Meine Freundin war grad beim Frauenarzt und dieser meinte daser ihr aufgrund des Rauchens und ihrem leichten Übergewicht die Pille nicht mehr verschreiben darf?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein neues Gesetz ist das nicht, aber eine sehr verantwortungsvolle Entscheidung ihres Frauenarztes. Die Pille allein erhöht das Thromboserisiko schon. Wenn sie dann noch zusätzlich raucht und Übergewicht hat, dann wird ihr Risiko nochmal um einiges erhöht
Deine Freundin kann nun entweder das Rauchen aufgeben und die Pille dann weiter nehmen oder ihr schaut euch nach anderen hormonfreien Verhütungsmitteln um. Heutzutage gibt es da eine sehr große Auswahl. Ihr könnt euch hier schon einmal informieren http://www.onmeda.de/verhuetung/methoden_sicherheit.html und anschließend noch einmal mit dem Frauenarzt sprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlexanderFF8
02.03.2016, 12:34

Sehr hilfreiche Antwort, danke. Werd mal schauen ob es so eine Seite auch für die Verhütungsmethoden meinerseits gibt.

Hatte schon eine Vasektomie vorgeschlagen weil das die erste Methode war (nach Kondom) die mir eingefallen ist.

0
Kommentar von Jeally
02.03.2016, 13:03

Bei einer Vasektomie muss man allerdings auch etwas vorsichtig sein. In manchen Fällen kann es trotzdem noch dazu kommen, dass Spermien austreten
Ansonsten gibt für den Mann außer Kondom nur sehr fragwürdige Verhütungsmittel (http://www.zentrum-der-gesundheit.de/verhuetung-fuer-den-mann-ia.html)
Es wäre aber sicher auch keine schlechte Idee Verhütungsmittel miteinander zu kombinieren z.B. Kondom und Diaphragma. Alternativ könnt ihr euch auch mal über NFP (natürliche Familien Planung) informieren

1

Also ob das ein Gesetz ist, bezweifle ich, davon habe ich zumindest noch nie was gehört. (Was natürlich nicht heißt, dass es nicht so ist, man weiß ja nie.) 

Aber der Frauenarzt hat sehr verantwortungsvoll gehandelt, denn sowohl Übergewicht als auch Rauchen erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und/oder Thrombosen/Embolien. In Kombination mit der Pille wird dieses Risiko noch weiter erhöht.

Es ist daher auf jeden Fall richtig, dass der Frauenarzt deiner Freundin von der Pille abgeraten hat.

Aber ihr könnt ja auch ohne Hormone sicher verhüten. Vielleicht hat der Frauenarzt da ja bereits Alternativen vorgeschlagen. Informiert euch und trefft eine Entscheidung.

Sichere nicht-hormonelle Methoden sind:

  • Kondom
  • Diaphragma
  • Kupferspirale
  • Kupferkette
  • sympto-thermale Methode "Sensiplan"

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das "Gesetz" macht der Frauenarzt selber. Er entscheidet ob seiner Meinung nach die Gesundheits-Risiken der Pille (z.B. Thrombose) durch ihren Lebenswandel zu groß werden. Da gibt es nur Verzicht als Lösung. Entweder auf Rauchen und Übergewicht oder auf Sex verzichten. Oder eine andere Pille mit geringerem Thrombose-Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Macht euch doch mal die Mühe und informiert euch über weitere Alternativen.

Sicher ist es simple wenn sie ne Pille schluckt, aber der Doc zeigt hier Verantwortung.

Nun ist es an euch einen anderen Weg zu finden, und es gibt noch einige Wege. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein neues Gesetz, es ist das Verantwortungsbewusstsein des Frauenarztes. Seine Entscheidung, deiner Freundin nicht mehr die Pille zu verschreiben, ist sehr begrüßenswert.

Rauchen erhöht extrem die Gefahr von Thrombosen (Lebensgefahr!) und Übergewicht ist ein weiterer Risikofaktor.

Das Risiko steigt nochmal mit steigendem Alter.

Ihr solltet eine andere (nicht hormonelle) Verhütung wählen (oder eben Rauchen aufgeben bzw. das Übergewicht angehen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arzt ist nicht verpflichtet ihr irgendwas zu verschreiben. Wenn er das nach ärztlichem Ermessen verantworten kann - dann ist das halt so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dieser Kombination bestehet ein ganz erhebliches Gesundheitsrisiko. Die Verschreibung ist zwar nicht ausdrücklich verboten, sie liegt jedoch im Ermessen und in der Verantwortlichkeit des Arztes. Er kann das also ablehnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rauchen und Übergewicht erhöhen die Thrombosegefahr. Die Risiken sind zu groß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arzt ist bei schweren Bedenken (Rauchen z.B.) Nicht verpflichtet die Pille zu Verordnen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlexanderFF8
02.03.2016, 11:58

Das ist klar, ich verstehe auch das dadurch ein höheres risko gibt. Was ich nicht verstehe ist das Sie die Pille seit 2 Jahren vom selben Arzt bekommt und nun plötzlich nicht mehr obwohl sich nichts geändert hat. 

0
Kommentar von aribaole
02.03.2016, 12:04

Der Arzt wird seine Gründe haben! Es gibt freie Arztwahl, dann soll sie halt den Arzt wechseln. Nur sollten sich die Frauen (nicht nur) die großen Risiken mal vor Augen halten. Pille und Rauchen war seit eh ein Risiko, und wieviele Frauen sind daran schon gestorben. Vor kurzem lief darüber eine Sendung im TV. Verhütung ist NICHT NUR Frauensache! Denk mal nach, es gibt noch andere Verhütungsmethoden!

3
Kommentar von aribaole
02.03.2016, 12:06

Denke auch, dass die Sendung den Arzt Wachgerüttelt hat. Er verdient meine Hochachtung für sein Verantwortungsbewustsein!

3
Kommentar von aribaole
02.03.2016, 12:13

Schon mal an Spirale und Gummi gedacht? Dir scheint egal zu sein, dass deine Freundin mit ihrem Leben spielt! Wie kann man nur so Egoistisch sein!

2

Neues Gesetz ? Nein

aber es liegt immer noch im Ermessen des Arztes, welche Medikamente er verschreibt oder nicht.

Pille und Rauchen - no go

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlexanderFF8
02.03.2016, 12:00

Lebt man also gesund darf Frau Verhüten, lebt Sie ungesund (schlechtes Vorbild) soll Sie Kinder kriegen?

0
Kommentar von aribaole
02.03.2016, 12:08

@AlexanderFF8 .... Denk du mal an eine andere Verhütungsmethode nach, dass sage ich als Mann!

4

Was möchtest Du wissen?