meine freundin ist lesbisch und wir lieben uns und koennen nich ohne uns... hilfe

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo sadsack und die anderen,

sadsack hat das Thema unter "Transsexuell" gepostet und zudem gesagt, daß sie sich als Frau fühle und nicht als Mann. (Ich bleibe mal bei den weiblichen Personalpronomen.) Das sagt doch schon viel aus. Es gibt mehr als nur das äußerlich sichtbare Geschlecht, ansonsten wäre ihre Freundin wohl kaum von ihr fasziniert. Irgendwas muß also vorhanden sein, falls seine Freundin rein lesbisch sein sollte.

@ sadsack: Vielleicht solltest auch Du Dir erstmal klarwerden, was Du überhaupt willst. Wie möchtest Du Dir eine Beziehung gestalten? Wie soll sie nach außen hin auftreten? Wollt ihr auch als lesbisches Päärchen äußerlich in Erscheinung treten? Was zur Folge hätte, daß Du versuchst ein Passing als Frau hinzubekommen, nicht aufgedonnert oder Karneval sondern absolut natürlich. (Dazu gibt es viele hilfreiche Internetseiten.) Oder ist Dir die äußere Erscheinung als heterosexuelles Päärchen lieber? Wenn ja warum, wenn Du Dich doch als Frau fühlst? Gibt es irgendwelche Ängste bei Dir, die Dich daran hindern, den Weg zur Frau zu gehen, falls es zumindest schonmal in Deinem Kopf rumschwirrt? Wenn ja, welche Ängste sind dies? Was ist das schlimmste was Dir passieren könnte? Ist das schlimmste Horrorszenario realistisch oder aufgrund von Angstgefühlen völlig überzogen?

Beantworte Dir diese Fragen vor Dir selbst ganz schonungslos ehrlich, auch wenn die Realität und Wahrheit noch so unbequem sein mögen. Und vor allen Dingen rede mit Deiner Freundin. Erzähle ihr von Deinen Ängsten, sei ehrlich zu ihr. Auf bequeme Ausreden und Lügen läßt sich nämlich keine stabile Beziehung aufbauen.

Und solltest Du für Dich selbst zu dem Schluß kommen, daß ein Weiterleben nur dann funktioniert, wenn Du Dich auch äußerlich zur Frau angleichen läßt, dann gehe diesen Weg. Es muß Dir weder peinlich sein noch leid tun. Du mußt auch nicht auf die anderen "Rücksicht nehmen", wenn Du den Weg der Angleichung gehen willst. Denn der Tag X, an dem der Beginn des TS-Weges und der Beginn der Angleichung einem anderen Menschen ins Lebenskonzept passt, den wird es nie geben. Und mache nicht den Fehler, eine Angleichung nur deswegen nicht anzugehen, nur weil Du Angst hast, Deine Freundin zu verlieren. Trotzdem sei immer ehrlich zu ihr. Und wenn sie gemeinsam mit Dir diesen Weg geht, informiere sie, halte sie auf dem Laufenden, auch was Dein Gefühlsleben betrifft, aber vergiß bei aller Angleichung nicht die partnerschaftlichen Bedürfnisse. Und sollte Deine Freundin mal (temporär) Abstand brauchen, weil ihr das ganze zuviel wird und sie auch mal wieder zur Ruhe kommen muß, denn auch das kann passieren, dann klammere nicht an ihr fest, sondern gestehe ihr diesen eigenen Freiraum zu.

Wenn Deine Freundin Dich wirklich liebt, dann geht sie gemeinsam mit Dir diesen Weg, denn wahre Liebe ist bedingungslos. Entweder ich liebe oder ich liebe nicht. Alles andere ist manipulieren und dem Gegenüber ein schlechtes Gewissen bereiten.

Viel Glück für eure Beziehung und euren weiteren Lebensweg. transeltern

naja wenn sie dich liebt ist sie doch eher bi oder..was genau ist denn ihr problem..? Also, entweder ihr seid ganz zusammen und sie merkt das sie bi ist! oder ihr trennt euch und es geht weiter wie bisher..also das ihr euch liebt, nicht ohne einander könnt...ooooder ihr macht ernst und brecht den kontakt erstmal irgendwie ab..sodass ihr mal über alles nachdenken könnt..

Willst du denn noch ganz geschlechtlich weiblich werden oder willst du so bleiben? Ansonsten müsste sie sich einfach ne weile gedulden! Lg selina

Was möchtest Du wissen?