Meine Freundin will mich nicht oral befriedigen

26 Antworten

Hey Micheal89, 

in Beziehungen sollte man Grenzen stets akzeptieren. Dazu gehört selbstverständlich auch, wenn die Partnerin/der Partner etwas nicht möchte. Es ist daher eine verkehrte Vorgehensweise, wenn man hinterfragt, warum die Partnerin/der Partner etwas nicht möchte, da man der Partnerin/dem Partner dadurch das Gefühl gibt, dass sie/er sich für ihre/seine Entscheidung rechtfertigen müsste - und die Entscheidung "Nein" sollte weder in Frage gestellt werden, von der betroffenen Person begründet werden, noch braucht man über das "Nein" sprechen. Denn auch zu sprechen gibt es nichts, wenn es "Nein" heißt. 

Deine Freundin lehnt Oralverkehr ab, weil sie es eklig findet. Für dich ist das jedoch ein Problem, welches du nicht lösen kannst, da für dich selbst die perfekte Lösung natürlich darin besteht, dass du das bekommst, was DU willst. Nämlich, dass deine Freundin dich oral befriedigt. Aber diese Lösung ist lediglich für DICH ALLEIN die beste Lösung. Aber wie sieht es mit deiner Freundin aus? Bist du in der Lage, die nötige Akzeptanz aufzubringen, um ihr "Nein" nicht auszudiskutieren? Anscheinend nicht - und das ist ein Problem, was gelöst werden muss. Ansonsten werdet ihr nicht mehr lange zusammen sein. 

Das Problem besteht darin, dass es dir schwer fällt, es zu akzeptieren, dass sie dich nicht oral befriedigen möchte. Auf der einen Seite kann man dich natürlich verstehen. Denn du möchtest etwas, wovon du weißt, dass es angenehm für ist. Aber auf der Anderen Seite muss noch mehr Verständnis für deine Freundin aufgebracht werden, da sie diejenige ist, die etwas Sexuelles ablehnt - und das MUSS mittlerweile aus rechtlichen Gründen akzeptiert werden. Aber es gibt eine Möglichkeit, damit du dich damit abfinden kannst:

deine Freundin und du, aber vor Allem du, solltet euch auf etwas Anderes, auf etwas Neues konzentrieren, was auch eure sexuelle Neugier wecken könnte. Ihr solltet natürlich darauf achten, du solltest darauf achten, dass es auch EUCH BEIDEN Spaß macht. Denn nicht, dass es erneut vorkommt, dass etwas Sexuelles abgelehnt wird. Daher solltet ihr euch vorher gemeinsam erkundigen und darüber sprechen, was denn in Frage kommen könnte und was euch Beiden besonders anspricht. Aber wenn ihr etwas Neues ausprobieren solltet, dann sollten VORHER Grenzen festgelegt werden, die, vor Allem deiner Freundin, ein Gefühl der Sicherheit gewährleisten können. 

Aber wenn du trotzdem Probleme damit haben solltest, dass deine Freundin dich nicht oral befriedigen möchte, dann solltest du über eine Trennung nachdenken. Denn was bringt dir eine Beziehung, wenn dir aber etwas Bestimmtes fehlt; wenn du dich so fühlst, als wenn man auf deine Bedürfnisse keine Rücksicht nehmen möchte; wenn du durch ihr "Nein" den Eindruck bekommst, dass dein(e) Bedürfnis(se) nicht von deiner Freundin erfüllt wird/werden? Eine Beziehung, die trotz einem Störfaktor aufrechterhalten wird, wird nicht lange halten. Das sollte dir bewusst sein. 

Natürlich. Du kannst mit ihr reden. Aber es besteht die Gefahr, dass sie sich dadurch von dir nicht verstanden fühlt; dass sie dann denken wird, dass du es nicht nachvollziehen kannst; dass du sie nicht verstehen kannst; dass sie sich wegen dem Gespräch so fühlen wird, dass sie ihre Entscheidung, ihr "Nein", rechtfertigen muss und dass sie sich durch ein Gespräch bedrängt fühlen wird. Mit einem Gespräch wirst du also höchstwahrscheinlich nichts erreichen. Oder du machst es nur schlimmer. Denn durch ein Gespräch zeigst du ihr nur, dass du ihr "Nein" nicht akzeptieren möchtest/nicht kannst - und das kann dir die Beziehung mit ihr kosten. Denn welche Frau will schon einen Mann als Freund, der ein "Nein" nicht/ungern akzeptieren kann? Kaum eine Frau will so einen Mann. 

Aber was kann ich sonst tun? 

Nicht viel. Aber du kannst deiner Freundin zeigen, dass du sie trotzdem liebst; dass sie dir deswegen auch nicht weniger bedeutet. Das sorgt weiterhin für ein harmonisches Verhältnis zwischen euch. Eventuell kann es dann passieren, dass sie ihre Meinung ändern wird. Aber hoffe darauf nicht. Denn das wäre ein Fehler. Überlasse ihr, was nun passiert. Das würde deiner Freundin das Gefühl geben, dass sie nichts Falsches gemacht hat - und DARAUF kommt es nun an; dass du deiner Freundin NICHT das Gefühl gibst, dass sie etwas Falsches gemacht hat. 

Aber wenn du reden willst, was von deiner Freundin als Erklärung/Rechenschaft empfunden wird, dann kann es passieren, dass sie das nicht so toll finden, und dich als Egoist bezeichnen wird. Du würdest also die ganze Beziehung gefährden. Es genügt, wenn sie das Reden in den falschen Hals bekommt. 

Aber du kannst dennoch mit ihr reden. Nur solltest du dabei behutsam vorgehen und keinesfalls vorwurfsvoll sein/klingen. Denn dann wird sie erst recht dicht machen, und dich für eine Zeit lang in Ruhe lassen wollen. 

Du solltest daher besser mit Dem zufrieden sein, was du bereits von ihr bekommst. Sowohl gefühlsmäßig, als auch sexuell betrachtet. 

Es muss aber auch gesagt werden, dass es etwas unreif von dir ist, ihr "Nein" nicht akzeptieren zu können/wollen. Daran solltest du aber dringend arbeiten, wenn du dir weitere Probleme ersparen willst. 

LG, Toxic38 

Hallo Michael89,

was heißt denn Du weißt nicht, wie Du damit umgehen sollst? Nur weil sie es einmal gemacht hat, heißt es ja nicht, dass sie es jedes mal wieder tun muss. Vielleicht hat sie dabei festgestellt, dass es ekelig findet. Oder es hat sie dieses eine Mal schon eine Überwindung gekostet, die sie nun nicht mehr aufbringen möchte.

Letztlich gilt es bei dem Thema die Grenzen des Partners zu akzeptieren. Klar sollte man auch auf den anderen zugehen, aber es gibt einfach Dinge, die eine rote Linie bilden. Und bei Deiner Freundin scheint es wohl das zu sein. Aber grundsätzlich bin ich immer der Meinung, dass das offene Gespräch dabei das allerwichtigste ist. Vielleicht fragst Du einmal was sie ekelig findet. Vielleicht wäre es für sie mit Kondom wieder okay. Eventuell könnt Ihr Euch so annähern.

Viel Erfolg und beste Grüße
DatSchoof

Das sie blasen als eklig bezeichnet ist irgendwie unreif. Wenn man den Partner liebt, dann ist eigentlich nichts eklig. Das sie es nicht gern macht, es ihr nicht gefällt ist ja legitim. Sie hatte damit evtl. oder bestimmt eine schlechte Erfahrung, aber über kurz oder lang wird es in eurer Beziehung zum Problem. Du kannst sie immer wieder darauf hinweisen, aber dann läufst du Gefahr das sie genervt ist und unter Druck steht. Natürlich kann man auch ohne Oralverkehr ansonsten guten Sex haben, aber der Partner könnte sich nicht vollständig angenommen fühlen.

Was möchtest Du wissen?