Meine Freundin und ich schweigen uns manchmal an. Ist das normal?

6 Antworten

Es ist halt so, dass meine Ex und ich fast ständig miteinander gequasselt haben. Stundenlang, vom Hölzchen auf´s Stöckchen, dafür kam oft die körperliche Seite zu kurz.
Wie seht ihr das?

Ich sehe es so, dass jeder Mensch anders ist und es keine Frau gibt die alle deine Wünsche und Bedürfnisse befriedigen kann, auch du kannst das umgekehrt nicht. Bevor man eine Beziehung eingeht wäre es sinnvoll sich ausreichend kennenzulernen und darauf zu achten ob man sich mit demjenigen eine langfristige Partnerschaft vorstellen kann. "wir verstehen uns ja" ist halt ein bisschen wenig.

Nach zwei Wochen, wo man den Menschen noch gar nicht kennt kann man auch nicht von Liebe reden sondern vielleicht von einem verliebt sein, mehr nicht. Du merkst jetzt nach dem 2. Wochenende schon das ihr nicht richtig harmoniert von daher ist das wohl eher eine Frage der Zeit wie lange das gut geht. Offenbar ist das kein schweigen das du als angenehm empfindest sondern weil ihr keine gemeinsamen Gesprächsthemen habt. Gerade Kommunikation ist ein sehr wichtiger Baustein.

Den anderen anschweigen, ist ein gemeines Wort, weil es impliziert, dass man dem anderen zielgerichtet die Ansprache und damit die Aufmerksamkeit verweigert.

So wie jeder das Recht hat (und wenn er nicht als schrulliger Typ gelten will) auch den Antrieb, zu schweigen, wenn er allein ist, hat man durchaus das Recht auch mal gemeinsam zu schweigen, selbst wenn man (oder sogar, weil man) sich liebt.

Liebe beinhaltet auch Respekt vor dem anderen. und der gebietet, ihn nicht unausgesetzt vollzuquatschen. Die Gemeinschaft zweier Menschen ist eine Insel der Sicherheit, und auf der ist man auch davor geschützt, dauern durch irgendwelches Gesabbel aus seinen Gedanken gerissen zu werden.

Das alles schließt übrigens interessante Gespräche und Diskussionen keinesfalls aus. Manchmal muss man auch garnicht über ein Thema reden, weil jeder der beiden eh weiß, welche Meinung der andere dazu hat.

Dann reicht ein Blick, um zu kommunizieren.

Es kommt auf die Atmosphäre an. Ist das Schweigen drückend oder angenehm? Ich finde es oft, sehr angenehm, wenn ich und mein Partner zusammen schweigen können.

Ich bin da etwas wie Graf Almasy (Ralph Fiennes) aus meinem Lieblingsfilm "Der Englische Patient."

In einer Szene sitzt er neben einer attraktiven Frau - in die er eigentlich verliebt ist, aber sie ist verheiratet - in einem Jeep. Sie fahren in einer Kolonne von anderen Jeeps durch die ägypt. Wüste. Er sagt nichts, und sie meint dann irgendwann , dass er wohl nicht viel reden würde. Er sagt dann:

"Einst fuhr ich mit meinem arab. Fahrer durch die Wüste. Nach neun Stunden deutete er auf eine Ansiedlung am Horizont und sagte nur: `Faya´. Das war ein guter Tag."

Almasy beschreibt damit sehr gut das entspannte, gute Schweigen.

Wenn ich hingegen bei einem Menschen das Gefühl habe, dass kein Schweigen aufkommen darf, dann stimmt etwas mit der Beziehung nicht. Ganz entschieden nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist manchmal eher so, dass ich dann nicht weiß, was ich erzählen soll oder sagen wir mal so, nichts Neues passiert ist. Ich erzähle auch immer gerne über Familie und sowas, aber meine Freundin gar nicht. Sie erzählt von Zuhause ganz wenig, sie fährt auch ganz selten Nachhause, obwohl sie jetzt nicht aus einem schlechten Elternhaus kommt. Sie erzählt eigentlich nur etwas davon, wenn ich davon erzähle. Aber wie gesagt, es gibt dann aber wieder so Momente, wo wor richtig guten Gedankenaustausch haben und uns ergänzen und wir uns gegenseitig Mut machen.

0

Was möchtest Du wissen?