzeit äußern (was er ja auch macht). Und so weit, und so fort. Und was dann wirklich "Recht" ist, entscheiden dann die Richter in der Abwägung vieler Faktoren (s. auch den von mir verlinkten Kommentar). Und diese Abwägung ist nicht "absolut", sondern "relativ". D.h., sie wandelt sich unentwegt (weswegen es auch immer mal wieder Prozesse zu gleichen Sachverhalten gibt, wo dann auch die Richter immer mal wieder ihre Entscheidungen den sich ändernden Umständen anpassen).

Wenn Gesetze "absolut" und "eindeutig" (und natürlich "fehlerfrei") wären, dann bräuchten wir keine Berufungsinstanzen, ja eigentlich noch nicht mal (unabhängige) Gerichte.

Du gehst schlicht von falschen Voraussetzungen aus, weil Du dich mit der prinzipiellen Funktionsweise von Gesetzen und der Justiz nicht auskennst!

Oder um es mit Bill Gates zu sagen: "Inkompetente ziehen nicht nur irrige Schlüsse - ihre Unfähigkeit beraubt sie auch der Möglichkeit, das überhaupt wahrzunehmen."

0

sag es ihr einfach direkt :O

Was möchtest Du wissen?