Meine Frau, die Philippina ist und in Israel lebt, hat unseren Sohn dort im Februar zur Welt gebracht und nun kann ich Kindergeld bekommen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein. Für ein Kind in Israel erhält man kein Deutsches Kindergeld.

Wenn du deinen Beitrag für das Kind leisten möchtest, dann wirst du dir deinen Beitrag von deiner Rente, H4 oder einer Arbeit abzwacken müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind lebt in Israel. Wenn es dort so etwas wie Kindergeld geben sollte, kann die ebenfalls dort lebende Kindsmutter das natürlich dort beantragen.

Warum sollte der Deutsche Staat für ein Kind zahlen, dass nicht mal in Deutschland lebt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MenschMitPlan 03.05.2016, 10:30

Warum sollte der Deutsche Staat für ein Kind zahlen, dass nicht mal in Deutschland lebt?

Weil es das deutsche Einkommensteuergesetz durchaus vorsieht. Für in Israel lebende Kinder gilt das jedoch nicht.

0
bavariancowboy 03.05.2016, 10:32

weil ich meinen, wenn auch nur monetären Beitrag zur Versorgung des Kindes leisten will, oder ist das etwa verboten?

0
Gerneso 03.05.2016, 10:35
@bavariancowboy

Leisten kommt von Leistung. Was genau leistest Du denn? Offenbar beziehst Du nur Leistungen vom Jobcenter. 

1
Gerneso 03.05.2016, 10:42
@bavariancowboy

Eben. Du schreibst doch dass Du langzeitarbeitslos bist. Meines Wissens ist das kein Beruf sondern eine Umschreibung für Hartz4

1
bavariancowboy 05.05.2016, 08:34
@Gerneso

wenn man sich über Jahre hinweg vergeblich (aufgrund des Alters) um Arbeit bemüht und sich dann auch noch den Titel "Hartz IV", benannt nach einem vorbestraften Politiker, gefallen lassen muss, na dann gut Nacht Deutschland!

0
Gerneso 05.05.2016, 13:17
@bavariancowboy

Wenn Du halt kein Einkommen überhalb des Selbstbehaltes hast, kannst Du keinen Unterhalt für Dein Kind leisten.

Die Steuerzahler sind jedenfalls nicht dafür zuständig wenn Hartz4 Empfänger Kinder in Israel haben.

Wenn Du Unterhalt leisten möchtest musst Du somit über Leistung an Geld kommen.

0

Nein, das Kind müsste sich im EU-/EWR-Raum aufhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?