Meine Freundin von Drogen befreien?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Traumata in der Vergangenheit oder eine langanhaltene belastende Situation können der Seele erheblichen Schaden zufügen. Durch das Ritzen ersetzen diese Menschen den innerlichen Schmerz durch einen körperlichen, was als kurzfristige Erleichterung wahrgenommen wird.

Es ist unmöglich als Laie wirkungsvoll zu helfen. Solche Menschen brauchen eine Therapie die meist länger als 2-3 Jahre dauert. Und selbst danach wird immer mal wieder ärztliche Hilfe nötig sein.

Mit solchen Menschen ist es aufregend, fesselnd und gewiss nie langweilig, was eine Neugierde und den Wunsch nach Kontakt lange Zeit aufrecht erhällt. Sicherlich spielt auch Mitleid eine große Rolle. Aber du rettest nicht die Welt. Mehr als eine Therapie zu empfehlen kannst du nicht tun. Es erfordert viel Lebenserfahrung um einzusehen nicht überall helfen zu können.

Wenn du stark genug bist, biete ihr an für sie da zu sein wenn sie jemanden braucht. Mehr hat meist keinen Sinn. Wenn eine Beziehung entsteht und das dahinter steckt was ich vermute, wird es richtig schwierig. Denn solche Menschen nehmen sich auch viel heraus und manipulieren ihr Umfeld. Man kann kaum abschätzen, woran ist die Krankheit Schuld und was ist jetzt bewusste Absicht. Am Ende tritt dann oft sogar das krankhafte Verhalten bei den Partnern auf. Bei SvV kommt sofort der Begriff Borderline (google ist dein Freund). Was aber nicht immer stimmen muss. Auch Borderline an sich kann die verschiedensten Merkmale zeigen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut, dass Du sie nicht Freundin nennst, denn möglicherweise wird es ein langer weg, was das Mädchen nun vor sich hat. Da sollten Spezialisten ran, die das behandeln sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Raucht sie nun weil sie Probleme hat u.A., dadurch dass sie sich ständig Selbstverletzen muss

oder

verletzt sie sich selbst, weil sie ständig die falsche Droge konsumiert?

Du muss schon Ursache von Wirkung unterscheiden, ansonsten setzt du völlig falsch an! Sonst wie schon oftmals gesagt: Arzt, div. Beratungsstellen, evtl. Angehörigen informieren.

Sie hat eindeutig Probleme, die sie alleine scheibar nicht in den Griff bekommt!

viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du brauchst da Hilfe vor Ort,also einen Arzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?