Meine Freundin ist blind!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es kann eure Freundschaft schon beeinflussen. Das kommt ganzdarauf an, wie du mit solchen Situationen umgehst.

Wenn ihr euch wirklich gern habt, dann könnt ihr das schaffen. Es wird schon anders werden, du kannst jetzt nicht mehr mit ihr ins Kino oder manche andere Dinge machen. Aber damit wirst du lernen umzugehen. Als beste Freundin kannst du sie unterstützen und ihr helfen.

Dadurch wird eure Freundschaft sich aber auch vertiefen. Ihr trefft euch wahrscheinlich zwangsläufig öfter und du hilfst ihr am Anfang. Bestimmt redet ihr auch über andere Dinge, und das macht eure Freundcschaft noch stärker. Sie kann zwar nichts mehr sehen, aber dadurch muss sie dir nur mehr vertrauen, und das wird sie. Denn wie heißt es so schön: Wenn ihr beste Freundinnen seid, dann könnt ihr euch auch blind vertrauen!

Eine wahre Freundschaft kann so etwas nicht zerstören. Sei für sie da. Lerne mit ihr umzugehen. Es ist verständlich, dass du Angst hast, aber für sie muss es noch viel schlimmer sein. Halte zu ihr und hilf ihr so gut du kannst.>

0

Hallo! Ich weiß das diese Antwort erst spät kommt, aber bestimmt lesen das auch mal andere! Ich bin selbst stark sehbehindert und muss leider auch immer wieder erfahren wie es ist einfach stehen gelassen zu werden. Ich würde dir raten trotz allem zu ihr zu halten, das braucht sie und es wird immer wieder Momente geben die eure Freundschaft stark beeinflussen können. Zum Beispiel werde ich sehr schnell eifersüchtig... Aber wenn ihr echte Freunde seid schafft ihr das, lass sie nicht allein!

LG,

Leonie.

Hallo, ich weiß dass ich EXTREM spät dran bin, aber vielleicht liest das hier ja jemand anderer, der ein ähnliches Problem hat oder so. Ich habe selbst seit knapp drei Jahren eine beste Freundin, die blind ist. Sie hat eine angeborene, ziemlich seltene Erbkrankheit, durch die sie nach und nach ihr Augenlicht verliert. Außerdem werden auch ihr Hörvermögen und die Funktionen von Niere, Lunge, Herz, Leber, Bauchspeicheldrüse usw. deutlich schlechter. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei knapp 30 Jahren. Aber ich schreibe das hier nicht um zu jammern, denn obwohl ich das fast von Anfang an wusste, hätte ich es natürlich wieder so gemacht. Unsere Freundschaft ist in ihrem Wesen eigentlich genauso als wäre sie gesund. Wir können problemlos ins Kino gehen (Audiodeskription, Greta!), ins Schwimmbad, Eislaufen... und wir reiten und spielen Theater. Beim Gehen braucht sie Körperkontakt. Am Anfang als wir uns kennen gelernt haben habe ich sie an die Hand genommen, aber irgendwann wenn man älter ist, kommt einen das komisch vor. Dafür gibt es die "Techniken der sehenden Begleitung". Einfach Mal googlen, ist nicht schwer zu lernen und sehr effektiv. Wir haben es auch mal nur mit Stimme probiert, aber da hatte sie ein bisschen Angst, das ist glaube ich ziemlich normal. Das muss man einfach ausprobieren was für einen selbst am besten ist. Wenn die Freundin gerade frisch erblindet ist, durch einen Unfall zum Beispiel, ist das natürlich noch Mal was anderes. Dann wird sie wohl verständlicherweise am Anfang oft sehr ängstlich sein und braucht zusätzliche Unterstützung.

Als meine Freundin in die Pubertät gekommen ist, hat sie (wie ja eigentlich alle Mädchen) angefangen mit ihrem Körper und ihrer Krankheit zu hadern, war eine Zeit lang ziemlich depressiv usw. In so einer Situation bist es zunächst sehr wichtig viel mit ihr zu reden, egal über was, aber in Maßen auch über ihre Behinderung. Wahrscheinlich wird sie dabei das eine oder andere Mal weinen.

Wenn deine Freundin noch einen kleinen Sehrest hat, nutze den unbedingt aus! Frag sie wie viel sie noch sieht, und lass dir dann etwas einfallen, das sie noch sehen kann. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit verschiedenfarbigen Knicklichtern gemacht (obwohl meine Freundin nur noch schwarz-weiß sieht), sie kann sie unterschiedlichen Farben anhand ihrer Helligkeit auseinander halten.

Ich hoffe ich habe ihr damit geholfen. Ciao

Hallo, ich weiß dass ich EXTREM spät dran bin, aber vielleicht liest das hier ja jemand anderer, der ein ähnliches Problem hat oder so. Ich habe selbst seit knapp drei Jahren eine beste Freundin, die blind ist. Sie hat eine angeborene, ziemlich seltene Erbkrankheit, durch die sie nach und nach ihr Augenlicht verliert. Außerdem werden auch ihr Hörvermögen und die Funktionen von Niere, Lunge, Herz, Leber, Bauchspeicheldrüse usw. deutlich schlechter. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei knapp 30 Jahren. Aber ich schreibe das hier nicht um zu jammern, denn obwohl ich das fast von Anfang an wusste, hätte ich es natürlich wieder so gemacht. Unsere Freundschaft ist in ihrem Wesen eigentlich genauso als wäre sie gesund. Wir können problemlos ins Kino gehen (Audiodeskription, Greta!), ins Schwimmbad, Eislaufen... und wir reiten und spielen Theater. Beim Gehen braucht sie Körperkontakt. Am Anfang als wir uns kennen gelernt haben habe ich sie an die Hand genommen, aber irgendwann wenn man älter ist, kommt einen das komisch vor. Dafür gibt es die "Techniken der sehenden Begleitung". Einfach Mal googlen, ist nicht schwer zu lernen und sehr effektiv. Wir haben es auch mal nur mit Stimme probiert, aber da hatte sie ein bisschen Angst, das ist glaube ich ziemlich normal. Das muss man einfach ausprobieren was für einen selbst am besten ist. Wenn die Freundin gerade frisch erblindet ist, durch einen Unfall zum Beispiel, ist das natürlich noch Mal was anderes. Dann wird sie wohl verständlicherweise am Anfang oft sehr ängstlich sein und braucht zusätzliche Unterstützung.

Als meine Freundin in die Pubertät gekommen ist, hat sie (wie ja eigentlich alle Mädchen) angefangen mit ihrem Körper und ihrer Krankheit zu hadern, war eine Zeit lang ziemlich depressiv usw. In so einer Situation bist es zunächst sehr wichtig viel mit ihr zu reden, egal über was, aber in Maßen auch über ihre Behinderung. Wahrscheinlich wird sie dabei das eine oder andere Mal weinen.

Wenn deine Freundin noch einen kleinen Sehrest hat, nutze den unbedingt aus! Frag sie wie viel sie noch sieht, und lass dir dann etwas einfallen, das sie noch sehen kann. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit verschiedenfarbigen Knicklichtern gemacht (obwohl meine Freundin nur noch schwarz-weiß sieht), sie kann sie unterschiedlichen Farben anhand ihrer Helligkeit auseinander halten.

Ich hoffe ich habe ihr damit geholfen. Ciao

Eine wahre Freundschaft kann so etwas nicht zerstören. Sei für sie da. Lerne mit ihr umzugehen. Es ist verständlich, dass du Angst hast, aber für sie muss es noch viel schlimmer sein. Halte zu ihr und hilf ihr so gut du kannst.

das kann eure freundschaft insofern beeinflussen, dass sie eben nicht mehr so viel unternehmen kann.. da solltest du als "BFF" allerdings rücksicht drauf nehmen. ihr charakter bleibt schließlich der selbe.

Das ist klar , daß du Angst hast . Das ist ein furchtbares Schiksal, aber gerade jetzt braucht sie Freunde . Frag einfach wie du ihr am besten helfen kannst , sie ist sicher froh mit Freunden darüber zu reden !!Wünsche euch alles Gute und viel Kraft !

Was für eine Frage..

Hat sie sich denn verändert? Bist du so oberflächlich dass du wirklich sagst: Die sieht nix, mit der will ich nix zutun haben? GERADE JETZT Braucht sie Leute die sie unterstützen, die ihr helfen damit klarzukommen, und ganz besonders kann sie es wohl nich gebrauchen wenn ihre "BFF" sich desswegen einfach verabschiedet..

Bleibe wenn möglich auf jeden Fall ihre Freundin! Wenn sie ernsthaft blind ist, braucht sie dich jetzt mehr denn je! Enttäusche sie nicht, das würde sie eventuell nicht aushalten...Das schaffst du schon, du musst dich etwas umgewöhnen, aber nur weil sie blind ist heißt das ja nicht, dass sie jetzt vollkommen anders tickt!

Habe keine angst! eine freundschaft geht über alles egal was passiert und gerade jetzt braucht sie deine hilfe also steh ihr bei:)

viel glück euch zwei ;)

Was möchtest Du wissen?