Meine Freundin jammert, will sich aber nicht helfen lassen.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einer sehr guten Freundin von mir ist das ziemlich gleich.

Sie ist ziemlich fertig, alles ist für sie negativ und schwarz, weil sie das Gefühl hat, alle hassen sie. Dazu kommen extreme Probleme in der Familie. Mir gegenüber ist sie sehr offen, was Probleme angeht und erzählt mir (und da bin ich mir ganz sicher) alles.

Ich habe dann auch vorsichtig angesprochen, ob es nicht helfen könnte, mal mit einem Psychologen zu sprechen.

Meine Mutter arbeitet bei einem Psychologen in der Praxis und macht da die Bürosachen. Dadruch, dass ich beim Umzug der Praxis geholfen habe und auch die eine oder andere Programmierung nebenbei für ihn mache (Stimmungsbarometer, die Patienten ausfüllen sollen usw), habe ich einen guten Kontakt zu dem Psychologen und könnte ihr ohne Weiteres ein Gespräch vermitteln. Ohne, dass das offiziell läuft. Ihre Eltern würden also nichts davon erfahren, keine Krankenkasse ist im Spiel usw.

Als Antwort kam da aber nur "brauch ich nicht, ich komm schon klar, mir gehts gut". Wenn ich sie dann aber in den Arm nehme, weil ich sehe, dass es ihr wieder schlecht geht, heult sie sich jedes Mal die Augen aus und lässt den ganzen Frust raus.

Aber von Psychologe usw. will sie nichts hören.

Ich merke aber (und sie sagt es auch), dass Zuhören und ihr mit mir eine Person bieten, der sie alles anvertrauen kann und wo sie einfach mal loslassen kann, ihr sehr gut tut.

Danach ist sie immer um Einiges besser drauf. Leider nicht lange.

Ich glaube, solche Menschen kann man nicht davon überzeugen. Wenn ein Psychologe kategorisch abgelehnt wird, dann kann man nur versuchen, für diese Person dazusein, zuzuhören und tröstend zur Seite zu stehen.

Man muss nur aufpassen, dass man nachher nicht nur noch für diese Person da ist und sich selbst dabei völlig vergisst. Soweit war ich nämlich fast und es wurde schon zur Belastung.

Wir haben jetzt ausgemacht, 2mal die Woche miteinander über Probleme und was so angefallen ist zu reden.

Ich habe gemerkt, dass das ein ganz guter Zeitraum ist, um sie auf einem einigermaßen positiven Level zu halten.

Hallo!

Erkläre ihr, dass du dir extrem große Sorgen um sie machst. Ich kenne das Gefühl hilflos zu sein und ich glaube, ich kenne die Situation deiner Freundin ganz gut, da ich selbst in einer solchen Lage war oder noch bin, aber nicht mehr lange.

Ich hatte leider niemanden, der mir wirklich immer zuhörte...mir liefen viele Freunde einfach davon und die anderen hatten keinen guten Rat für mich. So eine Freundin wie dich habe ich mir oft gewünscht!

Tipp an dich:

Rede mit ihr und erkläre ihr, dass du dir Sorgen machst und dass Ritzen eine Folge von psychischen Problemen sind und schlage ihr, außerdem vor, dass du gerne beim ersten Gespräch mitgehst und es niemanden weitererzählst!

MfG CarolaA.

und schlage ihr, außerdem vor, dass du gerne beim ersten Gespräch mitgehst 

Das habe ich in meinem Fall (siehe meine Antwort) auch versucht. Auch das wurde mit den Worten "mir gehts gut" abgefertigt.

Klar, jeder Mensch ist anders aber wenn jemand absolut nicht zu einem Psychologen gehen will, dann kann man anbieten was man möchte, es wird nichts.

Zumindest im Fall meiner guten Freundin ist das so.

0
@PhilEs

@PhilEs:

Niemand möchte zu einem Psychologen, da er dann als krank, abnormal oder sonst was abgestempelt wird.

Ich bin mittlerweile soweit, dass ich sage, wenn meine Mutter noch mehr solche Sachen bringt und bei meinen Geschwistern weitermacht, dass ich zum Psychologen gehe und dem mal schildere, was ich für Probleme wegen meiner Mutter habe, aber das kann dauern und geht nicht so leicht in den Kopf einer Person, die nicht wahr haben will, dass sie psychologische Probleme hat.

Zu deiner Freundin:

Sei für sie da, sage ihr immer wieder, dass es besser wäre, sie gehe zu einem Experten, irgendwann kommt es an und dann wirst sehen, dass alles besser wird!

0

das ist echt eine verzwicke situation und muss ehrlich sagen ich kann deine freundin verstehen, dass sie es keinem anderen sagen möchte: 1. weil sie wahrscheinlich denkt, was die von ihr halten sollen, du kennst deine freundin wahrscheinlihc ziemlich gut, aber andere nict. 2. es ist nicht so einfach allgemein über das thema zureden und dann auch noch fremden leuten...aber du könntest sie vorsichtig immer mal wieder drauf ansprechen und ihr sagen das du sie acuh unterstützt aber ihr auch sagen, dass du es auch nicht shclimm findest wenn sie nicht hingeht (zu einer therapie) weil sonst fühlt sie sich unter druck gesetzt. und das wichtigste ist das sie es von sich ausmacht sonst wird es nicht klappen.

Was möchtest Du wissen?