Meine freunde bekommt vielleicht wieder 2 neue Hunde

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

versuch an ihre vernunft zu appelieren,je mehr du sie sehrwahrscheinlich unter druck setzt umso mehr wird sie das gegenteil tun...frag sie mal warum und aus welchen gründen sie dazumal die andern weggeben hat...die genauen gründe,keine oberflächlichkeiten...erklär ihr das tiere kein gegenstand sind wie ein stück brot das man kauft und wens schimmelt,wegwirft...das man für ein tier auch eine verantwortung übernimmt,wie für ein kind und sie ihre tochter od.sohn auch nicht bei den ersten kleinikeiten abschieben würde...frag sie ob sie bereit ist ein kind zu haben,wen nein,ein hund gibt genauso arbeit wen man ihn artgerecht halten möchte,nur ein hund bleibt auf dem kleinkindlevel stehn,während ein mensch selbstständig wird...zähl ihr mal die kosten auf,wie zb tierarzt,operationen,unfälle,impfungen,futter,steuer und mach mit ihr ein bugdet und frag wo sie die kosten einsparen will...ob sie mehr arbeiten möchte,wen nein,auf was sie verzichten will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast mit allen Vorbehalten Recht, aber überzeugen wirst Du Deine Freundin nicht. Du kannst sie höchstens dann, wenn die Hunde da sind, darauf aufmerksam machen, dass die Hunde vernachlässigt oder von ihrer Schwester gequält werden. Möglicherweise wird es auch so kommen, dass die Hunde sich gegen die kleine Schwester zur Wehr setzen, und dann sind es eh wieder die bösen Hunde, die alles falsch gemacht haben. Ansonsten: Geh im strömenden Regen zu Deiner Freundin und sag zu ihr: Los, die Hunde müssen raus. Mal sehen, ob die das dann auch noch so toll findet. Ich verstehe nicht, wenn sie schon bei den anderen Hunden die Lust verloren hat, dass sie jetzt so vernagelt ist und sich nochmal Hunde anschaffen will. Sollten die Hunde nicht bei der Stadtverwaltung angemeldet sein, kannst Du dort eine Anzeige machen. Gerade der Zweithund wird wesentlich höher besteuert als der erste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist vor allem voelliger unsinn sich 2 hunde gleichzeitig zu holen..

da ist es immer schwer mit der erziehung der hunde. man sollte sich erst einen hund holen und werst wenn der gut erzogen ist sollte man sich evt einen 2. hund holen. die groesse einer wohnung ist ziemlich unerheblich, wenn man genuegend fuer die auslastung eines hundes tut und zwar drauessen! ist das gewaehrleistet?

wenn die mutter alleinerziehnd ist, muss es nicht immer sein , dass wenig geld da sit... vielleicht bekommt sie ja unterstuetzung durch den vater der kinder..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

all du willst ja auch nur das es den hunden gut geht oder du sagst das sie erst mal einen hund nehmen sollen und nach sechs wochen sollen sie schauen wie sie mit dem einen hund zurecht kamen und ob sie noch genug geld für einen zweiten hätten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde zum Wohle der Hunde solltest du aufjeden fall versuchen das deiner Freundin auszureden. Zähl ihr die Nachteile auf und sag das man nicht einfach einen Hund abgibgt und dann einen neuen holt... frag mal ob sie kein Gewissen hat?! Ein hund ist kein Gegenstand was man sich kauft und wenns dann doch nicht passt gibt mans ab und holt sich dann irgendwann wenn es passt wieder n neuen... da krieg ich echt zu viel!! die armen Tiere :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzenanju
17.10.2012, 17:51

Ich weiß aber das ist total schwer. Wie eürdest du ihr das demn möglicht schonend beibringen?

0

Von wem bekommt sie denn die Hunde? Vielleicht kann man dort ansetzen...

Leider kann man anderen schlecht in solche Dinge reinreden, denke dass da auch eher ein Gespräch mit der Mutter angebracht wäre. Von wegen fehlender Vermittlung von Verantwortungsgefühl (grad die einen Hunde abgegeben, schwupps die neuen)... Aber interessiert sie das?

Wenn die Hunde einigermaßen versorgt werden und bei der Gemeinde zur Steuer angemeldet sind, kannst Du herzlich wenig machen. Aber trotzdem DH für Deine Sorge für die beiden Hunde..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gute an der Situation ist ja zumindest, dass sie früher eingesehen haben, dass sie es mit den Hunden nicht schaffen, und sie dann wieder abgegeben haben, anstatt sie in der Wohnung einzusperren und völlig kirre werden zu lassen. Klar ist es für einen Hund immer ein absoluter Albtraum, in eine andere Familie "weitergereicht" zu werden, aber du kannst nicht verhindern, dass deine Freundin diese Hunde bekommt.

Alles was du tun kannst ist den Umgang mit den Hunden zu beobachten. Wenn du bemerkst, dass die Hunde schlecht behandelt werden (z.B. verletzt durch die kleine Schwester) oder vernachlässigt werden (also nicht oft genug rauskommen, nicht genug Futter bekommen), kannst du dich ans Veterinäramt wenden. Allerdings werden die es schon relativ schnell merken, was es für Konsequenzen nach sich zieht, nicht oft genug mit dem Hund rauszugehen oder ihn zu beschäftigen: Dann holt sich der Hund nämlich anderswo seine Beschäftigung, da kann auch mal das ein oder andere Sofakissen dran glauben ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht. Hör auf dich in das Leben anderer Menschen einzumischen und fass dich an die eigene Nase. Das ist überhaupt nicht dein Problem.

Wenn die meinen die schaffen das, dann lass sie das meinen.

Man kann auch ohne feste Stelle zwei Hunde über wasser halten, sodass es ihnen gut geht. Hunden geht es nicht ums Geld, vergiss das nicht. Solang genug da ist um für ihre Gesundheit zu sorgen, passt alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzenanju
17.10.2012, 17:48

Das it mir schon klar. Du kennst deren situation ja nicht. Die Mutter ist kaum zuhause. Die Kinder streiten sich offt. Es ist oft laut. Ausserdem hat sie noch viele andere Tiere. Ich mache mir einfach sorgen das es wieder nicht klappt. Das musst du verstehen! Ich bin schließlich ihre beste Freundin!!

0

Was möchtest Du wissen?