Meine Freundin kifft fast täglich! Was kann ich machen damit sie aufhört? :O

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Natürlich ist es nicht deine Aufgabe, dass sie damit aufhört. Theoretisch ist es ihre Sache, trotzdem ist es toll, wenn du ihr helfen möchtest und sie wieder," auf die richtige Bahn "bringen willst! Leider kannst du aber nicht mehr machen als mit ihr zu reden und sie zu überzeugen, dass kiffen sehr ungesund ist. Also was du als "kiffen" bezeichnest, ist zweideutig! Einmal das rauchen von Zigaretten, was in Deutschland für Personen ab 18 Jahren NICHT verboten ist. Das kiffen im Sinne von Drogen ist hingegen in Deutschland für ALLE Altersgruppen untersagt. Aber da sie noch keine 18 Jahre alt ist, darf sie rechtlich sowieso noch garnicht kiffen. Sieh doch mal im Internet auf Youtube....oder so. Dort lassen sich viele Videos finden, die Folgen und Spätfolgen demonstrieren und "abschrecken". Vielleicht hilft es auch, wenn sie sich solche Videos einmal ansieht. Ich hoffe dir geholfen zu haben V.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
user2497 24.03.2013, 20:54

Ich würd gern ein "abschreckendes" Video über die Spätfolgen vom Kiffen sehen...

DrogenKONSUM ist und war in der BRD nie verboten.

Besitz, Herstellung, Verbreitung und so weiter, ja, aber nicht der Konsum an sich.

0
cloe2345 24.03.2013, 23:06
@user2497

Also ich meine Kiffen im Bezug auf Gras. Also Joints usw...

Und Arcia, ich denke nicht das fast jeder eine "Kiffer Phase" in diesen Alter hat. Ich kiffe nicht und ziemlich viele andere ebenfalls.

Ich denke auch nicht dass das sooo ungefährlich ist wie du es abstempelst. Sie hat schon solche Wissenslücken und kann sich voll schwer an Sachen erinnern, ich denke nicht dass das ein normaler Zustand ist .

0
user2497 24.03.2013, 23:22
@cloe2345

Andere rauchen Zigaretten oder trinken Alkohol, fast jeder macht was in der Art.

Woher weißt du, dass ihre Vergesslichkeit nicht von was anderem kommt?

Außerdem sagte ich dir ja, dass sie mit jeden zweiten Tag Kiffen meiner Meinung nach übertreibt. Mein Bruder hat in dem Alter fast 6 Stunden täglich vor der Konsole gehockt und seine Noten haben drunter gelitten.

Irgendwann baut jeder Mist, man muss sich dann zusammenreißen.

Aber Kiffen ist nicht so gefährlich wie Partydrogen, du musst dir denk ich, solange sie nur rumsitzt und kifft keine Sorgen machen, dass sie irgendwann an der Nadel hängt.

Natürlich schließt Kiffen nicht aus, dass sie andere Drogen nimmt und davon abhängig wird, aber im Gegensatz zu LSD steigt man beim Kiffen nicht wegen der Wirkstoffsteigerung auf härtere Drogen um (deswegen ist Cannabis keine Einstiegsdroge). Also immer mit der Ruhe!

Frag sie doch mal, ob sie Stress hat, was los ist, warum sie nix dagegen macht, dass sie so verpeilt ist. wenn ihr alles am Po vorbei geht ist das schon mal ein Grund sich Sorgen zu machen (ganz unabhängig vom Kiffen übrigens)

0

Sie muss leider schon selber damit aufhören wollen. Kiffen ist eine Einstiegsdroge und ich würde an ihrer Stelle mal zu einer Drogenberatung gehen, wenn sie es wie gesagt auch wirklich aufhören möchte. Du selber kannst sie dabei nur unterstützen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
user2497 24.03.2013, 20:38

also erstmal ist "kiffen" keine Droge.

Dann ist Cannabis keine Einstiegsdroge.

Die Suchtberatung kann ihr dabei nur helfen, wenn sie aufhören will und im Zweifel pumpen sie sie mit "Ersatzstoffen" voll (es lebe das Gesundheitssystem und die Pharmalobby) wenn ihre Eltern sie einweisen.

Vielleicht bliebt sie mal sitzen und kapiert dann, dass sie ihren Konsum einschränken muss. Oder sie erkennt das ganz von allein, wenn ihre Noten schlechter werden.

0

Hat die Phase nicht fast jeder in dem Alter?

Die wird das schon wieder hinbekommen, ihre Pflichten nicht zu vernachlässigen. Mäßigung und Selbstbeherrschung muss man eben erst lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Surmila 24.03.2013, 20:38

Also diese Antwort ist wohl echt das letzte auf seine Frage... Sorry aber echt fail.

Ich würde das bestimmt nicht als "Phase" abtun. Damit kann man sich sein ganzes Leben verbauen und erstrecht in diesen jungen Jahren!

0
Distel 24.03.2013, 20:42
@Surmila

Damit kann man sich sein ganzes Leben verbauen und erstrecht in diesen jungen Jahren!

KANN.

muss aber nicht.

sein leben kann sich jeder auch mit BIER verbauen - denn wenn überhaupt ist doch wohl die kippe bzw. der alkohol eine einstiegsdroge.

ich frage mich immer wieder, warum die ganzen alkis vergessen oder freundlichst ignoriert werden während die "kiffer" als gefährdet und ganz nah am abgrund abgestempelt werden. finde ich höchst unlogisch.

0
user2497 24.03.2013, 20:43
@Surmila

Nach der Schilderung kifft sie recht häufig für ihr Alter, aber Leben verbauen? Echt jetzt? der älteste Kiffer den ich kenn ist 62, war in seinem Leben kein jahr arbeitslos und hat inzwischen 6 Enkel, eine gesunde, funktionierende Familie und nen höheren Bildungsabschluss.

Ich kenn übrigens keinen Kiffer, der auf der Straße sitzt oder gefährdet, dass sein leben den Bach runter ginge.

Da gehts den Kiddies auf Amphetaminen bedeutend schlechter, oder denen, deren Eltern sie mit Zeug vollpumpen, weil sie sich sonst "nicht konzentrieren können".

Dein Problem ist vielleicht eher dein Mangel an Erfahrung und Aufgeklärtheit, weniger mein Kommentar.

0
user2497 24.03.2013, 20:45
@Distel

Danke Distel, überhaupt gibts mehr "Drogentote" durch Alkohol als durch irgendwas anderes! Und da muss man die ganzen unbeteiligten opfer (bei Unfällen etc) gar nicht mit reinrechnen.

Diese Gesellschaft hat ein Problem, weil sie auf der einen Seite kriminalisiert, aber auf der anderen keine Alternativen bietet. Und dann stecken die die großteilig nicht abhängigen, gesunden Kiffer in eine Schublade mit den heroinabhängigen...

Immer wieder traurig.

0
Schmiedi 05.04.2013, 14:37
@Surmila

DAS IST ABER SO! In meiner Klasse sind mehr als die hälfte Kiffer und dass machen sie nicht regelmäßig!!

0

rede mal mit ihr und schlage ihr einfach vor etwas langsamer zu machen - also sprich: weniger zu rauchen. du kannst ihr auch knallhart sagen, dass du es eklig fändest, eine süchtige freundin zu haben.

niemand möchte gerne süchtig sein, sie sicher auch nicht. vielleicht lässt sie sich ja drauf ein und raucht nur noch ab und zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissen ihre Eltern schon davon? Wenn nicht würde ich denen das als erstes mal sagen. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
cloe2345 24.03.2013, 20:34

Ich kann das auf gar keinen Fall ihren Eltern sagen :O Die denken sie ist ein Engel und so... Und sie ist ja echt eine mega gute Freundin, ich will ihr nicht so in den Rücken fallen

0
Surmila 24.03.2013, 20:36
@cloe2345

Naja ich würde das nicht als "in den rücken fallen" beschreiben. Du sorgst dich ja um ihre Gesundheit und damit ist nicht zu spaßen. Ich würde es verantwortungsvoll von dir finden wenn du ihnen davon berichten würdest. Immerhin kann sie sich damit ihre komplette Zukunft verbauen und das wirst du nicht wollen genau wie sie selbst.

0
aXXLJ 25.03.2013, 09:22
@Surmila

Immerhin kann sie sich damit ihre komplette Zukunft verbauen

Immerhin kann uns ebenso noch vor Erreichen der Zukunft ein Asteroid auf den Kopf fallen...oder?

0

Kann ich irgendwas machen damit sie damit aufhört?

Nein.

Deine Freundin muss aufhören wollen. Wenn sie es (dann) will, kann sie sich hiermit beschäftigen: https://www.quit-the-shit.net/qts/start.do

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nehm sie halt mal mit zu einer suchberatung, wenn sie sich währt wäre das kein gutes zeichen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
aXXLJ 25.03.2013, 09:23

Wär sich nicht wehrt, läbt verkährt?

0

Was möchtest Du wissen?