Meine Freunde in der Schule schimpfen gegen Punks- Was kann ich tun?!

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

jetzt sieh di situation mal so! noch bist du jung, irgendwann werden du und deine freunde erwachsen sein, ich wurde früher oft verarscht, heute respektieren mich Leute! weil sie schlauer geworden sind! verzeih deinen freunden und bekannten wenn sie darüber schimpfen! sie sind genau so wenig perfekt wie du und jeder andere! irgendwann sind sie alle erwachsen und bereuen es! man muss erst reifen im leben! sei gescheiter als die und verzeih es ihnen! der klügere gibt nach! sie Werdens lernenr=)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen haben angst, vor allem, was anders ist und somit auch von punks. Sie haben vorurteile und passen sich immer öfters den anderen an, da ist es nicht vrewunderlich, dass sie sowas sagen, weil sie einfach denken, dass nur weil ein punk sich vielleicht so benimmt gleich alle so sein müssen, aber das ist halt einfach falsch. Meine freunde verstehen teilweise meine ansichten einstellungen etc. auch nicht, aber sie können darüber hinweg sehen und beschimpfen sie nicht und das ist das wichtige. deine freunde müssen nicht so ticken wie du, aber sie müssen dich akzeptieren, wie du bist, sonst sind es meiner meinung nach keine wahren freuinde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann sammel doch einfach mal argumente dafür, was gut an punks ist. ehrlich gesagt war ich früher selber ein gothic und hatte auch freunde, die sich zum punkertum hingezogen fühlten, allerdings sehe ich das ähnlich wie deine freunde, für mich sind das menschen ohne perspektiven, die nur unruhe stiften wollen und ihr leben versaufen. so sieht man es zumindest tagtäglich. jede subkultur hat mit sicherheit gute einstellungen, dass sich punks für rechte einsetzen und dafür demonstrieren gehen finde ich sympathisch, allerdings muss man wirklich sagen, dass die meißten nicht wissen, was sie mit ihrem leben anfangen sollen. was haben diese leute für jobs? die meißten gehen wahrscheinlich noch zur schule, aber zu einem job brauch man so später nicht zu erscheinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein gott ich hasse solche leute. such dir neue freunde!!!! mit sojemandem wäre ich an deiner stelle nicht befreundet. mich regt sowas auch immer auf aber da kann man nix machen, solche leute lassen sich nicht umstimmen. einfach nur ignorieren und dem streit aus dem weg gehen überall auf der welt gibt es leute die andere ansichten haben die für den einen zwar als totaler schwachsinn aber für sie selbst völlig normal scheinen. und das muss man akzeptieren und die einzigste lösung ist mit solchen menschen nichts zu tun haben sonst stresst man sich nur selbst!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einerseits kann ich verstehen, dass du dieses Gemecker nicht magst, weil diese Leute alle Punks über einen Kamm scheren. Andererseits kann ich ihre Haltung nachvollziehen, da ich selbst einige Zeit mit Punks verbracht habe, aber nicht aus voller Überzeugung, sondern eher, um mich zu finden und zu positionieren.
Nun kann ich nur auf meine Erfahrungen zurückgreifen und ebenfalls nicht auf alle Punks schließen - aber ich habe genügend Menschen kennengelernt, um eine begründete Meinung vertreten zu können.

Von der einstigen Punk-Bewegung ist nicht mehr viel übrig. Es sind verzweifelte Menschen, die in irgendeiner Szene nach Halt und Identität suchten. Es gab ungenaues Genörgel über "das System", keiner hatte einen Job, es wurde geschnorrt, gesoffen und gepöbelt. Sie hatten wirklich keine Perspektive, keiner von ihnen. Und leider hatten sie auch keine Ahnung von dem, worüber sie sich beschwerten. Das Negative am ach so bösen "System" konnte man nicht genau definieren; wenn ich nachhakte, kamen Parolen oder irgendein Käse als Antwort. Aber es war keine Gruppe, die gemeinsam eine ausgereifte Überzeugung vertrat. Und wenn das nicht der Fall ist, dann kann man eben auch keine konstruktive Kritik formulieren oder etwas verändern, sondern sich nur über das schwammige Bild eines "Systems" beschweren, das in der Szene halt so gängig ist. Irgendwas ist doof am Staat, man will Freidenker und keine Politiker, die sind doch alle blöd, diese geldgeilen Säcke, genauso wie die Spießer, die arbeiten gehen und sich ausnehmen lassen.
Eine Gruppe, die ohne richtige Basis meckert und zu keiner positiven Veränderung beiträgt, erfreut sich nunmal keiner großen Beliebtheit. Und Menschen, die sich über "das System" beklagen, gleichzeitig aber Leute aus "dem System" anschnorren, um das Geld - das ohne Eigenleistung einfach genommen wurde - dann wieder in "das System" zu investieren, indem etwas gekauft wird, kann man weder ernstnehmen noch respektieren. Man überspringt den eigenen Verdienst und füttert "das System" trotzdem. Aber wenn jeder "dagegen" wäre und so handeln würde, was dann? ... Es werden keine Alternativen formuliert, man koppelt sich einfach so halb aus und wartet darauf, dass alles besser wird. Es wird weder weit genug noch überhaupt genug gedacht.

Da ich deine Einstellung im Detail nicht kenne und meine Meinung über Punks auch nicht die beste ist, kann ich nur sagen: Es ist nicht nötig, eine Szene zu mögen, um einen einzelnen Menschen zu mögen. Das sollten sowohl deine Freunde als auch du erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich haben viele etwas gegen punks, weil ihre lebensweise für sie völlig unverstänlich und vor allem anders ist als die eigene. Und für manche bedeutet etwas, was sie nicht kennen, gleich etwas schlechtes. das ist natürlich nicht richtig, aber manche denken halt so und haben nicht so eine offene einstellung gegenüber anderen.

Sag deinen freunden einfach deinen meinung und dann sag ihnen, wenn sie dich auslachen, was sie das eigentlich angeht?! Und wenn sie deine lebensweise nicht akzeptieren, also bzw. dich nicht so akzeptieren, wie du bist, solltest du überlegen, dir andere freunde zu suchen, denn wenn sie echte freunde wären, würden sie nicht so über dich denken ... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst sie nicht überzeugen, das ist halt ihre Meinung, die musst du akzeptieren. Manchen Leuten sind halt "Kapitalisten" sympathischer, als Leute, die dem Staat und den sog. Kapitalisten auf der Tasche liegen. Sich wiederum über deine Leute lustig zu machen, damit "SIE mal blöd da stehen" ist doch kindisch und bringt auch keinem was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derdorfbengel
30.01.2013, 19:48

Wer liegt uns denn mehr "auf der Tasche" als die Superkapitalisten?

Wer bezieht denn Billionen-schwere "Rettungspakete" von der Gemeinschaft? Wer kürzt denn selbst noch bei der Weltarmenhilfe für die Umleitung in seine Taschen?

0

Hallo, ganz ehrlich, kann ich die Leute verstehen. Wenn du dir mal die lebensweise der Punks anschaust, gibst du dir Antwort schon selbst. Null Future, hohle nachgeplapperte Phrasen, Perspektivlosigkeit......muss ich noch mehr sagen? Letztendlich ist es jedermanns eigene Entscheidung was er aus seinem Leben macht. Ob er wie jeder andere auch arbeiten geht und sein Geld verdient, oder ob er sich vom Amt durchfüttern lässt. Als Punk wird man im Berufsleben kaum eine Chance haben. So Blöd das auch klingt, die Chefs gehen nun mal auch nach dem Äußeren. Viele denken, wer arbeiten geht, unterstützt ein kapitalistisches System. FALSCH! Wer arbeiten geht, kann sich selbst ernähren, und liegt nicht anderen auf der Tasche. Und das ist das BIld, was die Leute von Punks haben. Dieses Null Bock auf Arbeit kommt nun mal nicht gut. Jeder muss für sich und seinen lebensunterhalt aufkommen. Willst du später mal KInder und ihnen sowas vorleben? Willst du später deinen Kindern sagen: Punk sein ist geil, Arbeit ist blöd? Ich habe hier viele Punks und viele haben leider nie gelernt, wie man eine Dusche benutzt. Sie müffeln. Ranzig. Ist leider so. Wenn du echter Punk wärst, warum gehst du dann zur Schule? Ist doch eh alles egal. Mach was aus deinem Leben, häng nicht irgendwelchen Idealen nach, die du mal irgendwo gelesen oder gehört hast. Sieh zu, dass du einen guten Schulabschluss machst und einen guten Beruf lernst. Du hast nur diese eine Chance. versau sie dir nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zombifrax
22.09.2015, 21:59

Weißt du was? Punks sind sehr sozial aufgeschlossene Mensch und auch ihre Kinder haben gute Manieren. Mein Vater ist Sozialpädagoge UND Punk. Ich bin Punkerin und habe gute Noten in der Schule, das Bild,  das Punks Assis sind stimmt nicht. Viele Punks setzen sich für Tierrechte, gegen Nazis (oder Freiwild) und für andere Menschen aus anderen

Kulturen ein. Außerdem stinken Punks nicht, und sind auch nicht Drogensuchtig

0

Ich erlaube mir mal, Dich anzuregen, vielleicht die Idee ganz aufzugeben, sie von etwas anderem überzeugen zu wollen.

Zwar bin ich selbst kein Punk (viel zu individualistisch, um mich einem lager zuzuordnen), aber ich teile einige der Ideen dieser Bewegung. Und m.E. gehört auch etwas dazu, sich stark von den bürgerlichen Zielen abzusetzen, sich diese auch ganz gleichgültig sein zu lassen.

Wenn diese Leute daher meinen dass die Punks unbürgerlich sind - warum willst Du sie davon überzeugen, dass sie doch bürgerlich sein?

Damit zeigst Du doch nur, dass Du diesen Ansichten noch nachhängst und von den Bourgeois als einer von ihnen anerkannt sein willst!

Vielleicht könntest Du in irgendeiner Weise dazu übergehen, ihnen "den Stinkefinger" zu zeigen?

Das muss man nur in pöbelhafter Art (wie es mit Punks verbunden wird), wenn einem die intellektuellen und sprachlichen Fähigkeiten abgehen. Ist man intelligenter, so kann man das als "Salon-Punk" gewissermassen, auch auf süffisante Art zu tun lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie auf viele einen asozialen Eindruck machen und auf gesellschaftliche Normen sch.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freiwild666
11.06.2013, 10:48

Für mich sind Punks in gewisserweise asozial. Ist nun mal meine Ansicht. Auch wenn es blöd klingt. Wer absichtlich nicht arbeitet und anderen auf der Tasche liegt, weil man ein "kapitalistisches" System nicht unterstützen will, lieber auf Anarchie steht ist einfach nicht sozial. So gesehen asozial.

0

Was möchtest Du wissen?