Meine Frettchen 'streiten' ständig - Was kann ich tun?

4 Antworten

Dass Du vor hast eine nSchrank umzubauen finde ich schon mal gut =) damit solltet ihr aber hinne machen ;) Und wenn Deine alte Dame und der kleine Jungspund nicht zurecht kommen, dann solltest Du dir evtl. überlegen noch ein anderes jümgeres Tier dazu zuholen, mit dem der Bubi dann spielen kann. Frettchen sind gerne zu mehreren und je mehr um so besser gehts ihnen =) es ist schon löblich, dass Du nicht willst, dass Deine Oma allein bleiben muss ;)

habe die frettchen genug freiraum? wir hatten sowas ähnliches in der vergangenheit bei unseren hasen. wo sie im haus in einem käfig gehalten wurden, der zwar verhältnismässig groß genug war aber nicht genug rückzugmöglichkeiten hatte, haben sie sich gestritten und gebissen. in der zeit wo wir sie draußen in einem großen gehege über 2 etagen hatten hatten sie keine probleme. also ich weis ja nicht wie die haltungssituation bei dir aussieht aber vielleicht liegt es daran. ansonsten zieh eine trennwand. so das die beiden sich sehen und riechen können aber nicht verletzen. versuche sie so aneinander zu gewöhnen und starte ab und an den versuch sie zusammen zu setzen. ansonsten ggf. dem rüden die eier abschneiden lassen

also der käfig ist eigendlich sehr geräumig, sie haben jeden tag ihren freilauf in der wohnung und draußen an der leine. aber auch draußen haben wir das problem. Mein freund und ich wollen jetzt auch einen schrank unbauen damit sie nochmehr platz haben und da werd ich meiner alten dame nochwas reinbauen wo der rüde nicht reinkommt aber schön wärs trotzdem wenn sie sich wieder vertragen würden.^^

0
@sarahchen

mehr kann ich dazu dir nicht sagen... habe keine erfahrung mit frettchen. war ja "nur" die idee was ich halt von den erfahrungen mit hasen abgeleitet habe. frag doch mal einen züchter oder im zoohandel nach. oder euren tierarzt. die wissen bestimmt mehr rat

0
@sarahchen

Also Sarah wenn ich Deinen Kommentar lese, LASS die Finger von Frettchen, was bauen wo der Rüde nicht reinkommt........... :-((((( Man Du wirst den Tieren nicht gerecht, hast keine Ahnung von den Tierchen und aus EGO behälst und quälst Du Beide. Es ist STRESS für BEIDE und STRESS ist und macht KRANK !!!!!

1
@TinaTierfreund

Hey, ruhig Blut. Aller Anfang ist schwer, aber jemandem gleich sagen, er soll die Finger von den Tieren lassen ist nicht fair. Du hast bestimmt auch mal klein angefangen ;) Anstatt auf ihr rumzuhacken solltest Du ihr lieber Tipps geben, anscheinend weißt Du doch so viel =)

0
@Navenia

nja das ich keine ahnung hab kann man nich sagen (wenn ihrs trotzdem sagen wollt, bitte.) seit 2002 hatte ich nur frettchen, war auf einigen ausstellungen, und bin in einemverein. ich wollte nur mal wissen ob iwer einige tipps hat

0

Kein Wunder, KEIN Käfig ist geräumig genug für Frettchen, Frettchen müssen mindestens ein eigenes Zimemr haben UND Freilauf in der Wohnung. Natürlich ist ein Freigehege und ein nnengehege noch vieeeel besser. Der Rüde ist geschlechtsreif und das Mädel ist natürlich dick unterlegen und schwächer. Ist der Bursche kastriert???? Ein älteres Mädel und ein junger Rüde, paßt nicht so ganz. Man kann ältere und jüngere Frettis zusammen lassen, aber nur wenn es mehrere sind. Es sollte altersmäßig schon passen. Die Fähe und Du, ihr seit Beide mit dem Jungspund überfordert. Guck das er ein zu Hause mit Altersgenossen findet und das es kastriert wird. Such für Deine Fähe ein ALTERSGERECHTES Tier in einer Frettchenhilfe.

2 Rüden RICHTIG zusammenführen?

Hallo ihr Lieben....

Zuerst möchte ich kurz unsere bereits vorhandenen Hunde beschreiben...

Da wäre Olli, ein Mischlingsrüde, 8 Jahre, Labradorgröße, kastriert aber sehr dominant. Bei anderen Rüden entschied bisher die Sympathie .... oder halt eben nicht. Mit Hündinnen in der Regel problemlos. Ich nenne ihn auch liebevoll "Macho-Arsch"-und das zurecht.

Dann haben wir noch Fina, eine Cane Corso Hündin, 2 Jahre, 65cm SH, nicht kastriert aber sehr freundlich ALLEN Tieren gegenüber, egal ob diese sie nun mögen oder nicht. Allein ist sie eher ängstlich, zusammen mit Olli ist sie stark für 10-mindestens.

Nun habe ich folgendes "Problem":

Eine Bekannte die ca 2 Stunden entfernt wohnt muss ihren Cane Corso Rüden abgeben, da ihr Baby allergisch reagiert. Ich weiß, dass es ihr seeehr schwer fällt, und würde ihn sehr gern in unser Rudel aufnehmen.... mit Fina versteht dieser Rüde sich super, und auch sonst ist er super verträglich. Auch mit Rüden. Er ist NICHT KASTRIERT, 2 Jahre alt, 72cm SH.

Olli und er haben sich bisher nicht kennen gelernt, da ich keine Fehler machen möchte.

Nun zu meiner Frage, gibt es eine Möglichkeit, die beiden Rüden zusammen zu führen, ohne das Risiko, dass es im kalten Krieg endet?(Wo ich mir sicher bin, dass dieser wenn dann von Olli ausginge) Ich weiß, dass für meine Bekannte die Zeit drängt, da das eigene Kind nunmal vor geht.

Ich brauche keine Kommentare dazu, wie gemein sie ist, ihren Hund weg zu geben. Es geht nunmal nicht anders.

Aber wer wirklich helfen kann und will, und vielleicht den einen oder anderen Tipp hat, nur zu .

Ich bedanke mich vorab und hoffe auf hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?