Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einen Widerspruch gegen den Mahnbescheid der Media Kloch GmbH zu gewinnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist meine erste Frage hier , sorry .

Die Situation ist folgende: Wir haben eine Rechnung der Koch-Media-Gmbh bekommen. Das war 2012 , wir sind dann zum Anwalt gegangen und er hat und damals gesagt, er würde sich darum kümmern und es wäre mit einer Forderung von 100 getan. Er hat auch einen Brief an die Koch-Media-Gmbh geschickt. Diese hat nicht reagiert und wir haben alle gedacht es wäre erledigt!

Nun kam heute der Mahnbescheid und es wir eine Summe von 1.800 Euro gefordert. Wir rufen am Montag unseren Anwalt an. Nun ist die Frage , lohnt es sich mit dem Anwalt eine Widerspruch einzulegen und zu versuchen zu gewinnen oder besser die 1.800 Euro bezahlen und es auf sich beruhen lassen?

Bitte um eine Anwort 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Red788 07.01.2017, 00:23

Hi, Ich bin zurzeit in einer vergleichbaren wenn nicht sogar der gleichen Situation wie du es gewesen bist. So ziemlich das einzige das anders ist ist das es bei mir Ende 2016 angekommen ist. 

Ich würde mich freuen wenn du mir schreiben könntest was genau danach noch alles passiert ist. :)

Es würde mir in meiner Situation weiterhelfen. 

0

Bei einem Widerspruch ist das Mahnverfahren beendet. Den muss man auch nicht begründen. Wenn die Forderung nicht berechtigt ist, dann sollte man auf jeden Fall widersprechen. Forderungen aus 2012 sind im übrigen verjährt, solange nicht die Beantragung des Mahnbescheids noch im letzten Jahr passierte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Widerspruch gewinnt man nicht, sondern legt ihn ein. Dann ist das Mahnverfahren nicht mehr durchführbar. Will der Gläubiger die Forderung weiter verfolgen, muss er das streitige Verfahren beantragen. Das ist im Prinzip dann dasselbe, wie eine normale Klage. Ob du dort dann gewinnst, hängt natürlich vom Einzelfall ab und kann niemand anhand deines Satzes vorhersehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ronox 23.01.2016, 14:32

Ich habe gesehen, dass du unten noch etwas mehr erläutert hast. Allerdings ist auch jetzt nicht klar, woher die Forderung stammt. Wenn du die Forderung aber anerkennst, ist ein Widerspruch nicht zu empfehlen, da das streitige Verfahren Kosten verursacht, die du bei einer Niederlage tragen musst. Eventuell kommt ein Teilwiderspruch in Betracht.

0
Danielx2313 23.01.2016, 14:39
@Ronox

Danke für die gute Antwort.

Was würden den bei einem Teileinspruch passieren ? 

Könnten wir da die Kosten senken? Bestehen hier gute Chancen ? 

0
Ronox 23.01.2016, 15:01

Wenn du z.B. 500 Euro Forderung anerkennst, weil diese für dich unzweifelhaft besteht, kannst du den Widerspruch auf die restliche Summe beschränken. Das Mahnverfahren läuft dann für die 500 Euro normal weiter und der Gläubiger erhält am Ende einen Titel (sofern du nicht davor zahlst). Kosten fallen für dich aber weitaus weniger an. Für den Restbetrag müsste der Gläubiger das stretige Verfahren beantragen. Oft wird aber in solch einem Fall davor zurückgeschreckt, da der unzweifelhaft berechtigte Teil der Forderung anerkannt wurde und nicht mehr Teil des streitigen Verfahrens sein kann. In jedem Fall solltest du aber die Widerspruchsfrist beachten. Sie beträgt mindestens 2 Wochen bis zum Erlass des Vollstreckungsbescheids.

0
Danielx2313 23.01.2016, 15:12
@Ronox

Danke für die Information.

Es besteht jedoch die Angst , dass im Falle eines Teilwiderspruchs die Kosten über die geforderten 1800 gehen könnten.

Was wenn die Koch Media GmbH den Widerspruch nicht anerkennt, dann müssen wir die 1800 + die Anfallenden Anwaltskosten bezahlen.

Ist diese Angst gerechtfertigt und logisch ? Oder haben wir hier eine Falsches Bild ? 

0
Ronox 23.01.2016, 15:31

Bei einem Widerspruch gibt es nichts  von der Gegenseite anzuerkennen. Wenn du den einlegst, ist das Mahnverfahren tot. Dann bleibt nur das streitige Verfahren, das fast wie eine normale Klage abläuft. Natürlich kann die Gegenseite dieses durchführen, das steht ihnen offen. Wenn du aber gar keinen Widerspruch einlegst, geht das Mahnverfahren weiter und am Ende steht ein Titel über den gesamten geforderten Betrag ohne die Prüfung, ob dieser Anspruch tatsächlich bestand. Das weiss aber natürlich auch dein Anwalt, weswegen du das weitere Vorgehen mit ihm absprechen solltest.

1

Gar nicht. Koch Media ist mächtig UND hat gute Anwälte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wärs wenn du die Situation beschreibst ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?