Meine Freundin ist schwanger sollte die mit dms Frauenarzt reden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sie muss mit dem Frauenarzt reden und umgehend den AG in Kenntnis setzen.

Im Mutterschutzgesetz ist auch geregelt, welche Arbeiten nicht mehr durchgeführt werden dürfen (z.B. schwere Lasten heben) und auch bei den Arbeitszeiten gibt es Beschränkungen.

Es ist hier zu viel auf die einzelnen Dinge einzugehen. Lies das Mutterschutzgesetz mal im Netz.

Weiß der Arbeitgeber von der Schwangerschaft? Arbeitet sie im Verkauf oder direkt in der Bäckerei? Direkt in der Bäckerei könnte sie ein Berufsverbot erhalten, im Verkauf braucht sie das nicht. Der Arbeitgeber muss dann eben andere Leute einteilen, die die schweren Kisten tragen und sie muss sich wehren dagegen.

Wenn der Arbeitgeber über die Schwangerschaft informiert ist, sollte er auf Grund seiner Fürsorgepflicht bei der Regelung der Beschäftigung die erforderlichen Vorkehrungen und Maßnahmen zum Schutz von Leben und Gesundheit der werdenden Mutter treffen.

Deine Freundin sollte aber auf jeden Fall mit ihrem Arzt über die Arbeitsbedingungen bei ihrer Arbeitsstelle sprechen.

Als erstes sollte sie mal mit dem Arbeitgeber reden: maximal 5 Kilo Gewicht tragen, in Ausnahmen auch mal 19 Kilo, mehr Pausen machen und viel trinken.

Sorry - ich meinte, in Ausnahmen 10 Kilo.

0

Sie soll mit dem Frauenarzt sprechen und ihm die Situation schildern. Er wird dann beurteilen, welche Arbeiten angemessen sind und welche nicht. Von gewissen Arbeiten kann er sie gegebenenfalls befreien. 

Sie sollte vor allem mit ihrem AG reden!

Was möchtest Du wissen?