Meine Freundin nimmt Ecstasy. Was kann ich tun?

14 Antworten

Guten Abend,

du solltest zunächst darauf schauen, ob aus dem gelegentlichen Konsum, bereits ein Suchtverhalten entstanden ist, dass folgende Merkmale erfüllt:

Sucht ist gekennzeichnet durch:


  • verminderte Kontrolle über den Konsum,
  • Entzugserscheinungen bei Nichtkonsum,
  • Toleranzentwicklung undEinengung der Interessen auf den Konsum. D
  • Das unwiderstehliche Verlangen, eine Art Zwang, die Substanz zu konsumieren

Ich würde dir trotzdem empfehlen, auch wenn du bzw. sie es nicht so sehen mögen, eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen und dort mit dem Suchtberater ein Gespräch zu führen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. 

Wissensdurst84



9

Also Ca 2 Wochen hält sie es ohne aus. Dann fängt sie halt an schlechte Laune zu bekommen und alles also ich schon echt übel. Ich meine ich habe selbst gekifft und mache es ab und an mal wieder aber es ist halt null Sucht da ich brauche es ja nicht 

0

Ihr ein Ultimatum stellen, sie an die Eltern verpfeifen?? Ihr seid nicht nur sozial inkompetent, sondern auch noch komplett ahnungslos. Was soll das für langfristige psychische Folgen haben, wenn sie sich am Wochenende auf Partys mal 'ne Pille schmeißt? Physische Folgen von Emma, was?

Mag ja sein, dass sie psychisch labil ist, aber daran kannst du nichts ändern, du wirst sie nicht dein ganzes Leben lang begleiten, sie ist für sich selbst verantwortlich.

Abgesehen davon, sehe ich da keine schwerwiegende Problematik. Durch regelmäßigen und hohen Konsum von Emma werden die Serotonindepots in den Synapsen schwach und es kann höchstens bis zu ein paar Wochen dauern, dass sich das Gleichgewicht wiederfindet (Demotivation etc., kennen wir ja alle, sind Folge). Wenn dann wird sie nur unter latenter Psychose leiden, die sonst im Unterbewusstsein schlummert. MDMA-Sucht gibt es nicht, da sind gar nicht die nötigen Substanzen enthalten, die eine psychische Sucht ausmachen.

Du musst es akzeptieren, so wie Andere deine Anti-Drogen-Einstellung akzeptieren müssen. Pass lieber mal besser in Biologie und Chemie auf, sodass du dem Gegenüber verständnisvoller bist und sie möglichst keine gestreckten Pillen schluckt und richtige Dosierungen hat. Daran ist nichts verschreckend oder "falsch".

9

Aha Oke. Also komplett gegen Drogen bin ich schon mal nicht aber dieses chemische kake mag ich net. Und zum Thema Bio und Chemie sind meine zwei Einser Fächer 😉  Chemische Drogen sind und bleiben unberechenbar. Und die können sehr wohl süchtig machen so wie jede Droge haha 

0
4

Theoretisch kannst du auch Nutella süchtig sein. Keine Sucht ist gesund, aber jeder hat irgendeine. Falls sie gerade von Emma süchtig sein sollte, dann wird sie das nicht ihr ganzes Leben lang begleiten, anders als z.B. bei Meth, weil da nicht die Hauptverursacher enthalten sind. Deine Freundin hat eh keine Sucht. Was interessieren mich deine Noten, wenn du trotzdem kein Wissen hast. Die menschliche Psyche und Gesundheit ist nicht berechenbar, dein Argument ist invalid.

0

Na, dann erzähl mal was macht das mit dem körper? Genau, nichts. MDMA geht eher auf die psyche... Wie oft nimmt sie das? Und wieviel? Solange sie nicht jeden tag konsumiert passiert ihr nichts, mach dich da nicht verrückt. Es wäre sehr viel schlimmer wenn sie regelmäßig alkohol konsumieren würde.

Falls du trotzdem so ein problem damit hast dann rede mit ihr darüber. Polizei oder eltern informieren ist KEINE gute ides, das macht mehr probleme als es hilft. Deshalb: rede selber mit ihr, und versuche das zu klären. Zum einen solltest du nicht direkt dagegen sein da du ja scheinbar nicht sonderlich viel über ecstasy weisst, und du solltest versuchen ihr zu helfen falls sie das wirklich wegen irgendwelchen problemen macht. Und nicht direkt sagen "die drogen oder ich!" Das ist für keinen von euch sonderlich gut.

9

Es gibt halt viel die sagen das es das Gehirn angreift und alles. Ja sie hat jetzt mit mir aus gemacht dass sie es jedes zweite Wochenende nimmt und wenn ich will halt auch in meinem Beisein. Die Droge is mir an sich egal aber mache mir halt ein Kopf um ihre Gesundheit und alles 

0

Liegt es an seinem Ecstasykonsum?

Hey Leute, ich habe einen neuen Freund. Er kifft regelmäßig und nimmt oftmals MDMA/Ecstasy ein, sogar an Wochenenden an denen wir nur chillen. Es war alles perfekt, doch abends hatte er nichts mehr zum Rauchen und schmiss sich wohl nochmal ne Pille ein. Ein paar Stunden später war er wie ausgewechselt, so kühl und ich habe mich von ihm distanziert, so wie er sich auch von mir. Unser Kontakt außerhalb unserer Treffen ist auch sehr wechselhaft. Mal total regelmäßig, plötzlich wieder total sporadisch, dann hört man Tage nichts von ihm und dann meldet er sich wieder, so als wäre alles i.O. .... Kann das an seinem Konsum liegen? Daran das er die Tage an denen er sich zurückzieht, auf "Entzug" ist? Und wie gehe ich mit ihm um in solchen Phasen?

Bin leicht irritiert und verunsichert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?