Meine Frau ist mit unserem Sohn überfordert?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Problem scheint zu sein, dass ihr nicht gemeinsam an einem Strang zieht. Nicht deine Frau, nicht du, sondern die Uneinigkeit verunsichert das Kind. Setzt euch mal zusammen und besprecht,. was ihr tolerieren könnt und was nicht. Vielleicht musst du auch deine Herrscherpose aufgeben. Aus meinem Sohn ist auch was geworden, obwohl er nie bestraft worden ist.

Besucht zusammen Erziehungskurse, natürlich entgleiten Kinder wenn man auf sie einredet statt zu handeln. Deine Frau scheint aber auch noch etwas anderes zu kompensieren. Indirekt führt sie mit dir einen Machtkampf oder Streit über das Kind.

Also als erstes solltest du mit deiner Frau sprechen... immerhin bist du der Vater und hast auch ein Recht auf Mitsprache... Ihr solltet als erstes aufhören euch gegenseitig Vorwürfe zu machen denn das bringt nichts, ausser vielleicht Streit...

Also sprech mit ihr in der Ich- Form ... Ich empfinde das so.... Ich denke .... und so weiter... Verfall niemals in eine Du-Form denn dann machst du wieder Vorwürfe...

Dann solltet ihr euch erst mal Absprechen... Welche Regel herscht... Wie weit darf der kleine Mann gehen und so weiter... Richtig ist das ihr beide den gleichen Standpunkt haben müsst. Es nützt niemandem was wenn der eine Hüh und der andere Hop sagt...

Wenn der Rahmen gesetzt ist dann ist es wichtig sich durchzusetzen... Also kurze klare Ansagen... Wenn du oder deine Frau anfangen den kleinen eine Geschichte von 20 Min. dazu zu erzählen hört er gar nicht mehr zu bzw wird das zu kompliziert für ihn...

Da euer Sohn 5 Jahre alt ist , ist er selber schon in der Lage eigene REgeln aufzustellen... Also könnt ihr euch auch mit ihm zusammen setzten und mit ihm REgeln ausmachen. Diese solltet ihr dann bildlich festhalten... und ihm als Erinnerung auf Augenhöhe an einer Wand anbringen...

Ebenfalls wichtig ist bei Ermahnungen neben den kurzen knappen Sätzen der Augenkontakt und gegebenfalls auch der Körperkontakt... Das vermittel ebenfalls Verständnis und Liebe...

Wenn du deinen Sohn einfach aufs Zimmer schickst ohne einen Grund dann konfrontierst du ihn nur mit seinen Ängsten vorm Alleinsein und das Zimmer wird dann nicht mehr zum geliebten Spielparadies sondern zur "Gefängnisszelle"

Wenn du schon Sanktionen anwenden willst... Wobei ich auch denke das dass hart ausgedrückt ist dann mach das in kleinen Masen...

Und denk daran diese "Sanktion" auch verständlich vorher zu sagen und gegebenfalls nocheinmal zu ermahnen...

Ich bin auch Erziehrin und ich kann dich gut verstehen... Deine Frau und du ihr müsst auf jeden Fall am selben Strang ziehen... Der kleine probiert sich nun selebr aus und will sehen wie weit er gehen kann... Und wenn ihr nicht am gleichen Strang zieht dann spielt er euch wircklich gegeneinander aus ...

Ich wünsche euch viel Erfolg und du bist nicht der einzige Vater der solche "Probleme" hat...

lies88 18.03.2012, 13:46

Ach und wenn du bemerkst das er wie du sagst aufdreht dann geb ihm eine kleine Aufgabe... Beschäftige ihn... Dann kommt es gegebenenfalls gar nicht dazu das man Ermahnen muss...

Vergesst auf alle Fälle niemals das Lob und die Bestätigung denn das brauch der Kleine mehr als Strafe ...

Du selber kannst auch deine Frau loben dafür das sie dir so ein tolles Kind geschenkt hat und das sie es trotz allem super meistert...

Viel Glück

0

Ich verstehe deine Frau. Sie versucht, zunächst auf das Kind einzugehen. Es ist nicht schön und in meinen Augen auch nicht immer richtig, das Kind immer gleich auf's ZImmer zu schicken. Eigentlich eben erst in LETZTER Konsequenz, wenn andere Methoden nichts gebracht haben.

Wenn dann das Kind alle gutgemeinten Gesten nicht annimmt, dann ist das natürlich frustrierend. Aber es darf nicht darin münden, dass dann deine Frau aus Wut und Verzweiflung austickt. Sie muss lernen, auch dann die Ruhe zu bewahren oder dann an dich abzugeben... Wobei ihr darauf achten solltet, dass beide von euch sowohl auf das Kind eingehen, als auch Strafen aussprechen, sonst gibt es nachher eine "liebe Mami" und einen "bösen Papi" und das willst du sicherlich auch nicht...

Mohammelmett 18.03.2012, 14:03

so wild ist das mit dem zimmer nicht, er hat da alles, ist ne etage, er soll dann halt nur hoch, weg erst mal

0

Hast du schon mal mit ihr darüber offen und ehrlich gesprochen. Auch über die Beobachtungen. Es ist sehr wichtig, das ihr euch als Eltern gegenseitig unterstützt und an einem Strang zieht. Denn Kinder wissen sehr genau wie sie die Eltern gegeneinander ausspielen und nutzen das. Verdeutliche Ihr auch wie das ganze in ein 2,3,4 Jahren aussieht, dann kann man Kinder so nur noch sehr schwer händeln. Wichtig nicht nur das negative sonder auch das posotive ansprechen ansonsten stößt man schnell auf taube ohren!

Für Kinder ist eine klare indeuteige Erziehung wichtig (wie du ja selbst schreibst) und vorallem für Kinder die schon in richtung AD(H)S gehen besonderst. Stellt Regeln auf die für alle gelten. Verdeutlicht auch eurem Sohn, welche Konsequenzen folgen wenn er sich nicht "benimmt". Und wie du schon schreibst dann auch durziehen müsst. Wenn er in den Kindergarten geht, helfen die Erzieherinnen auch gerne weiter. Und im zweifel gibt es auch unterstützung durch Ämter. Auf dem Jugendamt bekommt man viele immer unterstütung wenn man sie sucht d.h nicht das einem die Kinder weggenmmen werden. Denn das goße ziel der Ämter ist es die Kinder und Familien zu untertützen! Z.B. Mit Erziehungskursen usw.!

Mein Fachgebiet als Erzieherin ;)

Das Wort Sanktion finde ich in dem Zusammenhang mit einem 5-jährigen Kind etwas... unangebracht.

Ich denke, ihr müsst einfach rausfinden, was bei eurem Sohn am besten "zieht". Also, was müsst ihr sagen oder tun, um ihn davon abzuhalten den ganzen Laden auf Trab zu halten? Du solltest mit deiner Frau sprechen, es ist sehr wichtig, dass beide Elternteile die gleichen Regeln anwenden und nicht der eine etwas verbietet, was der andere durchgehen lässt. Dann wird euer Sohn euch sehr bald gegenseitig ausspielen. Ihr solltet versuchen, auf einen Nenner zu kommen: Wenn sie deine Konsequenzen zu hart findet, wie sehen ihre Konsequenzen aus? Wirken sie? Ändert das Kind das Verhalten oder macht es einfach weiter? Ihr solltet euch darüber einig werden, welche Konsequenzen bzw. Grenzen ihr beide vertreten könnt. Es kann aber nicht sein, dass sie die Grenzen so spät setzt, dass sie in die Situation kommt, zu schreien und zu schlagen, das ist dann auch für das Kind nicht mehr nachvollziehbar ("Warum werde ich jetzt plötzlich angeschrien? Es ist doch gar nichts passiert?!") Macht eurem Sohn gleich von Anfang an deutlich, wenn ihr ein gewisses Verhalten nicht akzeptieren könnt. z.B. "Was du jetzt gerade machst, finde ich überhaupt nicht gut. Da habe ich auch keine Lust mit dir zu spielen!" Wenn er dann immer noch weiter macht, kann man sagen: "Ich habe dir gesagt, dass ich das Verhalten nicht okay finde, wenn du jetzt nicht aufhörst, gehe ich raus und du musst alleine spielen." Im Normalfall sollte das eigentlich funktionieren. Da er auch schon 5 Jahre alt ist, sollte er den Zusammenhang auf jeden Fall verstehen. Und wenn man dem Kind die Grenzen gleich absteckt, gibt es auch (normalerweise) keinen Grund laut zu werden oder gar zu schlagen.

Hoffe, das hilft euch weiter =)

DonDadda 18.03.2012, 10:48

mach das bloß nicht sonst wird dein Kind später ein Weichei

0
KattaLoewe 18.03.2012, 13:36
@DonDadda

Stimmt. Schlagen ist natürlich besser - für die "Abhärtung" und so! Oh Mann....

0
timbatal 18.03.2012, 11:33

dein fachgebiet ist labbern, aber von erziehung hast du keine ahnung.

0
KattaLoewe 18.03.2012, 13:34
@timbatal

Achso. Hast du etwa Sozialpädagogik studiert oder woher weißt du, dass meine Antwort falsch ist?

0
KattaLoewe 18.03.2012, 14:09
@Mohammelmett

Sicherlich. Ihr müsst euch nur einig sein =) Leider sind die meisten Erzieher als Mütter oder Väter nicht genauso gut, wie in ihrem Job :D Weil sie zuhause alles noch viel besser machen wollen ;) lies88's Antwort ist übrigens auch sehr gut =)

0

Gibt euren Sohn doch einer guten Freundin oder einem guten Freund, und nimm dir mal die Zeit mit deiner Frau darüber zu sprechen ( in Ruhe!). Wenn ihr dann vlt gleich konsequent seid habt ihr auch mehr Kontrolle über euren Sohn. Ich hab da jetzt nicht so viel Ahnung von Kindern und so, aber ich finde das es die richtige Entscheidung ist.

Holt Euch Hilfe von außen! Ein fünf Jahre altes kind ist nicht dumm und weiß genau, wie es wann seinen Willen durchsetzen kann. Ihr dürft nie in verschiedene Richtungen gehen, dann erzieht Ihr Euch einen Soziopathen.

lies88 18.03.2012, 13:48

Da ist aber ganz schön hart gesagt... Sie sollten es ersteinmal alleine probieren bevor sie aufgeben und sich Hilfe von aussen holen und ich glaube kaum das der Kleine gleich ein Soziopath wird...

0

Vielleicht solltest Du das ganze mal heimlich filmen und Deiner Frau mal zeigen? Damit sie selber sehen kann, dass sie mit dem Kind nicht fertig wird? Aufs Zimmer schicken ist hier noch der Bessere Weg als anschreien und schlagen. Das verbockt den Jungen nur noch mehr. Deine Frau nennt Dich einen Tyrann --- sie ist aber ein noch größerer--- sie schreit und schlägt .... versuch Ihr das mal klar zu machen .... Viel Glück

Eine Erziehungsberatung könnte helfen,bei euch ist Klärungsbedarf

Was möchtest Du wissen?